Hautschutz: So pflegst und stärkst du deinen Säureschutzmantel

Säureschutzmantel aufbauen
Credit: Pexels/Anna Shvets

Glowy oder doch lieber abmattieren? Wenn es nach unserer Haut ginge, dann am liebsten immer glowy. Denn der glänzende Film, den viele überpudern, sorgt für die Elastizität, den Schutz und die Feuchtigkeitsversorgung unserer Haut. Wovon wir reden, ist der Säureschutzmantel.

Wir erklären dir, was es damit auf sich hat, welche Faktoren wichtige Rollen für den Hautschutz spielen und worauf du bei deiner Skincare Routine achten solltest, um die Schutzbarriere deiner Haut aufrecht zu erhalten.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Jaike Zobel
Jaike Zobel
Hi, ich bin Jaike. Fachkosmetikerin und Journalistin. „Effortless natural beauty“ ist mein Motto.

Ich liebe es, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und dabei an die Umwelt zu denken. Go green with me!

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein guter Hautschutz ist ein Zusammenspiel aus einem stabilen Säureschutzmantel, ausreichend natürlichen Feuchthaltefaktoren und einem gesunden transepidermalen Wasserverlust – all das erklären wir dir weiter unten.
  • Ist dein Säureschutzmantel stabil, sorgt er für die Gesundheit deiner Haut und schützt dich vor Unreinheiten, Austrocknung und Falten.
  • Mit einem pH-hautneutralen Reiniger und einer rückfettenden Creme kannst du deine Hautschutzbarriere ausbalancieren und stärken.

Was ist der Säureschutzmantel?

Der Säureschutzmantel unserer Haut – auch Hautschutzmantel und Hydro-Lipid-Film genannt – besteht aus Fetten (Lipiden) aus den Talgdrüsen, Schweiß und Lipiden der Hautbarriere. Er liegt als dünner Film über der obersten Hautschicht und sorgt hier dafür, dass unsere Haut geschützt ist und nicht austrocknet. Sein pH-Wert ist leicht sauer, weshalb eine pH-hautneutrale Gesichtspflege wichtig ist.

 

View this post on Instagram

 

Ein Beitrag geteilt von shahd batal (@shahdbatal)

Warum ist der Säureschutzmantel wichtig?

Der Säureschutzmantel übernimmt viele wichtige Aufgaben zur gesunden Erhaltung unserer Haut und wird dennoch leider viel zu oft nicht ernst genommen. Viele Menschen beschweren sich über den Film auf ihrer Haut, dabei hat er essenzielle Funktionen:

  • Schützt deine Haut durch sauren pH-Wert vor Bakterien, Viren und Pilzen
  • Verbessert die Feuchtigkeitsbindung und schützt vor Feuchtigkeitsverlust (vermehrter Transepidermaler Wasserverlust)
  • Hält die Haut elastisch und macht sie belastbarer
  • Schützt vor umweltbedingten Schadstoffen und oxidativem Stress
  • Mindert (vorzeitige) Hautalterung

Was bedeutet „pH-Wert“?

pH“  ist die Abkürzung für den lateinischen Begriff „potentia hydrogenii“ – und heißt übersetzt „Wasserstoffionenkonzentration“. Das heißt, pH  gibt die Konzentration der Wasserstoff-Ionen in einer Lösung an. Zu viel Chemie? Dann einfacher: Alles was Wasser enthält, hat auch einen pH-Wert. Dieser dient dazu, zu unterscheiden, ob eine Säure oder eine Lauge vorliegt. Der pH-Wert 7 ist neutral und unsere Haut hat einen leicht sauren Wert von 5,5 – hautneutral.

Was ist Transepidermaler Wasserverlust?

Der Transepidermale Wasserverlust (TEWL) ist die Verdunstung von Wasser über die Haut. Dieser Vorgang findet täglich statt und ist grundsätzlich und bei einer gesunden Haut nicht schädlich. Verringert sich jedoch der Feuchtigkeitsgehalt der Haut – zum Beispiel durch seifenhaltige Reinigungsprodukte, wetterbedingt oder durch die voranschreitende Hautalterung – werden die Zellen beschädigt. Das führt zu Trockenheit, der Säureschutzmantel baut sich ab und das Feuchthaltesystem (NMF) wird geschwächt.

Was versteht man unter NMF?

NMF steht für Natural Moisturizing Factor – das natürliche Feuchthaltesystem unserer Haut. NMFs dienen dem Speicher von Feuchtigkeit in der Haut und dem Schutz vor Austrocknung, Schuppenbildung und Hautschäden. Zu ihnen zählen unter anderem Aminosäuren, Milchsäure und Urea.

Produkte für eine starke Hautschutzbarriere

Damit der Säureschutzmantel nicht geschwächt wird, unsere Haut ausreichend geschützt ist und die Hautalterung herausgezögert werden kann, sind richtige Reinigungs- und Pflegeprodukte wichtig.

pH-hautneutraler Gesichtsreiniger

sebamed Milder Reinigungsschaum
  • 150 ml
  • Für fettige und unreine Haut
  • pH-hautneutral 5,5

Wie bereits weiter oben erklärt, liegt der pH-Wert der Haut bei 5,5. Mit einem pH-hautneutralen Gesichtsreiniger kannst du sanft aber gründlich überschüssiges Fett, Schmutz und Bakterien abwaschen ohne den natürlichen pH-Wert deiner Haut aus der Balance zu bringen. So bleiben dein Säureschutzmantel und der TEWL stabil und deine Haut ist sauber.

Bei normaler, trockener Haut und sensibler Haut empfehlen wir dir die freiöl Gesichtswaschcreme pH 5,5.

Rückfettende Pflegecreme

Penaten Pflegecreme
  • 100 ml
  • Mit Olivenblattextrakt
  • Unterstützt die Hautschutzbarriere

Es ist immer noch ein Geheimtipp: Baby-Pflegecreme ist eine wahre Wunderwaffe für gesunde Haut. In der Herstellung wird akribisch auf beste Inhaltsstoffe und eine sanfte Formulierung geachtet, um zarte Babyhaut zu schützen, da bei ihnen die Hautschutzbarriere um bis zu 30 Prozent dünner ist als bei Erwachsenen. Zudem enthalten viele Babycremes Zink – ein natürliches Sonnenschutzmittel.

Also stärkt Babycreme deinen Säureschutzmantel, schützt zeitgleich (minimal) vor UV-Strahlung und vor übermäßigem transepidermalem Wasserverlust. Und das für einen kleinen Preis. Jackpot!

Säureschutzmantel und Hautbarriere stärken

Der Feuchtigkeitsgehalt, die Elastizität und die Abwehr von Keimen und Bakterien sind also vom Säureschutzmantel abhängig. Um diesen zu stärken, solltest du auf folgende Punkte achten:

  • Wasche dein Gesicht niemals mit einer Handseife. Setze lieber auf pH-hautneutrale Reinigungsprodukte.
  • Rubble mit dem Handtuch nicht über dein Gesicht, sondern tupfe es sanft ab. So verhinderst du Reizung, einen Peeling-Effekt und Austrocknung.
  • Peele deine Haut höchstens zweimal pro Woche, besser sogar nur einmal. Zu häufiges Peelen führt zu übermäßiger Talgproduktion, Verhornungen, Schuppenbildung und Unreinheiten.
  • Verwende nach einem feuchtigkeitsspendenden Serum eine rückfettende Pflegecreme. Diese versiegelt deine Haut und schützt vor übermäßigem Wasserverlust.
  • Unterstütze deine Haut vor allem in der kalten Jahreszeit zweimal wöchentlich mit Pflegemasken. Intensiv nährend sind Honig, Sheabutter und Avocado. Fettige Hauttypen können auf Kollagenmasken setzen.

Fazit

„Taking care of your skin is more important than covering it up“ – und das ist auch ganz unsere Meinung. Gesunde, gepflegte Haut ist die Basis für tolle Looks. Ganz unabhängig vom Hauttyp. Ist dein Säureschutzmantel stabil und der Schutz deiner Haut gesichert, dann verschwinden Pickel, Schüppchen, Rötungen und Juckreiz nach und nach.

Achte also immer darauf, dass du dein Gesicht pH-hautneutral reinigst, deiner Haut zusätzliche Feuchtigkeit zuführst und diese mit Hilfe einer rückfettenden Pflegecreme versiegelst.

 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 3.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.