Gesichtspflege: Die besten Tipps für jeden Hauttyp

Frau macht Gesichtspflege
Credit: Unsplash/Kalos Skincare

Skincare is my Therapy! Mal ehrlich, wie schön ist das Gefühl, wenn die Haut mal perfekt rein ist und kein Pickel in Sicht ist? Doch das passiert leider meist nicht einfach so über Nacht. Hautpflege bedeutet Arbeit. Es ist ein Zusammenspiel aus einem gesunden Lifestyle, einer regelmäßigen Pflegeroutine und der richtigen Gesichtspflege für deinen Hauttyp.

Wie gesund du lebst, können wir nicht beeinflussen. Doch für die letzten zwei Punkte haben wir hier die perfekten Anleitungen und Tipps für dich. So pflegst du dein Gesicht richtig.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Um die richtigen Pflegeprodukte für deine Gesichtspflege zu finden, musst du zunächst erst mal deine Haut verstehen und deinen Hauttyp herausfinden.
  • Die Gesichtspflege muss täglich durchgeführt werden. Morgens und abends gibt es unterschiedliche Pflegeroutinen. Mehr dazu weiter unten.
  • Unterschiedliche Wirkstoffe können verschiedene Hautprobleme lösen. Weiter unten stellen wir dir die besten Inhaltsstoffe für jeden Hauttyp vor.

Die richtige Gesichtspflege finden: Hauttyp bestimmen

Das A und O bei der Gesichtspflege ist es, die richtigen Produkte für den eigenen Hauttyp zu finden. Benutzt du Produkte, die für deine Haut ungeeignet sind, kann das schnell zu Irritationen, Trockenheit oder Pickeln führen. Bevor du dich also mit der richtigen Pflegeroutine beschäftigst, musst du wissen, welchen Hauttyp du hast und welche Produkte zu dir passen. So findest du heraus, welcher Hauttyp du bist:

  • Normale Haut: Hast du normale Haut, hast du Glück. Du kannst mit vielen Wirkstoffen rumexperimentieren, ohne dass deine Haut extrem reagiert. Ein normaler Hauttyp zeichnet sich dadurch aus, dass die Haut im Gleichgewicht ist. Sie ist weder zu fettig noch zu trocken und hat nur selten Rötungen, Irritationen und Unreinheiten.
  • Fettige, unreine Haut: Ölt deine Haut sehr schnell und du hast häufig einen Fettfilm auf der Haut, hast du eine stärkere Talgproduktion. Damit einhergehen auch oft Pickel und Unreinheiten, da durch den Talgüberschuss schnell die Poren verstopfen. Setze bei deiner Hautpflege auf Wirkstoffe, die die Talgproduktion wieder ins Gleichgewicht bringen und die Poren reinigen.
  • Trockene Haut: Ein trockener Hauttyp zeichnet sich durch schuppige, ausgetrocknete Haut aus. Meist gehen auch Trockenheitsfältchen und Juckreiz damit einher. Hier ist die Feuchtigkeitsbarriere deiner Haut geschwächt und deine Haut verliert sehr schnell Feuchtigkeit. Du brauchst Produkte, die dir intensive Feuchtigkeit spenden und gleichzeitig die Hautbarriere stärken, sodass die Haut nicht mehr so schnell austrocknet.
  • Mischhaut: Mischhaut kann eine echte Herausforderung sein, denn dein Hautbild ist nicht einheitlich und hat unterschiedliche Ansprüche. Meist ist die T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) eher fettig, während der Rest des Gesichts (speziell der Augenbereich) zur Trockenheit neigt. Statt auf eine einheitliche Gesichtspflege zu setzten, solltest du die verschwenden Bereiche deines Gesichts unterschiedlich pflegen.
  • Empfindliche Haut: Rötungen, Irritationen und Juckreiz sind häufige Probleme der empfindlichen oder sensiblen Haut. Neue Wirkstoffe wirken schnell reizend und bringen deine Haut aus dem Gleichgewicht. Setze bei empfindlicher Haut am besten auf natürliche Wirkstoffe und Naturkosmetik, die besonders sanft ist und auf Inhaltsstoffe, die die Toleranz deiner Haut verbessern. Meist musst du dich auch etwas länger ausprobieren, bis du die perfekte Pflege für die sensiblen Ansprüche deiner Haut gefunden hast.
  • Reife Haut: Bei reifer Haut kann sich die Haut nicht mehr so gut selbst regenerieren. Prävention ist hier das A und O. Ab etwa Mitte 20 setzt der Alterungsprozess der Haut ein. Elastin, Kollagen und Hyaluronsäure werden von der Haut weniger produziert und die Haut verliert nach und nach an Spannkraft und Elastizität. Die Folge sind Falten und Linien und ein erschlafftes Bindegewebe. Vermeide alle Faktoren, die den Hautalterungsprozess begünstigen (freie Radikale wie UV-Strahlung) und führe der Haut wieder die Wirkstoffe zu, die sie selber nicht mehr produzieren kann.

Die beste Gesichtspflege für jeden Hauttyp

Nun weißt du schon mal, welchen Hauttyp du hast und welche Ansprüche deine Haut hat. Wir stellen dir nun eine Auswahl an Produkten für jeden Hauttyp vor. Dabei haben wir auf Inhaltsstoffe, Formulierungen und die Anwendung der Produkte geachtet, die sich am besten für deinen Hauttyp eignen.

Doch beachte: Jede Haut ist unterschiedlich und nicht jedes Produkt, das wir hier vorstellen, wird zwangsläufig auch all deine Hautprobleme in Luft auflösen. Die perfekte Gesichtspflege ist immer ein Zusammenspiel aus den richtigen Produkten, einer geeigneten Pflegeroutine und einem gesunden Lifestyle.

Gesichtspflege für normale Haut

Ich selber bin eine der Glücklichen, die eine normale Haut haben. Das bedeutet: Ich kann fast alle Kosmetika verwenden, ohne dass meine Haut zu stark aus dem Gleichgewicht gerät. Dennoch achte ich bei meiner Hautpflege darauf, dass meine Haut stets mit genügend Feuchtigkeit versorgt wird und vor der Sonne geschützt ist, sodass ich der Hautalterung etwas entgegenwirke. Hier stelle ich dir meine persönlichen Skincare-Favourites vor, die ich täglich verwende und mir immer wieder nach kaufe.

Gesichtspflege für fettige, unreine Haut

Bei fettiger Haut brauchst du Produkte, die der übermäßigen Talgproduktion entgegenwirken und die Poren reinigen. Bei verstopften Poren haben Bakterien oft freie Fahrt und sorgen für entzündete Pickel und Unreinheiten. Deshalb solltest du vor allem antibakterielle und entzündungshemmenden Wirkstoffe verwenden. Hier einige gute Wirkstoffe bei fettiger, unreiner Haut:

  • Salicylsäure: Salicylsäure ist ein Exfoliant und wirkt peelend auf der Haut. Außerdem ist sie entzündungshemmend und kann Pickel und Unreinheiten mindern.
  • Niacinamid: Das entzündungshemmende und antibakterielle Vitamin reinigt die Poren und und balanciert die Talgproduktion aus.
  • Heilerde: Heilerde ist ein natürliches Produkt, das ähnlich wie ein Schwamm Bakterien und Giftstoffe an sich saugt und so von der Haut nimmt. Langfristig kann das Unreinheiten vorbeugen.

Gesichtspflege für trockene Haut

Trockene Haut dürstet im wahrsten Sinne des Wortes nach feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen. Wichtig ist hierbei, dass diese nicht nur oberflächlich wirken, sondern tief in die Haut eindringen und hier wieder das Feuchtigkeitsdepot auffüllen. Zusätzlich sollten die Produkte die Hautschutzbarriere stärken, sodass die Haut nicht mehr so schnell austrocknet. Wirkstoffe, die bei trockener Haut gut helfen, sind unter anderem:

  • Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, der den Feuchtigkeitsgehalt in der Haut erhält und Feuchtigkeit speichern kann.
  • Urea: Urea ist ebenfalls ein körpereigener Stoff und bindet Wasser in der oberen Hautschicht. Er sorgt für eine ausgeglichene Feuchtigkeitsverteilung in der Haut.
  • Aloe Vera: Aloe Vera ist eine Pflanze, die für ihre feuchtigkeitsspeichernde Wirkung bekannt ist. Sie spendet der Haut reichlich Feuchtigkeit.

Gesichtspflege für Mischhaut

Die Pflege von Mischhaut ist nicht ganz einfach. Hier musst du dir dein Gesicht individuell anschauen und feststellen, welche Partie welche Pflegeansprüche hat. Wo ist die Haut eher fettig und wo ist sie eher trocken? Pflege die Partien mit unterschiedlichen Produkten entsprechend ihrer Ansprüche.

Gesichtspflege für empfindliche Haut

Sensible Haut reagiert nicht nur auf unterschiedliche Wirkstoffe empfindlich, auch äußere Umwelteinflüsse können für Reizungen und Rötungen sorgen. Verwende am besten natürliche Kosmetika ohne reizende Inhaltsstoffe wie Alkohol, Duft- oder Konservierungsstoffe. Außerdem sollten die Produkte deine Hautschutzbarriere stärken, um die Haut so weniger anfällig für Irritationen zu machen. Diese Inhaltsstoffe können dir dabei helfen:

  • Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff, der mit dem Alter weniger produziert wird und extern zugefügt werden kann. Er hilft dabei, den Feuchtigkeitshaushalt der Haut zu bewahren.
  • Omega-Fettsäuren: Die essenziellen Fette sind wesentliche Bausteine für den Aufbau der Oberflächenschichten der Haut und kräftigen die Hautoberfläche.
  • Ceramide: Ceramide sind Lipide (Fette), die das Grundgerüst der Haut bilden und wie eine Schutzschicht funktionieren, um unter anderem Feuchtigkeitsverlust zu verhindern.

Gesichtspflege für reife Haut

Körpereigene Stoffe wie Hyaluronsäure, Kollagen und Elastin werden mit dem Alter weniger in der Haut produziert. Die Folgen sind ein erschlafftes Bindegewebe und Falten. Du kannst der frühzeitigen Hautalterung entgegenwirken, indem du deine Haut vor freien Radikalen wie UV-Strahlung schützt und der Haut Wirkstoffe zuführst, die die Hyaluron-, Kollagen- und Elastinproduktion wieder anregen. Hier sind einige gute Anti-Aging-Wirkstoffe:

  • Retinol: Retinol ist der einzig bewiesene Anti-Aging-Wirkstoff und spielt eine entscheidende Rolle bei der Zellerneuerung. Er regt die Kollagenproduktion an.
  • Q10: Das Coenzym Q10 sorgt unter anderem für die Zellteilung und Zellerneuerung und stimuliert die Regeneration der Haut.
  • Hyaluronsäure: Hyaluronsäure ist unter anderem für die Feuchtigkeitsversorgung, die Stabilität und Elastizität der Haut verantwortlich und fördert die Bildung von Kollagen und Elastin in der Haut.

Die richtige Gesichtspflege Routine: Wichtige Schritte

Hast du die perfekten Produkte für dich gefunden, musst du sie nur noch richtig anwenden. Eine gründliche tägliche Gesichtspflegeroutine ist unumgänglich, wenn du dir schöne Haut wünschst. Wir erklären dir, was du bei deiner Skincare Routine morgens und abends beachten solltest und welche weiteren Pflegeschritte du anwenden solltest.

Morgens

Am Morgen muss es oft schnell gehen. Dennoch kann dir eine gute Pflegeroutine einiges an Ärgernis den Tag über ersparen. Ist deine Haut richtig gepflegt, sitzt das Make-up besser und die Haut trocknet den Tag über nicht so schnell aus. Das sind die wichtigsten Schritte in ihrer optimalen Reihenfolge:

  • Gesichtsreinigung: Über Nacht sammelt sich schnell Talg auf der Haut an. Auch Bakterien können über die Bettwäsche auf dein Gesicht kommen. Deshalb ist es wichtig, dass du morgens dein Gesicht mit lauwarmem Wasser und einem Reinigungsgel reinigst. Hast du eine eher empfindliche Haut, kannst du auch gut eine sanfte Reinigungsmilch verwenden.
  • Toner: Den Toner verwendest du, um Kalkrückstände des Leitungswassers und restlichen Talg von deiner Haut zu nehmen.
  • Serum oder Essenz: Ein Serum oder eine Essenz wirkt tief in der Haut und kann dafür sorgen, dass deine Haut den ganzen Tag über gepflegt und durchfeuchtet ist. Trage das Serum auf die noch leicht feuchte Haut auf. So kann es besser eindringen und wirken.
  • Tagescreme: Die Tagescreme versiegelt das Serum oder die Essenz und sorgt für einen leichten, gepflegten Film auf der Haut. So trocknet sie den Tag über nicht so schnell aus und auch das Make-up hat eine tolle Grundlage.
  • Sonnencreme: Du solltest täglich einen Lichtschutzfaktor tragen, um deine Haut vor der UV-Strahlung zu schützen. Auch im Winter und bei Wolken. Verwende also immer einen reinen LSF oder eine Tagescreme mit integriertem Lichtschutz. Mindestens LSF 30 sollte es sein.

Abends

Abends kannst du dir etwas mehr Zeit bei deiner Pflegeroutine lassen. Die Haut kann sich so vom Tag erholen und sich über Nacht regenerieren.

  • Reinigungsöl oder Mizellenwasser: Make-up löst du am besten mit einem ölhaltigen Gesichtsreiniger oder mit Mizellenwasser von der Haut. Das Reinigungsöl kannst du in die trockene Haut einmassieren, anschließend mit etwas Wasser emulgieren und dann abwaschen. Mizellenwasser einfach mit einem Wattepad auf das Gesicht auftragen und so grob das Make-up entfernen.
  • Reinigungsgel: Reste vom Reinigungsöl oder Mizellenwasser sollten immer mit einem Reinigungsgel und lauwarmem Wasser entfernt werden. Deshalb anschließend noch mal gründlich das Gel einmassieren und abwaschen, bis alles Make-up weg ist.
  • Toner: Ein Toner entfernt alle Schmutz- und Make-up-Rückstände und auch Kalkreste aus dem Wasser. So ist deine Haut klar und rein vor dem Schlafengehen.
  • Serum oder Essenz: Auch am Abend kannst du ein Serum oder eine Essenz verwenden. Möchtest du ein Anti-Aging-Wirkstoff verwenden, kannst du am besten Retinol auftragen. Die Haut vorher leicht anfeuchten und das Serum gründlich auf Gesicht und Hals einmassieren, bis es eingezogen ist.
  • Nachtcreme: Für die Nachtpflege kannst du zu einer etwas reichhaltigeren Nachtcreme greifen. Diese kann über Nacht optimal einwirken und hilft der Haut dabei, sich zu regenerieren.
Zusatztipp: Kombiniere deine tägliche abendliche Pflegeroutine mit einer tollen Gesichtsmassage. So arbeitest du die Pflegestoffe gründlich in die Haut hinein. Außerdem hat eine Gesichtsmassage eine abschwellende Wirkung und kann Stress vom Alltag reduzieren.

Weitere Schritte

  • Peeling: Je nach den Bedürfnissen deiner Haut kannst du diese zusätzlich etwa alle ein bis zwei Wochen peelen. Wir empfehlen dir ein chemisches Peeling, da es etwas schonender ist als ein mechanisches Peeling. Verwende das Peeling nach der Reinigung der Haut und vor dem Toner. Achte dabei auf die Anwendungshinweise des Herstellers deines Peelings.
  • Maske: Eine Gesichtsmaske ist Wellness für die Haut. Sie pflegt intensiv und hinterlässt ein weiches Gefühl auf der Haut. Am besten verwendest du sie nach dem Peeling und vor dem Toner. Großzügig auf Gesicht, Hals und Dekolleté auftragen und dabei Mund- und Augenpartie aussparen. Etwa 20 Minuten einwirken lassen und danach mit lauwarmem Wasser abwaschen.
  • Augencreme: Hast du Trockenheitsfältchen unter den Augen, kannst du auch täglich eine Augencreme verwenden. Diese eignet sich besonders gut für die empfindliche Haut um die Augen herum.
  • Augenpads: Hast du morgens geschwollene Augen, kannst du diese sehr gut mit beruhigenden, feuchtigkeitsspendenden Augenmasken abschwellen. Diese vorher am besten in den Kühlschrank legen, so haben sie einen kühlenden Effekt. Einfach für 15 bis 20 Minuten unter die Augen legen und entspannen.
  • Lippenpflege: Auch die Lippen wollen zart und geschmeidig sein. Deshalb solltest du auch diese mit einem Lippenpeeling regelmäßig peelen und anschließend einen Lippenpflegestift verwenden. Denke an sonnigen Tagen auch daran, einen Pflegestift mit Lichtschutzfaktor zu verwenden, denn auch die Lippen können verbrennen.
  • Skin Treatment: Ab und zu kannst du dir auch ein professionelles Skin Treatment beim Dermatologen oder im Kosmetikstudio gönnen. Ob HydraFacial, Microneedling oder eine ganz simple Ausreinigung. Das ist dir überlassen.

FAQ

Wie oft soll ich mein Gesicht waschen?

Du solltest dein Gesicht jeden Tag waschen. Am besten ist es, wenn du dies sowohl morgens als auch abends machst. Morgens wäschst du den über die Nacht entstandenen Talg von der Haut. So hast du eine saubere Grundlage für deine Pflegeprodukte und dein Make-up.

Abends solltest du dein Gesicht besonders gründlich waschen. Make-up, Talg, Schmutz und Bakterien haben sich den Tag über auf deinem Gesicht herumgetrieben und wollen vor dem Schlafengehen gründlich entfernt werden. Nur so kann sich deine Haut über Nacht regenerieren. Wäschst du dein Gesicht nicht, entstehen schnell Pickel und Unreinheiten.

Welche Produkte brauche ich wirklich?

Wie ausführlich du deine Gesichtspflege gestalten willst, ist ganz dir überlassen. Wir sind absolute Skincare-Junkies und setzen natürlich auf eine besonders gründliche Hautpflegeroutine. Müssten wir uns aber für drei Produkte entscheiden, wären es diese hier:

  1. Gesichtsreiniger: Er entfernt dein Make-up, Talg und den Schmutz des Alltags gründlich von deiner Haut. Handseife oder Duschgel solltest du auf keinen Fall verwenden. Diese sind nicht für die empfindliche Haut im Gesicht geeignet.
  2. Gesichtscreme: Eine Creme ist unbedingt notwendig, um der Haut die Pflege zu geben, die sie braucht. Ohne eine pflegende Creme trocknet die Haut schneller aus und kann aus dem Gleichgewicht kommen.
  3. Sonnencreme: Sonnenschutz ist unumgänglich, denn die Haut ist besonders empfindlich gegenüber UV-Strahlung. Trägst du jeden Tag einen effektiven LSF (mind. 30), verhinderst du auch die frühzeitige Hautalterung.

In welcher Reihenfolge reinige ich mein Gesicht?

Neben den richtigen Hautpflegeprodukten für deinen Hauttyp ist auch die Reihenfolge der Anwendung dieser Produkte essenziell. Weiter oben haben wir dir Schritt für Schritt erklärt, wie du morgens und abends dein Gesicht richtig pflegst. In diesem Post siehst du auch noch mal die perfekte Pflegereihenfolge.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Beauty Report (@beautyreport_de)

Fazit

Die richtige Gesichtspflege ist so eine Wissenschaft für sich und manchmal nicht ganz überschaubar. Wir hoffen aber, dass wir dir mit diesem übersichtlichen Artikel und den wichtigsten Tipps weiter helfen konnten und vielleicht bist du ja nun auch so ein Skincare-Fan wie wir. Denn bedenke: Eine gute Gesichtspflege ist das A und O für einen gesunden, strahlenden Teint und perfektes Make-up.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.