Dermaroller gegen Narben: So hilft Microneedling bei Aknenarben und Co.

Mann mit Narben im Gesicht
Credit: Pexels/Cottonbro

Sicherlich hast du schon mal etwas vom Microneedling gehört. Bei diesem Treatment geht es pieksig zu, denn hier werden der Haut mithilfe von feinen Nadeln kleine Verletzungen zugeführt. Die Folge: Die Regeneration und Zellerneuerung wird angekurbelt. Das hilft auch bei Narben. Denn diese können so optisch gemindert werden.

Zu Hause kannst du deine Haut mithilfe eines sogenannten Dermarollers needlen und so deine Narben loswerden. Alles, was du dazu wissen musst, verraten wir dir hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Dermaroller ist ein mechanisch betriebenes Reiztool, das der Haut mithilfe von vielen kleinen Nadeln Mikroverletzungen zuführt. Die Anwendung wird auch Microneedling genannt.
  • Er sorgt dafür, dass die Durchblutung, Regeneration und Zellerneuerung angeregt wird. So kann auch Narbengewebe behandelt und regeneriert werden.
  • Achte bei deinem Dermaroller zur Anwendung gegen Narben auf die richtige Nadellänge und verwende ein Microneedling-geeignetes Serum.
  • Nicht jede Narbe kann mit einem Dermaroller behandelt werden. Weiter unten verraten wir dir, für wen das Microneedling geeignet ist.

Was ist ein Dermaroller genau?

Ein Dermaroller ist ein mit feinen Nadeln besetzter Roller, der auf der Haut angewendet wird. Die Nadeln sind aus chirurgischem Stahl und können unterschiedliche Längen haben. Je nach Nadellänge eignet sich ein Dermaroller für unterschiedliche Hautareale und für verschiedene vermeintliche Hautproblemchen. Er kann beispielsweise gegen Unreinheiten, Falten, Dehnungsstreifen, Cellulite, Narben und sogar bei Haarausfall zum Einsatz kommen.

Die Behandlung der Haut mit einem Dermaroller wird auch Microneedling genannt. Dies kann sowohl selber zu Hause als auch beim Dermatologen angewendet werden. Hautärzte arbeiten beim Microneedling aber oft mit einem sogenannten Dermapen statt mit einem Dermaroller. Mehr dazu erfährst du weiter unten.

Welcher Dermaroller eignet sich bei Narben?

Faces of Fey Dermaroller
  • Mit 192 o,5 mm Nadeln besetzt
  • Auch als 0,25 mm und 0,75 mm erhältlich
  • Gibt es auch im Set mit einem Hyaluronserum

Der Dermaroller von Faces of Fey zählt zu den beliebtesten Dermarollern auf Amazon. Die Walze ist mit 192 feinen Nadeln aus chirurgischem Edelstahl besetzt. Du kannst hier zwischen 0,25 Millimeter, 0,5 Millimeter und 0,75 Millimeter wählen. Allen Anfängern würden wir vor allem bei der Anwendung im Gesicht immer eine Nadellänge von 0,25 Millimeter empfehlen. Du kannst dich dann nach und nach an längere Nadeln herantasten.

Für die Anwendung am Körper kannst du auch eine Nadellänge von 0,5 Millimeter oder 0,75 Millimeter zum Einstieg verwenden.

Yael Vitamin C & Hyaluron Serum
  • Hochdosiert
  • Vegan, 99 % natürliche Inhaltsstoffe
  • Dermaroller-geeignet

Für die Anwendung eines Dermarollers brauchst du noch das passende Serum. Dies wird beim Microneedling tief in die Haut eingearbeitet und kann so optimal wirken. Sehr gut eignet sich ein Serum mit Hyaluronsäure und Vitamin C wie dieses hier.

Wichtig ist, dass das Serum für das Microneedling geeignet ist und keine reizenden Inhaltsstoffe wie Alkohol oder Parfum enthält. Das Serum von Yael ist zu 99 Prozent natürlich, komplett vegan und verzichtet auf reizende Inhaltsstoffe.

Wie funktioniert ein Microneedling gegen Narben?

Beim Microneedling mit einem Dermaroller werden der Haut durch die kleinen Nadeln Mikroverletzungen zugeführt. Er funktioniert also wie ein Reiztool auf der Haut und die Nadeln dringen in die obere Haut ein. Bei der Behandlung wird die Durchblutung angeregt, aber auch die Regeneration und Zellerneuerung und die Neubildung von Kollagen und Hyaluronsäure wird gefördert.

Bei regelmäßiger Anwendung auf Narben kann vor allem die Zellerneuerung und die Regeneration der Haut durch die Mikroverletzungen dafür sorgen, dass die Narben verblassen und sich optisch dem Hautton anpassen. Es bilden sich neue Blutgefäße, die der zuvor meist hellen Narbe wieder einen rosigen Farbton verleihen. Die Narben werden weicher und kleiner, da die Narbenoberfläche wieder mit Stoffen wie Kollagen und Hyaluron aufgefüllt wird.

Darüber hinaus kann ein Microneedling folgende Wirkungen haben:

  • Anti-Aging: Falten werden ausgeglichen und die Haut bekommt mehr Spannkraft und wird straffer.
  • Cellulite: Auch Cellulite kann optisch ausgeglichen werden.
  • Dehnungsstreifen: Dehnungsstreifen verblassen ähnlich wie andere Narben.
  • Haarausfall: Auf der Kopfhaut angewendet regt der Dermaroller die Durchblutung an und ermöglicht so die Versorgung der Haarwurzeln mit wichtigen Nährstoffen.
  • Akne: Aknegewebe wird regeneriert und Unreinheiten werden bekämpf
  • Hautbarriere: Die Hautschutzbarriere wird gestärkt, sodass zukünftig weniger Unreinheiten entstehen
  • Teint: Der Teint wird ebenmäßiger und rosiger und die Poren werden verfeinert.
  • Lippen: Auch die Lippen können mit einem Dermaroller leicht aufgepolstert werden.

Vorher/ Nachher Bilder

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von HydraFacial UK (@hydrafacialuk)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SKIIN @ EMBELLISH (@skiin_clinic)

Welche Narben können mit einem Dermaroller behandelt werden?

Wichtig: Du kannst nicht alle Narben mit einem Dermaroller behandeln. Bei einigen Narben kann es sogar zur Verschlimmerung durch das Microneedling kommen. Deshalb lies dir diesen Absatz nun gut durch.

Um festzustellen, ob das Microneedling für dich geeignet ist, musst du erst herausfinden, welche Art Narben du hast. Unterschieden wird hier zwischen abgesenkten Narben (atrophen Narben) und erhabenen Narben (hypertrophen Narben und kleoide Narben).

Abgesenkte Narben

  • Liegen tiefer als die Hautoberfläche
  • Die vernarbte Haut ist meist dünner als die umliegende Haut
  • Hierzu zählen Aknenarben, OP-Narben oder kleine Brandverletzungen

Erhabene Narben

  • Gehen meist über die Hautoberfläche hinaus
  • Hier wurde viel neues Ersatzgewebe gebildet
  • Hierzu zählen unter anderem Infektionsnarben und starke Verbrennungen

Lediglich die abgesenkten Narben wie Aknenarben kannst du mit einem Dermaroller mindern. Wulstige, erhabene Narben solltest du nicht mit einem Microneedling behandeln. Hier ist erstens eine Besserung sehr unwahrscheinlich und zweitens kann es zur Verschlimmerung der Vernarbung kommen. Für die Behandlung von erhabenen Narben eignet sich eine Laserbehandlung sehr gut. Diese ist deutlich stärker als ein Microneedling, kann jedoch nur vom Dermatologen durchgeführt werden.

Doch auch auf den Schweregrad der Vernarbung kommt es an. Die Erfolge des Microneedlings bei abgesenkten Narben hängen davon ab, wie stark die Narbe ist. Grundsätzlich lassen sich diese Narben folgendermaßen klassifizieren:

  • Grad 1: Hyperpigmentierte Narben wie Pigmentflecke
  • Grad 2: Leichte Narben, die auch durch Make-up gut abgedankt werden können
  • Grad 3: Mittelschwere Narben, die sich nicht so leicht abdecken lassen, die sich aber dehnen lassen
  • Grad 4: Schwere Narben, die sich nicht dehnen lassen

Durch die Behandlung mit einem Dermarollen lassen sich die Vernarbungen durchschnittlich etwa um ein bis zwei Grade verbessern. Sehr gute Verbesserungen lassen sich jedoch vor allem bei den Graden 1 bis 3 erkennen. Beim Vernarbungsgrad 4 ist nur eine leichte Besserung wahrscheinlich.

Welche Nadellänge braucht man?

Bei der Anwendung eines Dermarollers solltest du im Vorhinein immer auf die entsprechende Nadellänge achten. Je nach Anwendungsgebiet solltest du nämlich auf unterschiedlich lange Nadeln setzen. Generell ist es aber ratsam, sich zunächst an die richtige Nadellänge heranzutasten. Starte am besten immer mit einer Nadellänge von 0,25 Millimeter oder maximal 0,5 Millimeter. Sobald sich deine Haut an das Treatment gewöhnt hat, kannst du auch längere Nadeln verwenden.

Grundsätzlich empfehlen wir, bei der Anwendung zu Hause nicht tiefer als 1 bzw. maximal 1,5 Millimeter in die Haut einzudringen. Beim Dermatologen hingegen kann mit längeren Nadeln gearbeitet werden. Mehr dazu weiter unten. In dieser Übersicht siehst du, welche Nadellängen du grob verwenden kannst.

Tabelle Nadellänge Microneedling

Tabelle Nadellänge Microneedling

Ist deine Haut an das Microneedling gewöhnt, kannst du dich nach und nach steigern. Auch hier kommt es auf den Schweregrad deiner Vernarbung an. Grob kannst du dir folgende Klassifizierung merken:

  • Grad 1 Vernarbung: 0,5 mm
  • Grad 2 Vernarbung: 0,5 bis 0,75 mm
  • Grad 3 Vernarbung: 0,75 bis 1,0 mm
  • Grad 4 Vernarbung: 1,0 bis 1,5 mm

Microneedling zu Hause oder beim Dermatologen?

Die Microneedlingbehandlung kannst du sowohl zu Hause selber durchführen, als auch professionell in der Dermatologiepraxis durchführen lassen, wenn du deine Narben mindern willst. Hier unterscheidet sich die Anwendung vor allem in der Intensität, in den Ergebnissen und in den Preisen.

Bei einer professionellen Microneedlingbehandlung beim Dermatologen werden meist keine Dermaroller, sondern sogenannte Dermapens eingesetzt. Das ist ein elektrisch betriebener Stift, der unterschiedlich lange Nadeln hat. Die Nadeln sind hier meist auch etwas länger und dringen tiefer in die Haut ein. Das ist deutlich effektiver und kann für schnellere und bessere Ergebnisse sorgen als ein Dermaroller. Dieser muss häufiger angewendet werden.

Allerdings kostet ein Microneedling beim Dermatologen auch deutlich mehr als die Anwendung mit dem Dermaroller zu Hause. Ein Treatment kostet durchschnittlich zwischen 100 und 250 Euro. Da hier meist auch mehrere Anwendungen nötig sind, um Ergebnisse zu erkennen, kann das professionelle Microneedling sehr teuer werden.

Deutlich günstiger kommst du mit einem Dermaroller weg. Dieser kostet meist nur etwa 15 bis 30 Euro und reicht für etwa acht Anwendungen. Danach solltest du den Roller auswechseln.

Wie wendet man einen Dermaroller gegen Narben an?

Wie oft?

Wie oft du das Microneedling anwenden solltest, hängt ganz davon ab, ob du es selber zu Hause durchführst oder professionell beim Dermatologen machen lässt.

  • Ein professionelles Microneedling in der Dermatologiepraxis sollte etwa drei- bis fünfmal wiederholt werden. Zwischen jeder Behandlung sollten etwa vier Wochen liegen. Oft sieht man bereits nach der ersten Anwendung leichte Ergebnisse.
  • Zu Hause kannst du deinen Dermaroller etwa einmal wöchentlich anwenden. Wiederhole die Anwendung, bis du das gewünschte Ergebnis erreicht hast. Erste Ergebnisse sind meist nach etwa fünf bis acht Anwendungen zu erkennen. Das kommt jedoch ganz auf deine Narbe an.

Schritt für Schritt Anleitung

Und so gehst du bei der Anwendung zu Hause Schritt für Schritt vor:

  1. Desinfiziere deinen Dermaroller mit einem geeigneten Desinfektionsspray und lass ihn etwa fünf Minuten mit den Nadeln nach oben auf einem sauberen Kosmetiktuch trocknen.
  2. In der Zwischenzeit kannst du deine Haut gründlich reinigen. Verwende deine gewohnten Reinigungsprodukte. Am besten eignen sich milde Reinigungslotionen.
  3. Gib ein intensiv pflegendes Serum auf die Haut. Dieses sollte speziell für die Microneedling Behandlung geeignet sein und keine reizenden Inhaltsstoffe enthalten. Trag das Serum großzügig auf und warte nicht ab, bis es eingezogen ist.
  4. Nun startest du mit dem Dermaroller. Setze ihn auf das betroffene Hautareal an und rolle ihn zunächst horizontal etwa sechs- bis achtmal hin und her, danach vertikal sechs- bis achtmal und zum Schluss diagonal in beiden Richtungen jeweils sechs- bis achtmal. Sei vorsichtig im Augenbereich. Hier ist die Haut sehr dünn.
  5. Nach der Anwendung trägst du eine reichhaltige Pflege auf die Haut. Am besten eignen sich hier beruhigende, feuchtigkeitsspendende Produkte wie Tuchmasken. Auch diese sollten keine reizenden Stoffe wie Alkohol oder Parfum enthalten.
  6. Anschließend solltest du deinen Dermaroller reinigen. Wasche ihn unter laufendem Wasser ab und besprühe ihn zusätzlich nochmal mit Desinfektionsspray. Danach kannst du ihn in seine Box legen und den Deckel drauf machen, wenn der Roller getrocknet ist.

Fazit

Ein Dermaroller kann ein sehr nützliches Tool sein, um Narben optisch zu mindern. Hier ist es nur sehr wichtig, dass du darauf achtest, dass das Microneedling auch wirklich für deine speziellen Narben geeignet ist. Er sollte nur auf abgesenkten Narben wie Aknenarben angewendet werden und niemals auf erhabenen Narben zum Einsatz kommen.

Verwendest du die für dich und deine Haut geeignete Nadellänge und ein hochwertiges Microneedling-geeignetes Serum in Verbindung mit dem Dermaroller, kann es schon losgehen. Es dauert aber mehrere Anwendungen, bis ein Ergebnis zu erkennen ist.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.