Curly Girl Methode: So funktioniert das Haarstyling für noch intensivere Locken

Curly Girl Methode
Credit: Unsplash/Baylee Gramling

Haircare is a Curl’s best friend! Locken sind wunderschön, besonders individuell und verleihen einer Frisur Charakter. Nicht umsonst hat fast jeder mit glattem Haar Lockenstab, Welleneisen oder Ähnliches zu Hause. Bist du gesegnet mit einem natürlichen Lockenkopf? Sei froh, wir sind neidisch! Dann weißt du aber sicherlich auch, dass Locken nicht immer leicht zu bändigen sind.

Da kommt nun die Curly Girl Methode ins Spiel. Diese hilft dir dabei, deine Locken perfekt in Form zu bringen. Und auch wenn du nur leichte Wellen hast, kannst du mit der Methode versuchen, deiner schwachen Lockenpracht etwas auf die Sprünge zu helfen. Was es genau mit der Curly Girl Methode auf sich hat, wie sie funktioniert, welche Produkte du dafür brauchst und welche Erfahrungen wir mit der Stylingmethode gemacht haben, erfährst du hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei der Curly Girl Methode handelt es sich um eine Art Anleitung, wie du deine Locken optimal pflegst.
  • Es kommt bei der Curly Girl Methode vor allem auf die richtige Technik und die richtigen Produkte an.
  • Willst du deinen Locken mehr Definition verleihen oder dein welliges Haar richtig lockig bekommen, dann kannst du die Curly Girl Methode anwenden.
  • Es dauert meist einige Wochen, bis sich deine Haare an die neue Stylingmethode gewöhnt haben.

Was ist die Curly Girl Methode?

Die Curly Girl Methode wird schon seit einiger Zeit total gehypt und jeder, der Naturlocken oder -wellen hat, sollte sie befolgen, wenn er sich schöne, definierte Locken wünscht. Hierbei handelt es sich nämlich um eine Haarpflegeroutine, die speziell auf lockiges und welliges Haar angepasst ist und die Locken wieder aufs absolute Maximum pushen.

Die Curly Girl Methode ist übrigens keine Neuheit. Sie basiert auf dem Buch „Curly Girl: The Handbook“ von Lorraine Masse, das schon 2001 veröffentlicht wurde.

Schöne Locken: Das Handbuch
Bei Naturlocken kommt es auf die richtige Pflegeroutine an. Lorraine Masse schreibt darüber in ihrem Handbuch für schöne Locken.

Für alle, die sich nicht das ganze Buch durchlesen wollen, haben wir hier die Essentials der perfekten Lockenpflege. Von den Dos und Don’ts bei Naturlocken über die richtigen Pflegeprodukte bis hin zu unseren eigenen Erfahrungen.

Was bringt sie und wie lange dauert sie?

In nur wenigen Schritten und mit nur einer Handvoll Produkten werden die Locken definierter, flexibler, sehen gesünder aus und haben mehr Volumen. Das Ganze ist jedoch kein Quick Win, sondern braucht etwas Geduld. Über mehrere Wochen müssen die komplette Pflegeroutine und -gewohnheiten angepasst werden. Nur so lassen sich die Naturlocken wieder retten.

Für wen ist sie geeignet?

Die Curly Girl Methode ist für alle geeignet, die von Natur aus Locken oder welliges Haar haben. Auch bei leichten Wellen kannst du mit der richtigen Haarpflege und etwas Geduld tolle Locken erzielen. Hast du aber sehr feines, glattes Haar, funktioniert die Curly Girl Methode wahrscheinlich nicht bei dir.

Dos und Don’ts bei Naturlocken

Yay!

  • Mildes Shampoo ohne Silikone und Sulfate
  • Conditioner ohne Silikone und Sulfate
  • Haare kalt oder warm waschen
  • Grobzinkiger Kamm zum Entwirren feuchter Haare
  • Haare im Mikrofaser-Handtuch ploppen
  • Leave-In Pflege verwenden
  • Haare lufttrocknen lassen
  • Spitzen schneiden

Nay!

  • Trockene Haare kämmen
  • Haare zu heiß waschen
  • Silikone
  • Sulfate
  • Austrocknende Alkohole
  • Föhn- oder andere Stylinghitze
  • Enge, einschneidende Haargummis
  • Oft in die Haare greifen

Curly Girl Methode in 5 Schritten

Schritt 1: Haare richtig waschen

Der erste Schritt der Curly Girl Methode ist das Haarewaschen. Hierbei wird in der ursprünglichen Version des Buches empfohlen, die Haare täglich zu waschen. Alle zwei bis drei Tage sollte aber auch genügen. Achte beim Haarewaschen darauf, sie nicht mit zu heißem Wasser zu waschen. Kaltes bis warmes Wasser ist optimal für die Lockenpracht.

Tiefenreinigungsshampoo: Bei der Curly Girl Methode stellst du dich auf eine komplett silikon- und sulfatfreie Haarpflege um. Es kann etwas dauern, bis wirklich alle Silikonrückstände aus dem Haar gewaschen sind. Zu Anfang lohnt es sich also, ein Tiefenreinigungsshampoo zu verwenden. Dieses reinigt die Haare gründlicher als ein normales Shampoo und kann Produktrückstände gut aus dem Haar waschen.

Shampoo: In der ursprünglichen Curly Girl Methode wird komplett auf ein Shampoo verzichtet. Allerdings ist die No-Poo Variante nicht für jeden das richtige. Um die Kopfhaut gründlich zu reinigen, Schmutz, Talg, Hautschuppen und Produktreste zu entfernen, kannst du also am besten zu einem milden Shampoo greifen. Dieses nur auf den Haaransatz geben. Unbedingt vermeiden solltest du wasserunlösliche Silikone, austrocknende Alkohole und Sulfate. Unser liebstes silikonfreies und sulfatfreies Shampoo für Curly Girls findest du weiter unten.

Conditioner: Der Conditioner ist der Haupt-Pflegeschritt der Curly Girl Methode. Auch hier wird auf Sulfate und Silikone verzichtet. Er sorgt dafür, dass die Locken gesund und geschmeidig sind. Ursprünglich sollen die Haare nur mit dem Conditioner gewaschen werden. Aber auch ein mildes Shampoo schadet deinen Locken nicht. Den Conditioner gut in die Längen einkneten und anschließend gründlich auswaschen. Auch unseren liebsten Locken-Conditioner findest du in der Produktliste weiter unten.

  • Wasserunlösliche Silikone erkennst du in der Inhaltsstoffliste an den Endungen -cone, -conol, -col, -xane.
  • Austrocknende Alkohole erkennst du daran, dass sie eth, propyl oder prop im Namen haben.
  • Sulfate sind starke Tenside, die du ebenfalls vermeiden solltest. Diese haben in Inhaltsstofflisten immer den Zusatz Sulf-.

Schritt 2: Kämmen

Es ist wichtig, deine Haare zu entwirren, damit kein Haarbruch entsteht. Allerdings solltest du dies nur im feuchten Zustand deiner Haare noch vor dem Auswaschen deines Conditioners tun. Trockene Locken sollten niemals mit einer Bürste oder einem Kamm in Berührung kommen. Am besten verwendest du zum Entwirren der Haare einen grobzinkigen Kamm oder eine Wet Brush (siehe unten).

Schritt 3: Haare ploppen

Vor dem Plopping, die Haare gründlich von dem restlichen Wasser befreien. Hier nicht auswringen, sondern auskneten. Bei der Plopping-Methode werden die feuchten Haare in einem Turban dicht an den Kopf gedrückt. In dieser Form trocknen sie leicht an und entwickeln kleine, definierte Locken. Hierfür solltest du ein Mikrofaserhandtuch (siehe unten) oder ein T-Shirt aus Baumwolle verwenden. Frotteehandtücher sind nicht geeignet, da sie dem Haar zu viel Feuchtigkeit entziehen würden. Lasse das Handtuch mindestens 30 Minuten bis eine Stunde auf deinem Kopf. Willst du wissen, wie das sogenannte Plopping genau funktioniert? Dann schau dir dieses Video an.

Schritt 4: Leave-In Pflege

Nun gibst du deinen Locken die Power, die sie für den Tag benötigen. Leave-In Conditioner, Lockencremes oder Lockengels sorgen für eine sehr gute Definition der einzelnen Locken, geben ihnen Halt und Form. Das jeweilige Produkt kannst du direkt nach der Haarwäsche ins feuchte Haar geben. Dafür einfach eine großzügige Portion von dem Produkt ins Haar kneten. Wichtig ist, dass du das Produkt lange einarbeitest und von oben nach unten knetest. Welches unsere liebsten Lockenpflegeprodukte sind, erfährst du in der Produktliste weiter unten. Viele setzen bei der Leave-In Pflege aber auch auf selbst gemachtes, natürliches Leinsamengel.

Schritt 5: Haare trocknen

Am besten für wundervolle Locken ist es, wenn du sie lufttrocknen lässt. Stylinghitze tut der Haarstruktur nämlich gar nicht gut. Nach dem Plopping die Haare einfach offen tragen und die Zeit erledigt den Rest. Soll es doch mal schnell gehen und du willst einen Föhn verwenden, dann föhne deine Haare mit einem Diffusor und am besten auf niedrigster Hitzestufe.

Welche Produkte brauche ich für die Curly Girl Methode?

Neben der richtigen Anwendung kommt es bei der Curly Girl Methode vor allem auf die passenden Pflegeprodukte an. Silikone, Sulfate und austrocknende Alkohole sind ein absolutes No-Go. Wir haben hier für dich alle wichtigen Produkte aufgelistet, auf die du für einen schönen Lockenkopf nicht verzichten darfst. Dies sind die besten Pflegeprodukte für lockiges Haar.

Shampoo und Conditioner ohne Silikone und Sulfate

Angebot
Cantu Shea Butter Shampoo und Conditioner
  • 2 x 400 ml
  • Ohne Mineralöl, Sulfate, Parabene, Silikone, Phthalate, Gluten, Paraffin oder Propylen
  • Mit Sheabutter und Kokosnussöl

Die Produkte von Cantu werden zur Zeit total gehypt und überzeugen vor allem bei lockigem Haar. Auch für die Curly Girl Methode sind die Produkte sehr gut geeignet, denn sie enthalten keine Sulfate und Silikone. Sie pflegen das Haar intensiv mit Sheabutter und Kokosöl und spenden Feuchtigkeit. So wird Haarbruch verringert und lockiges Haar wird gesünder und bekommt mehr Sprungkraft und Flexibilität. Bist du auf der Suche nach den perfekten Pflegeprodukten für deine Locken, empfehlen wir dir Shampoo und Conditioner von Cantu.

Grobzinkiger Kamm oder Wet Brush

Holzkamm Breitzahn
  • Natürliches grünes Sandelholz
  • Antistatisch, Anti-Frizz
  • Breizahn-Kamm

Ein grobzinkiger Kamm eignet sich optimal zur Entwirrung deiner Haare unter der Dusche. Du kannst zwar auch die Finger verwenden, doch bei sehr verknoteten Haaren ist ein Kamm deutlich effizienter. Sei hier nur sehr behutsam, nicht, dass du dir zu viele Haare herausreißt. Starte beim Kämmen an den Spitzen und arbeite dich langsam hoch.

Alternativ kannst du auch eine Wet Brush benutzen. Hast du sehr langes, wirres Haar funktioniert diese oft etwas besser als ein Kamm. Welches Tool du nimmst, ist aber ganz dir überlassen.

Angebot
Tangle Teezer Wet Detangler
  • 325 längere, biegsame Borsten
  • Ergonomischer Griff
  • Verteilt Conditioner und Kur gut im Haar

Mikrofaserhandtuch

Mikrofaser Haarturban
  • 2 x Mikrofaser Turban in verschiedenen Farben
  • Mit Knopf
  • Waffelstruktur

Mit einem Mikrofaserhandtuch trocknest du deine Haare schonender. Dieses Handtuch erleichtert dir die Plopping-Methode sehr, da du es einfach wie einen Turban um deinen Kopf wickeln kannst und mithilfe des Knopfes fixieren kannst. So bleibt es auch über einen längeren Zeitraum fest auf deinem Kopf.

Alternativ kannst du deine Haare aber auch in ein Baumwollshirt einwickeln. Hast du kein passendes zu Hause, kannst du hier bei Amazon gleich ein ganzes Set mit fünf Shirts aus 100 Prozent Baumwolle kaufen. Nachdem die Haare etwa 30 bis 60 Minuten im Handtuch oder Shirt angetrocknet wurden, kannst du die Leave-In Pflege verwenden.

Leave-In Pflege

Cantu Curl Activator
  • 355 ml
  • Ohne Mineralöl, Sulfate, Parabene, Silikone, Phthalate, Gluten, Paraffin oder Propylen
  • Mit Sheabutter und Kokosnussöl

Nach dem Haarewaschen ist die richtige Leave-In Pflege essenziell für deine Locken. Wir empfehlen dir eine Curling Cream in Verbindung mit einem Gel zu verwenden. Diese kannst du entweder miteinander mischen oder nacheinander ins Haar geben. Sei hier nicht zu sparsam und knete die Creme und das Gel lange ins Haar ein.

Optimal ist der Curl Activator von Cantu in Verbindung mit dem Styling Gel von Kelvin Giovanni. Beide Produkte enthalten keine Silikone und Sulfate und eignen sich sehr gut für die Curly Girl Methode.

Giovanni Styling Gel
  • 200 ml
  • Organische Inhaltsstoffe
  • Vegan, tierversuchsfrei

Föhn mit Diffusor

Angebot
Braun Satin Hair 7 Föhn
  • 2000 W
  • Mit IonTec und Diffusor
  • 2 Luftstromstärken und 3 Temperaturstufen + Kaltstufe

Am besten solltest du natürlich deine Haare lufttrocknen lassen. Muss es jedoch mal schnell gehen, kannst du aber auch mal zum Föhn greifen. Hier aber ausschließlich die Haare mit dem Diffusoraufsatz und auf niedriger Temperaturstufe föhnen. Der Preis-Leistungs-Sieger in unserem Test über Haartrockner mit Diffusor ist der Braun Satin Hair 7 SensoDryer.

Spiralhaargummis

Invisibobble Haargummi
  • 2 x Invisibobble Gummis
  • Transparent
  • Hinterlässt keine Abdrücke

Feste, enge Haargummis durchbrechen die Lockenstruktur und können schnell für Haarbruch sorgen. Deshalb solltest du immer lockere Zöpfe tragen und ein Haargummi wählen, das nicht zu sehr einschneidet. Am besten eignen sich dafür Scrunchies oder Spiralhaargummis wie unsere Redaktionslieblinge von Invisibobble. Unser Tipp: Verwende am besten (vor allem beim Schlafen) Satin Scrunchies. Diese sind sanft zum Haar und brechen es nicht.

Satin Kissenbezug

Satin Kissenbezug
  • 2 x Kissenberzug
  • 80 x 80 cm
  • In verschiedenen Farben und Größen erhältlich

In unserer Redaktion sind wir uns einig: Wir schlafen alle nur noch auf Satin Kopfkissen. Diese sind viel besser für Haut und Haar. Sie verringern Haarbruch beim Schlafen und hinterlassen keine Kissenfalten im Gesicht am nächsten Morgen.

Erfahrungen mit der Curly Girl Methode

Curly Girl Methode bei Naturlocken

Beauty Report Leserin Saskia hat wundervolle Naturlocken. Doch würde sie diese nicht richtig pflegen, hätten sie nicht die tolle, definierte Form, die sie heute haben. Wie sie es jeden Tag schafft, ihre Locken mit der Curly Girl Methode zu stylen, und welche Pflegeprodukte sie dafür verwendet, verrät sie dir hier.

Curly Girl Methode Erfahrungen

Unsere Leserin Saskia berichtet von ihren Erfahrungen mit der Curly Girl Methode.

Haare waschen: Ich wasche meine Haare meist nur zweimal die Woche, da meine Locken und die Kopfhaut generell eher trocken sind. Klingt für einige immer eklig, aber Locken fetten einfach sehr sehr langsam.

Dann, wenn ich meine Haare wasche, bürste ich sie vorsichtig mit einem Tangle Teezer oder der Denman Brush durch, fange in den Längen an, um die meisten Knoten zu lösen, und arbeite mich dann hoch.
Bürsten ist generell nur vorm Waschen oder Nassmachen angesagt, ansonsten seh ich aus wie Struwwelpetra. ?

Shampoo: Meine Haare wasche ich mit wechselnden Produkten:

und bei der nächsten Wäsche nehme ich gern eins von Kérastase, zur Zeit ist es das

Und so wechsle ich immer von Wäsche zu Wäsche ab.

Tiefenreinigungsshampoo: Einmal im Monat oder alle zwei benutze ich dann ein Tiefenreinigungsshampoo, um alle Stylingreste zu entfernen. Da benutze ich zur Zeit das

Spülung: Nach jeder Wäsche kommt auf jeden Fall eine Spülung in die Haare. Da wechsle ich auch immer mal ab und ich habe das Gefühl, dass das meinen Haaren guttut und sie immer schöner aussehen am Ende. Spülungen, die ich abwechselnd benutze, sind zum Beispiel:

Haarkur: Einmal die Woche mache ich dann vor der Spülung nach dem Shampoonieren eine pflegende Kur. Hier verwende ich gerne:

Und nach der Kur, um die Haare wieder zu schließen, muss unbedingt eine Spülung rein! Nach der kompletten Wäsche mit Abschluss der Spülung die Haare sanft auswringen und dann in ein Baumwoll T-Shirt wickeln. Das ist am schonendsten. Bloß nicht trocken rubbeln oder in ein normales Handtuch wickeln. Das gibt Frizz!

Leave-In: Wenn die Haare handtuchtrocken sind, kommt ein Leave-In rein, welches einen Hitzeschutz enthält. Hier nehme ich momentan gerne:

Lockengel: Je nach Lust wechsle ich da auch gerne ab. Nach dem Leave-In kommt gerne noch ein Lockengel drüber, damit die Locken schön definiert bleiben. Hier verwende ich momentan die:

Anstelle der Lotion verwende ich auch öfter selbst gemachtes Leinsamengel. Das muss dann großzügig aufgetragen werden (von unten nach oben einkneten), bis sich die Haare wie nasse Algen, also richtig glibschig anfühlen.

Haare trocknen: Dann lasse ich meine Haare mindestens eine halbe Stunde lufttrocknen, es sei denn, ich habe es sehr eilig, dann wird direkt geföhnt, aber nur mit Diffusor-Aufsatz!

Ich benutze da den Dyson Supersonic. Ich föhne zu Anfang über Kopf auf Hitzestufe 1 Geschwindigkeit 3. Wenn sie fast ganz trocken sind, schalte ich auf Geschwindigkeit 1 Hitze aus und föhne sie normal, also nicht mehr über Kopf, bis sie komplett trocken sind. Zum Abschluss nehme ich den breiten Styling-Düsen-Aufsatz und föhne einmal kalt über die Haare von oben drüber.

Wenn ich das Leinsamengel verwendet habe, muss der letzte Crunch mit den Händen oder einem trockenem Baumwoll T-Shirt ausgeknetet werden. Nach Bedarf lockere ich vorsichtig mit einem groben Holz- oder dem Denman Kamm meinen Ansatz auf.

Zur Nacht binde ich immer die Haare zusammen. Ich nehme da ein dickes Zopfgummi (Scrunchie) und binde mir oben auf dem Kopf ganz ganz locker eine Palme.

Zum Überbrücken zwischen den Wäschen (wenn die Haare am nächsten Tag nicht mehr so schön aussehen), müssen die Haare angefeuchtet werden z.B. mit einer Sprühflasche. Da benutze ich die efalock aerospray, die sprüht schönen feinen Nebel. Wenn sie ganz ganz schlimm sind, mache ich sie über dem Waschbecken nass und mache eine Spülung in die Längen rein. Danach Hitzeschutz, Lockengel oder Leinsamengel rein und trocknen wie oben beschrieben.

Ansatz wieder nach Bedarf vorsichtig auflockern mit dem groben Kamm. Und fertig sind die Locken.“

Curly Girl Methode bei glattem Haar

Auch ich (Beauty Report Redakteurin Kyra) habe mich einem Selbstversuch unterzogen und die Curly Girl Methode an meinem eher glatten Haar getestet. Hier sind meine Erfahrungen.

„Nach meiner Recherche zu dem Thema dachte ich: ‚Das will ich auch versuchen‘. Ich habe von Natur aus eher glattes, aber welliges Haar. Sie sind also nicht komplett glatt und nicht allzu fein und haben eine leichte Naturwelle. Mal schauen, ob ich den Lockenkopf aus mir holen kann.

Ich bin der Anleitung von oben Schritt für Schritt gefolgt. Habe meine Haare ausschließlich mit silikonfreien Produkten gewaschen, sie nur während des Einwirkens des Conditioners mit der Tangle Teezer Wet Brush gebürstet und anschließend in den Mikrofaserturban etwa eine Stunde ‚geploppt‘. Danach habe ich die Cantu Curling Cream zusammen mit dem Giovanni Styling Gel (siehe oben) gemischt und in das noch leicht feuchte Haar geknetet und dann das Haar lufttrocknen lassen.

Das Ergebnis nach dem ersten Mal: Ich bin wirklich überrascht, was schon bei der ersten Anwendung der Curly Girl Methode für ein Unterschied zu erkennen ist. Einfach nur die richtigen Produkte und vor allem die richtige Vorgehensweise zaubern mir richtig intensive Beach Waves. Ich werde von nun an meine Haare nur noch so stylen und beobachten, wie sich meine Locken nach und nach noch mehr definieren.“

Vorher / Nachher

Vorher Curly Girl Methode

So sahen meine Haare vor der Anwendung der Curly Girl Methode aus.

Nachher Curly Girl Methode

Nach der Anwendung der Curly Girl Methode sehen meine Haare so aus.

Video: So funktioniert die Curly Girl Methode

Fazit: Wie gut funktioniert die Curly Girl Methode wirklich?

Nach langer Recherche und sogar einem Selbstversuch können wir sagen: Die Curly Girl Methode kann ohne Weiteres als „Holy Grail der Locken“ bezeichnet werden. Wichtig ist, dass du ihr Schritt für Schritt folgst, damit du das Maximum aus deinen Locken herausholen kannst. Auch die richtigen Produkte sind wichtig.

Du brauchst jedoch ein wenig Geduld und die richtigen Grundvoraussetzungen. Hast du ganz glattes Haar, wird dir auch die Curly Girl Methode nicht helfen. Dann bringen nur Lockenstab, Welleneisen und Co. den gewünschten Curllook. Doch auch bei Naturlocken solltest du beachten: Jeder Lockenkopf ist anders. Funktionieren einige Schritte der Curly Girl Methode nicht richtig bei dir, dann passe sie einfach individuell an deine Bedürfnisse an.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 4.6 / 5. Anzahl Bewertungen: 15

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein
back_to_top