Haarmaske selber machen: So wirst du deine trockenen Haaren los

Haarmaske selber machen bei trockenem Haar

Trockene Haare nerven. Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern sind auch super schwierig zu kämmen und zu stylen. Stattdessen träumen wir von wunderschönen, gesund glänzenden Haaren voller Feuchtigkeit und Spannkraft. Dabei kann dieser Traum ganz einfach in Erfüllung gehen.

Damit du bald „Tschüss trockenes Haar, hallo Walle-Walle-Mähne“ sagen kannst, haben wir die besten Rezepte für Haarmasken zum selber machen für dich. Denn: Nicht immer muss es die teure Haarmaske aus dem Friseurbedarf sein, manchmal tut es auch die DIY-Pflege mit normalen Zutaten aus der Küche.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Hi, ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Neben einer Haarspülung (nach jeder Haarwäsche), sollte mindestens einmal pro Woche auch eine Haarmaske zum Einsatz kommen.
  • Haarmasken pflegen intensiver als eine Haarspülung, müssen aber auch länger einziehen (nimm dir am besten am Wochenende in Ruhe Zeit dafür).
  • Haarmasken kannst du kaufen (lese hier unseren Vergleich zum Thema Haarmasken) oder du kannst sie ganz einfach, schnell und mit wenigen Zutaten selber machen.

Die besten Haarmasken selber machen

Wir haben Anleitungen für die besten Haarmasken zum selber machen hier für dich aufgelistet. Die Rezepte sind so easy und gehen so schnell, dass einer intensiven Haarpflege gegen trockene Haare nichts mehr im Wege steht.

1. Haarmaske mit Banane und Jojobaöl

Haarmaske mit Banane und Jojobaöl

Für diese Haarmaske kannst du die Banane mit Jojobaöl oder Olivenöl vermengen – je nach dem, was du da hast, Credit: Unsplash/ Charles Deluvio

Du brauchst:

  • Eine reife Banane
  • Jojobaöl oder Olivenöl
  • Schüssel
  • Gabel

So geht’s:

  • Banane schälen und mit der Gabel in der Schüssel zu einem Brei zerdrücken
  • Ein paar Tropfen Olivenöl dazugeben und vermengen – fertig!

2. Haarmaske mit Honig und Olivenöl

Haarmaske mit Honig und Jojobaöl

Bei dieser einfachen und gut riechenden Haarmaske gibt es wirklich keine Ausreden mehr oder?, Credit: Unsplash/ Mae Mu

Du brauchst:

  • Honig
  • Olivenöl
  • Schüssel
  • Esslöffel

So geht’s:

  • Einen Esslöffel Honig mit ein paar tropfen Olivenöl vermengen
  • Laaange rühren – fertig!

In unserem YouTube Video zum Thema Haarmasken selber machen, haben wir sowohl die Haarmaske mit Banane und Jojobaöl, als auch die Haarmaske mit Honig und Olivenöl mit aufgenommen. Du kannst dir alles also auch noch mal anschauen:

Die dritte Haarmaske im Tutorial, ist eigentlich eher eine Haarspülung, denn sie ist sehr flüssig und mit ihr wird wirklich wie mit Wasser durchs Haar gespült. Dieses Rezept ist, im Gegensatz zu den ersten beiden, weniger für trockenes Haar, als viel mehr für fettiges Haar bzw. einen fettigen Ansatz gedacht.

Deshalb haben wir dir als Alternative dazu noch eine dritte Haarmaske speziell für trockene Haare mit aufgelistet:

3. Haarmaske mit Kokosöl und Kamille (auch über Nacht geeignet)

Haarmaske selber machen Kokosöl und Banane

Diese Haarmaske zum selber machen, ist besonders intensiv und kann auch über Nacht einwirken, Credit: Unsplash/ Irene Kredenets

Du brauchst:

  • Kokosöl
  • Kamillentee
  • Eine halbe, reife Banane
  • Schüssel
  • Esslöffel

So geht’s:

  • Kamillentee kochen und abkühlen lassen
  • Eine halbe Banane schälen und mit der Gabel in der Schüssel zu einem Brei zerdrücken
  • Mit zwei Esslöffeln Kokosöl vermengen
  • Vier Esslöffel des abgekühlten Kamillentees untermischen – fertig!

Vorteile/Nachteile von DIY-Haarmasken

Vorteile

  • Günstig
  • Einfach
  • Schnell
  • Zutaten dafür liegen fast immer bereit

Nachteile

  • Zutaten halten sich nicht lange (2-3 Tage), Haarmaske muss daher immer frisch angerührt werden
  • Pflegt nicht so nachhaltig wie eine hochwertige Haarmaske aus dem Friseurbedarf

Haltbarkeit & Aufbewahrung von DIY-Haarmasken

Wenn du deine Haarmaske selber machst, musst du dich darauf einstellen, dass sie nicht lange halten wird. Genau genommen hält sie so lange, wie die einzelnen Zutaten halten. Während Öl und Honig ja fast unendlich haltbar sind, sieht das bei Bananen beispielsweise schon anders aus.

Am besten rührst du deine Haarmaske daher immer frisch an. Es spricht aber nichts dagegen, die doppelte Menge zu machen und die Haarmaske zwei Tage später noch mal zu verwenden oder die andere Hälfte einer Freundin zu schenken.

Die Voraussetzung ist dafür allerdings, dass die Haarmaske in der Zwischenzeit im Kühlschrank steht und dass du sie richtig aufbewahrst. Am besten in einem luftdichten Gefäß, wie beispielsweise einem Marmeladenglas.

So wendest du deine Haarmaske an

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Anisa Khan (@anisakhan.hair) am

  1. Haare gründlich waschen, um sie von Stylingresten zu befreien
  2. Haare gründlich ausdrücken
  3. Haarmaske großzügig in den Längen und Spitzen verteilen und den Ansatz aussparen, damit er später nicht fettig aussieht (Ausnahme: Haarmaske die über Nacht wirkt, da du dir hier am Morgen die Haare noch mal waschen kannst)
  4. Nach Bedarf Haarmaske mit einem groben Kamm noch gründlicher im Haar verteilen
  5. Wenn du eine Duschhaube hast, kannst du diese jetzt überziehen. Die dadurch entstehende Wärme hilft dabei, dass das Haar die wertvollen Stoffe aus der Maske noch besser aufnehmen kann.
  6. Abwarten und relaxen
  7. Nach 15-20 Minuten gründlich ausspülen (bis das Wasser wieder ganz klar ist) – fertig!

Wodurch werden die Haare so trocken?

Trockene Haare können viele Ursachen haben. Ein paar Möglichkeiten könnten diese sein:

  • Hitze (durch Stylingtools, Wetter und zu heißes Duschwasser)
  • Färben (und besonders Blondierungen)
  • Ungeeignete Shampoos und Co.
  • Stylingprodukte
  • Unausgewogene Ernährung und zu wenig Wasser
  • Kann auch einfach eine Veranlagung sein

Fazit

Haarmasken sind ein Muss, wenn du trockene Haare loswerden willst. Sind deine Haare sehr trocken, empfehlen wir dir, zweimal wöchentlich eine Haarmaske anzuwenden. Später kannst du es dann auf einmal wöchentlich reduzieren.

Es muss nicht immer eine teure, gekaufte Haarmaske sein, manchmal macht es auch schon eine zum selber machen. Allerdings wird die DIY-Haarmaske niemals so nachhaltig pflegen, wie eine aus dem Friseurbedarf. Diese sind einfach schon ziemlich perfekt aufs Haar abgestimmt.

Unser Tipp: Wechsle zwischen einer Haarmaske vom Friseur und deiner selbstgemachten Haarmaske. So hast du länger was von dem teureren Produkt und wendest zwischenzeitlich die günstigere und umweltfreundliche Variante an.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 4 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.