Intensive Pflege: Die besten Haarmasken im Vergleich

Wir haben die besten Haarmasken 2019 getestet. Diese Haarmaske ist der Vergleichssieger.

Haarmaske

Hitze, Färben, Stylingprodukte – das alles strapaziert unsere Haare ziemlich. Das Ergebnis: Spliss, trockene Spitzen und eine raue Struktur statt schöner Walle-Walle-Haare.

Also was tun, wenn der Kurzhaarschnitt nicht gerade das Ziel ist? Die Lösung: Hier muss eine richtig gute Haarmaske her.

Isabel

hi Ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Chanel Chance und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Ich habe die vielversprechendsten Produkte mal ganz genau unter die Lupe genommen und kann jetzt die Top Drei der besten Haarmasken präsentieren. Plus: Hier kommen alle Infos, die du brauchst, um das meiste aus deiner neuen Haarmaske herauszuholen. Ready?

Welche Haarmaske ist die beste?

Um die beste Haarmaske für dich zu finden, solltest du eine wählen, die zu deinem Haar passt. Ich habe die drei Vergleichssieger hier aufgelistet, damit du dich nicht im Beauty-Jungle verlierst, sondern das beste Pflegeprodukt für dich findest.

Die besten Haarmasken für jeden Typ

Olaplex: Die beste Haarmaske für coloriertes oder trockenes Haar

Färben, UV-Strahlung, häufiges Waschen – das alles kann Auswirkung auf unsere Haare haben und diese austrocknen. Egal ob koloriert oder nicht, wenn deine Haare zu spröde sind und einen

belebenden Kick brauchen, der ihnen wieder einen gesunden Glanz und Schwung verleiht, schwöre ich auch nach Jahren noch auf den Hair Perfector von Olaplex!

Olaplex Hair Perfector No.3
1.042 Bewertungen
Olaplex Hair Perfector No.3
Dauerhaft reparierte Haare und schöne Farbergebnisse

Vorteile

  • Schneller Effekt

  • Langfristiger Effekt (auch, wenn du aufhörst, es zu benutzen)
  • Gut bei geschädigtem Haar

  • Für alle Haartypen geeignet

  • Intensive Pflege

Nachteile

  • Nicht ganz günstig

Das hat die Olaplex Haarmaske im Test bewirkt

So waren meine Haare nach der Anwendung von Olaplex
Ich konnte quasi von der ersten Anwendung an dabei zusehen, wie meine Haare mit jeder Pflegeeinheit besser aussahen. Über lange Sicht habe ich auch festgestellt, dass ich dadurch kaum noch zum Spitzenschneiden musste, denn Spliss ist so gut wie gar nicht mehr entstanden. Am liebsten würde ich jeder meiner Freundinnen diese Haarmaske in die Hand drücken (na gut, bei einigen habe ich es auch schon gemacht…).
So hole ich das meiste aus meiner Haarmaske heraus
Der einzige Nachteil an der Haarmaske: Sie ist mit um die 23 Euro pro Flasche nicht ganz günstig. Aber: Es lohnt sich wirklich. Statt jeden Tag eine große Menge einer nicht so guten Haarmaske zu verwenden, würde ich immer lieber etwas weniger vom Produkt nehmen und dafür auf eine hochwertige Pflege setzen. Nur so wirst du langfristig die Traumhaare an dir sehen, die du gerne hättest. Und ganz ehrlich: Wenn du die Haarmaske sparsam verwendest und sie dafür länger hält, kommst du am Ende finanziell in etwa dabei raus, als hättest du eine aus der Drogerie verwendet…

Bei starkem Spliss: Haarmaske mit Proteinen von Redken

Was Haaren mit starkem Spliss fehlt: Proteine. Deine Haare bestehen eigentlich zu einem Großteil aus Proteinen, wegen der täglichen Strapazen durch Shampoo und Co. geht dieses aber verloren. Die Folge: Spliss. Jetzt heißt es also: Alles noch mal auf Anfang und eine Haarmaske mit einer Extraportion Proteine verwenden.

Besonders geeignet ist hier natürlich die Extreme Strength Builder Haarmaske von Redken. Das Intensiv-Treatment glättet die Schuppenstruktur deiner Haare und beugt neuer Splissbildung vor.

Redken Extreme Strength Builder
478 Bewertungen
Redken Extreme Strength Builder
Glättet die splissige Haarstruktur sofort

Wenn du deinen Haaren noch mehr Gutes tun möchtest, kannst du auch das passende Shampoo, Spülung und Pflegespray verwenden.

Bei dünnem Haar ohne Volumen: Haarmaske mit Kokosöl, die trotzdem nicht beschwert

Hast du sehr dünnes, plattes Haar, möchtest es aber trotzdem mit wertvollen Stoffen pflegen, hast du dich wahrscheinlich schon öfter mal in einem Zwiespalt gesehen. Das muss aber nicht sein! Statt dich zwischen Pflege und Volumen zu entscheiden, kannst du einfach auf eine Haarmaske setzen, die zu deinem Haartyp passt.

In deinem Fall eignet sich die Haarmaske mit Kokosöl und Keratin besonders gut. Sie ist reichhaltig, aber trotzdem leicht und lässt dein Haar somit Atmen während es super weich und gepflegt ist.

Auch wenn du zu schnell fettender Kopfhaut neigst, solltest du diese Haarmaske unbedingt mal testen.

Angebot
Haarmaske mit Kokosöl und Keratin
308 Bewertungen
Haarmaske mit Kokosöl und Keratin
Reichhaltig aber leicht: Pflege für dünnes Haar

Welche Haarmaske kann ich über Nacht einwirken lassen?

Sind deine Haare stark geschädigt und du möchtest sie deshalb hin und wieder noch intensiver pflegen? Dann macht es Sinn, deine Haarmaske über Nacht einwirken zu lassen. Aber Achtung: Nicht jede Haarmaske darf so lange in den Haaren bleiben.

Oft „kippt“ die Pflege sonst und deine Strähnen sehen hinterher schlimmer aus als vorher. Hier solltest du einfach darauf achten, eine Haarmaske zu verwenden, die speziell fürs Einwirken über Nacht geeignet ist.

Hier kannst du zum Beispiel die Overnight Hair Mask von Marlies Möller verwenden. Dann heißt es: Ab in die Kissen, träumen, aufwachen, perfekte Haare!

Haarmaske – was ist das eigentlich?

Die Haarmaske ist eine pflegende Creme, die unsere Haare nach der Reinigung reichhaltig pflegt und sie wieder gestärkt und gesund aussehen lässt. Dabei gehören Haarmasken zu den intensivsten Pflegeprodukten, die wir super easy zuhause anwenden können.

Für wen ist eine Haarmaske geeignet?

Weil eine Haarmaske eigentlich immer zum Ziel hat, die Haarstruktur, sowohl innen als auch außen zu reparieren, eignet sie sich für alle, die ihr strapaziertes Haar pflegen wollen oder vor Schäden wie Spliss und Trockenheit vorbeugen wollen.

Bei der Wahl der Haarmaske ist es wichtig auf eine zu setzen, die hochwertig ist und auch zu den Pflegebedürfnissen von deinen Haaren passt. Sonst kann die Haarmaske mehr schaden als bewirken!

Wo kann ich Haarmasken kaufen?

Parfümerie, Drogerie, Supermarkt – Haarmasken gibt es quasi überall. Meine Friseurin hat mir aber mal geraten: Kauf nichts, an das du zu einfach herankommst und lass die Finger von allem, aus dem Drogeriemarkt.

Gut, ganz so streng müssen wir ja nicht gleich grundsätzlich sein, aber im Kern steckt doch viel Wahrheit. Die wirklich guten Haarmasken gibt’s eben bei ausgewählten Friseuren.

Aber bevor du jetzt einen 300-Euro-Friseurbesuch buchst (ja, die gibt es wirklich): Wir haben den Heiligen Gral der Haarpflege online entdeckt, also kannst du dir deine Haarmaske auch einfach ganz bequem nach Hause liefern lassen.

Haarmaske vs. Haarkur – was ist der Unterschied?

Haarmaske und Haarkur – ist doch das Gleiche oder? Nicht ganz. Eine Haarkur ist gut, aber eine Haarmaske pflegt noch intensiver. Grund dafür, ist unter anderem der höhere Anteil an wertvollen Ölen, die Haare und Kopfhaut auf natürliche Weise pflegen.

Dafür bedeutet eine Haarmaske aber auch ein bisschen mehr Aufwand. Oft muss diese nämlich länger einwirken als eine Haarkur. Mein Tipp: Nutz die Zeit unter der Dusche für deine anderen Beauty-To-Dos. Gesicht reinigen, Körperpflege, Peelings – du kennst das Spiel.

Wie wende ich meine Haarmaske richtig an?

Haarmaske richtig auftragen

Damit deine Haarmaske ihre Pflegeeigenschaften optimal entfalten kann, ist die Art der Anwendung mindestens genau so wichtig, wie die Wahl des richtigen Produkts.

Mit dieser Step-by-Step-Liste kann aber nichts mehr schief gehen:

  1. Haare gründlich Waschen, um sie von Stylingresten zu befreien
  2. Das Wasser so gut es geht aus den Haaren drücken (nur von Kopfhaut Richtung Spitzen, nicht
    anders herum)
  3. Jetzt die Haarmaske gleichmäßig in den Haarlängen verteilen. Dabei kannst du den Ansatz
    auslassen, um zu verhindern, dass die Haare zu schnell nachfetten. Eine Ausnahme ist hier die Haarmaske, die über Nacht wirkt, da du hier die Haare noch mal am nächsten Morgen waschen kannst.
  4. Nach Bedarf kannst du deine Haarmaske mit einem groben Kamm noch besser im Haar verteilen und so sicher gehen, dass sie auch überall ihre Arbeit tut.
  5. Jetzt heißt es: Abwarten und…vielleicht…solange Körper pflegen?
  6. Nach der Einwirkzeit spülst du die Haarmaske gründlich aus, bis das Wasser wieder ganz klar
    ist – fertig!

Wie lange muss ich die Haarmaske einwirken lassen

Eine Haarmaske sollte mindestens 5 Minuten einwirken, oft aber eher um die 10 Minuten. Wie lange genau hängt von der genauen Haarmaske ab, die du verwendest. Lies hierzu einfach, was auf der Packung steht.

Wichtig: Halte dich auch an die Angaben, da die Pflege sonst wie beschrieben ins negative Gegenteil umkippen kann. Die Haarmaske mehrere Stunden einwirken zu lassen, macht hier also keinen Sinn.

Wie oft sollte ich meine Haarmaske anwenden?

Nicht zu oft und nicht zu selten. Heißt: Verwendest du deine Haarmaske täglich, beschweren deine Haare, sind überpflegt und sehen am Ende nicht besser aus als vorher.

Damit du aber dauerhafte Ergebnisse sehen kannst, ist es mit einer einmaligen Anwendung auch nicht getan. Die Wahrheit liegt also irgendwo in der Mitte.

Verwendest du nach jeder Haarwäsche eine Haarspülung, reicht es wahrscheinlich, wenn du deine Haarmaske ein- bis zweimal in der Woche aufträgst.

Überpflegte Haare – was heißt das?

„Überpflegt“ – obwohl ich das Wort vor meinem Friseurwechsel vor ein paar Jahren noch nie gehört hatte, kam mir sofort eine Vorstellung in den Kopf, die der Realität gar nicht so fern liegt.

Überlegte Haare haben ganz viel mit Silikonen zu tun, die wir in unseren Kosmetikprodukten eigentlich vermeiden wollen. Silikone in Shampoos, Haarkuren und Co. Sorgen für eine glatte Oberfläche und einen seidigen Glanz.

Der Nachteil: Durch diese Versiegelung der Haaroberfläche durch die Silikone, können wirklich intensiv und nachhaltig pflegende Stoffe, zum Beispiel aus Ölen, nicht mehr ans Haar gelangen und dieses versorgen.

Zwar sehen unsere Haare dank Silikone erst mal gut aus, langfristig müssen wir hier aber noch anders pflegen, um diesen „Build-Up-Effekt“ zu vermeiden.

Meine Empfehlung: Verzichte entweder auf Produkte mit Silikonen oder gönne deinen Haaren regelmäßige Pausen, in denen du ein tiefenreinigers Shampoo benutzt und deine Haare hinterher nur mit Ölen kurierst. Dafür benutze ich am liebsten ein natürliches Arganöl.

Intensive Pflege: Die besten Haarmasken im Vergleich
29 Bewertung(en), Durchschnitt 5 von 5