Die 4 besten Warmluftbürsten im Test 2021

4 Warmluftbürsten im Test

Zum täglichen Stylen deiner Haare greifst du wahrscheinlich immer zum Föhn und zu deiner ganz normalen Bürste. Danach noch die Haare mit dem Glätteisen glätten oder mit dem Lockenstab tolle Beach-Waves zaubern. Doch wie wäre es, wenn du dir all diese Schritte sparen könntest und die Haare gleichzeitig trocknen, bürsten und stylen könntest?

Eine Warmluftbürste ist ein absolutes Multitool, das dir das Haarstyling am Morgen deutlich erleichtern kann. Wir haben die vier besten Warmluftbürsten getestet, verraten dir, welche unser Testsieger ist, was du beim Kauf beachten solltest und wie du unterschiedliche Looks mit deiner Warmluftbürste kreieren kannst.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Warmluftbürste formt und föhnt deine Haare gleichzeitig.
  • In der Regel hat eine Warmluftbürste eine Rundbürste als Standardaufsatz, viele Modelle haben aber auch verschiedene Aufsätze zum Wellen, Glätten und einfachen Trocknen der Haare.
  • Eine gute Warmluftbürste sollte gut verarbeitet sein, mehrere Hitze- und Intensitätsstufen haben und einfach in der Anwendung sein.
  • Mit ihr kannst du gleich mehrere Looks kreieren und deine Haare morgens schnell in Form bringen.

Die 4 besten Warmluftbürsten im Test

So wurde getestet

Für unseren Test haben wir vier Warmluftbürsten miteinander verglichen. Bei der Auswahl haben wir auf bekannte Brands gesetzt und haben Geräte aus verschiedenen Preisklassen getestet. Jede Warmluftbürste wurde auf folgende Kriterien untersucht:

  • Welche Aufsätze hat die Warmluftbürste? Erfüllt die Bürste gleich mehrere Funktionen?
  • Hat die Bürste mehrere Temperatur- und/oder Intensitätsstufen?
  • Wie ist die Qualität des Gerätes? Wirken die Aufsätze, Borsten und die Verarbeitung des Gerätes hochwertig?
  • Wie ist die Handhabung des Gerätes? Ist sie intuitiv oder eher kompliziert?
  • Wie sind die Stylingergebnisse?

Bei allen vier getesteten Warmluftbürsten wurde für diesen Test ein großer Rundbürsten-Aufsatz verwendet, um so glatte Haare mit Volumen am Haaransatz zu kreieren.

4 Warmluftbürsten

Platz 1: Dyson Airwrap Haarstyler

Dyson Airwrap im Test

Den Dyson Airwrap kannst du für etwa 500 Euro hier direkt bei Dyson kaufen.

Fakten im Überblick
  • Aufsätze: 6
  • Leistung: 1300 Watt
  • Temperaturstufen: 3 + Cold Shot
  • Intensitätsstufen: 3
  • Besonderheiten: Schicke Aufbewahrungsbox, LED-Anzeige, extra langes Kabel, Haare anziehen und umwickeln durch Coanda-Effekt, Reinigungstool für den Rundbürsten-Aufsatz
  • Geeignet für: Alle Haartypen, sowohl für langes als auch kurzes Haar, dickes oder dünnes Haar
Dyson Airwrap Aufsätze

Dyson Airwrap Aufsätze, Credit: Beauty Report

Erfahrungen

Ich benutze den Dyson Airwrap nun schon seit fast einem Jahr und was soll ich sagen – andere Stylingtools brauche ich fast nicht mehr. Hier meine Erfahrungen mit dem High-Class Stylingtool:

Erster Eindruck:

Der erste Eindruck vom Dyson Airwrap ist hochwertig und stylish. Das Gerät kommt in einer schicken Aufbewahrungsbox in Leder-Optik, worin sich alle Teile gut verstauen lassen. Das sorgt für Ordnung im Bad und verhindert, dass alle Aufsätze wild durcheinander liegen. Das Gerät an sich und die Aufsätze wirken ebenfalls hochwertig und stabil.

Anwendung:

Die Bedienung des Airwrap ist sehr intuitiv. Man kann einfach zwischen drei Intensitätsstufen und Temperaturstufen auswählen und die Aufsätze lassen sich besonders leichtgängig und schnell austauschen. Für diesen Test habe ich den Rundbürstenaufsatz verwendet. Die Borsten sind stabil und greifen das Haar sehr gut. Durch die Löcher wird die Luft ans Haar transportiert und die Haare werden schnell und einfach gestylt.

Der Airwrap liegt gut in der Hand und ist nicht zu schwer. Außerdem hat er jede Menge Power. Trotz nicht zu hoher Hitze sind meine Haare schnell trocken.

Ergebnisse:

Die Stylingergebnisse können definitiv überzeugen. Die Haare sind geschmeidig und glatt, Frizz kommt so gut wie gar nicht vor. Der Ansatz hat ordentlich Volumen bekommen und die Haare haben einen tollen Schwung und sind bis in die Spitzen glatt und glänzend.

Stylingergebnis

Stylingergebnis Dyson Airwrap

Qualität
Funktionen
Anwendung
Ergebnis

Platz 2: Remington Hydraluxe Warmluftbürste

Remington Warmluftbürste

Die Remington Hydraluxe Warmluftbürste kannst du für etwa 50 Euro hier bei Amazon oder hier bei Otto kaufen.

Fakten im Überblick
  • Aufsätze: 1
  • Leistung: 1200 Watt
  • Temperaturstufen: 3
  • Intensitätsstufen: 2
  • Besonderheiten: Ionisierungsfunktion, ovale Bürstenform, feuchtigkeitsspeichernde Keramikbeschichtung, Mischborsten (Nylon, Kunststoff)
  • Geeignet für: Alle Haartypen, sogar für dickes Haar geeignet, besser für mittellanges bis langes Haar

Remington Warmluftbürste Bürstenform

Erfahrungen

Die Hydraluxe Warmluftbüste hat zwar nur einen Aufsatz, doch mit diesem lassen sich lange Haare schnell und einfach stylen und dank der langen Nylonborsten kommt die Bürste sogar mit dickem Haar zurecht.

Erster Eindruck:

Auf den ersten Blick wirkt die Remington Warmluftbürste hochwertig. Das Design ist schlicht, nur das Kabel ist etwas kurz – vor allem im Vergleich zum Dyson. Der Bürstenkopf lässt sich von der Basis abschrauben, das funktioniert jedoch etwas schwerfälliger. Besonders gut gefallen mir aber die Mischborsten und vor allem, dass die Nylonstifte so lang sind. So kommt man auch gut durchs Haar, selbst wenn dies etwas dicker ist.

Anwendung:

Die Anwendung der Remington Warmluftbürste war super einfach und angenehm. Das Gerät liegt nicht so schwer in der Hand und da die Rundbürste so groß ist, lassen sich auch große Strähnen schnell trocknen. Dank der ovalen Form bekommen die Haare einen schönen Schwung. Ich muss sagen, von der Anwendung ist diese Warmluftbürste wohl mein Favorit, da ich schnell und unkompliziert gleich große Partien trocknen kann – so kann ich meine Haare auch morgens stylen, wenn es mal etwas schneller gehen muss.

Punktabzug gibt es allerdings dafür, dass sich das Gerät automatisch einschaltet, sobald es in der Steckdose steckt. Einen An- und Aus-Knopf gibt es nicht. Das ist etwas unpraktisch, wenn man die Haare zwischendurch abteilen und kämmen möchte. Hier wäre es angenehmer, das Gerät mit einem Knopf kurz ausschalten zu können, um so auch Energie zu sparen.

Ergebnisse:

Ich muss sagen, die Stylingergebnisse können mich wirklich überzeugen. Dank der Ionisierungsfunktion und der feuchtigkeitsspeichernden Keramikbeschichtung sind meine Haare überhaupt nicht frizzig, sondern schön glatt, geschmeidig und glänzend. Sie haben einen tollen Schwung. Nur das Volumen will nicht so richtig halten. Das kann aber auch an meiner (noch nicht ganz ausgefeilten) Föhntechnik liegen.

Stylingergebnis

Stylingergebnis Remington Warmluftbürste

Qualität
Funktionen
Anwendung
Ergebnis

Platz 3: Philips Essential Care Airstyler

Philips Warmluftbürste

Den Philips Essential Care Airstyler kannst du für etwa 40 Euro hier bei Amazon kaufen.

Fakten im Überblick
  • Aufsätze: 4
  • Leistung: 800 Watt
  • Temperaturstufen: 3
  • Intensitätsstufen: 3
  • Besonderheiten: Thermo-Protect, Ionisierungsfunktion, Kaltstufe,
  • Geeignet für: Alle Haartypen

Aufsätze Philips Warmluftbürste

Erfahrungen

Die Philips Warmluftbürste hat vier Aufsätze und lässt sich so auf verschiedene Weisen einsetzen. Das ist besonders praktisch und dank ihres leichten Gewichts ist sie sehr gut für unterwegs geeignet. Nur ganz so viel Power hat sie leider nicht…

Erster Eindruck:

Das Design der Philips Warmluftbürste ist simpel und elegant. Die Bürste sowie die Aufsätze wirken relativ hochwertig. Was besonders auffällt, ist das leichte Gewicht der Warmluftbüste. Sie liegt sehr gut in der Hand und die Aufsätze lassen sich sehr schnell und leichtgängig tauschen. Die Borsten des Lockenaufsatzes lassen sich sogar einziehen und der Rundbürstenaufsatz und der Lockenaufsatz haben beide eine kalte Spitze. Sehr praktisch. Auf den ersten Blick kann der Philips Airstyler überzeugen.

Anwendung:

Die Anwendung des Philips Airstylers ist besonders intuitiv, die 3 Temperatur- und Intensitätsstufen lassen sich sehr einfach über einen Schaltmechanismus auswählen. Doch hier fällt direkt etwas auf: Leider hat der Philips Airstyler auch auf der höchsten Stufe nicht so viel Power. Mit 800 Watt liegt er deutlich hinter den anderen Modellen im Test und das spürt man. Das Styling dauert etwas länger als gewohnt.

Ergebnisse:

Die Ergebnisse wiederum können überzeugen. Die Haare sind glatt und geschmeidig und sind dank der Ionisierungsfunktion nicht statisch aufgeladen oder frizzig. Da der Durchmesser der Rundbürste jedoch nicht sehr groß ist, habe ich nicht so viel Volumen an den Haaransatz bekommen wie mit der Remington Warmluftbüste. Auch der Schwung ist nicht sehr extrem. Für kürzere Haare ist das Gerät vielleicht etwas besser geeignet.

Stylingergebnis

Stylingergebnisse Philips Warmluftbürste

Qualität
Funktionen
Anwendung
Ergebnis

Platz 4: BaByliss Beliss Big Hair 1000

BaByliss Warmluftbütste

Die BaByliss Warmluftbürste kannst du für etwa 70 Euro hier bei Amazon oder hier bei Otto kaufen.

Fakten im Überblick
  • Aufsätze: 4
  • Leistung: 1000 Watt
  • Temperaturstufen: 2 + Cold Shot
  • Intensitätsstufen: 1
  • Besonderheiten: Große Rundbürste rotiert in zwei Richtungen, Ionen-Technologie, Aufbewahrungstasche
  • Geeignet für: Alle Haartypen, am besten für Personen mit feinem Haar

BaByliss Warmluftbürste Aufsätze

Erfahrungen

Die BaByliss Warmluftbürste kommt mit einem umfangreichen Set und vier Aufsätzen. Leider habe ich während der Verwendung festgestellt, dass die weichen Kunststoffborsten das Haar nicht so gut greifen und das Gerät wohl besser für feineres Haar geeignet ist.

Erster Eindruck:

Auf den ersten Blick wirkt das Gerät übersichtlich. Ein verstellbarer Schalter zur Einstellung der Temperatur und der Kühl-Funktion und auch die Aufsätze lassen sich einfach austauschen. Jedoch ist das Gerät etwas dicker als unser Testsieger und liegt nicht ganz so gut in meinen (zugegeben sehr kleinen) Händen. Die Verarbeitung wirkt zwar nicht so hochwertig wie beim Dyson, dafür kostet das Gerät aber auch mehrere Hundert Euro weniger.

Anwendung:

Die Anwendung ist intuitiv und sehr einfach. Die große Rundbürste hat sogar eine Rotierfunktion mit wechselbarer Drehrichtung. Mit dieser bin ich allerdings nicht so gut klargekommen, denn meine Haare haben sich schnell verheddert. Deshalb habe ich sie ohne die Bürste zu rotieren gestylt.

Leider sind die Kunststoffborsten der Bürste sehr weich und konnten meine Haare nicht so gut greifen. Daher musste ich mit sehr kleinen Strähnen arbeiten, was natürlich etwas länger dauert. Für alle, die sehr dickes Haar haben, ist die Bürste wohl eher weniger geeignet.

Ergebnisse:

In puncto Volumen hat die BaByliss Warmluftbürste ordentlich was auf dem Kasten. Mein Ansatz hat deutlich mehr Volumen und die Haare sehen schön geschwungen aus und haben mehr Fülle. Allerdings sind sie auch ziemlich frizzig und nicht so glatt und geschmeidig, wie ich es mir gewünscht hätte. Besonders die Spitzen wirken trocken und rau. Das liegt wahrscheinlich an den nicht ganz so hochwertigen Kunststoffborsten…

Stylingergebnis

Stylingergebnis BaByliss Warmluftbürste

Qualität
Funktionen
Anwendung
Ergebnis

Testfazit

Am besten im Test überzeugen konnte die Dyson Warmluftbürste. Die Warmluftbürste hat die meisten Aufsätze und so kannst du die verschiedensten Looks mit nur einem Tool schnell und einfach kreieren. Die Qualität und neuartige Technik des Gerätes konnte voll und ganz überzeugen und auch die Stylingergebnisse lassen sich sehen. Allerdings ist der Airwrap kein Schnäppchen und mit knapp 500 Euro ein absolutes High-End-Gerät, das sich aufgrund des hohen Preises nicht für jeden lohnt.

Auf den zweiten Platz hat es die Remington Warmluftbüste geschafft. Sie hat zwar nur einen Aufsatz, doch die Anwendung war intuitiv und einfach, das Styling ging besonders schnell und die Stylingergebnisse waren hervorragend. Für alle, die langes Haar haben, sich viel Schwung und Volumen wünschen, ist sie bestimmt eine gute Wahl.

Auf den letzten Treppchenplatz hat es die Philips Warmluftbürste geschafft. Dank seiner vier Aufsätze kann man ihn vielfältig einsetzen. Auch die Ergebnisse waren gut. Aufgrund des kleinen Durchmessers der Rundbürste aber wahrscheinlich besser für kurzes Haar geeignet. Lange Haare lassen sich aufgrund der schwachen Power des Gerätes nur sehr langsam trocknen und stylen.

Das Schlusslicht bildet die BaByliss Warmluftbürste. Das heißt aber nicht, dass sie im Test durchgefallen ist. Nein, auch sie konnte uns überzeugen. Wir mussten jedoch einige Punkte abziehen, da die Qualität und Funktion der Borsten nicht so gut war. Die Folge: frizziges Haar. Diese Bürste hat in unserem Test aber wohl für das meiste Volumen gesorgt.

Was ist eine Warmluftbürste?

Eine Warmluftbürste ist eine elektrische Haarbürste, die die Haare mithilfe von warmer Föhnluft in Form bringt. In der Regel handelt es sich um Rundbürsten, viele Modelle haben aber auch austauschbare Aufsätze und zum Teil auch Paddle-Brush Aufsätze zum Glätten der Haare oder einen kleinen Föhn-Aufsatz zum Trocknen der Haare.

Bei den elektrischen Rundbürsten gibt es Modelle mit rotierenden Bürstenaufsätzen, andere wiederum rotieren nicht. Der Bürstenaufsatz hat dabei Löcher, durch die die warme Föhnluft gepustet wird. So formen sich die Haare besser und bleiben anschließend in der gewünschten Form. Es gibt auch Warmluftbürsten mit Ionen-Technologie, die antistatisch wirken und frizziges Haar bändigen und geschmeidig und glänzend machen.

Für wen eignet sich eine Warmluftbürste?

Im Grunde ist eine Warmluftbürste für jeden geeignet, der mindestens kurzes bis mittellanges Haar hat. Ein Bob lässt sich zum Beispiel sehr gut mit einer Warmluftbürste stylen, aber auch sehr langen Haaren kannst du mir der elektrischen Rundbürste mehr Volumen verpassen. Beim Styling kommt es vor allem auf den Durchmesser der Rundbürste an. Hast du kurze Haare, solltest du eher eine Bürste mit kleinerem Durchmesser verwenden (ca. 20 mm). Hast du hingegen lange Haare, kannst du gerne zu einer Warmluftbürste mit größerem Durchmesser greifen (ca. 30 mm).

Ob feines oder dickes Haar ist komplett egal. Bei sehr feinem Haar solltest du aber darauf achten, deine Haare nicht zu heiß zu stylen, um sie durch die Hitze nicht zu schädigen. Bei sehr dickem Haar sollte deine Warmluftbürste eine Leistung von mindestens 1000 Watt haben, da das Trocknen sonst sehr lange dauern kann. Die Warmluftbürste sollte also am besten mehrere Hitze- und Intensitätsstufen haben. Worauf du genau vor dem Kauf achten solltest, haben wir dir im Folgenden noch mal genau aufgezählt.

Worauf sollte ich bei einer Warmluftbürste achten?

Vor dem Kauf einer Warmluftbürste gibt es einige Dinge zu beachten. Welche das sind, erfährst du hier.

Aufsätze

Viele Warmluftbürsten kommen mit gleich mehreren Aufsätzen. Das ist von Vorteil, wenn du gleich mehrere Looks mit deiner Warmluftbürste kreieren willst und sie oft zum Einsatz kommen soll.

Die meisten Modelle haben eine Rundbürste als Standardaufsatz. Diese sorgen für mehr Fülle und einen schönen Schwung im Haar. Aber auch schöne Wellen lassen sich mit einer Rundbürste stylen. Willst du zusätzlich hin und wieder deine Haare glätten und mehr Volumen am Ansatz haben, lohnt sich eine Warmluftbürste mit klassischem Bürstenaufsatz mit parallel angeordneten Borsten.

Einige Warmluftbürsten haben auch einen klassischen Föhn-Aufsatz, mit dem du deine Haare nach dem Waschen zunächst antrocknen kannst. Da Warmluftbürsten deutlich schmaler sind als ein gewöhnlicher Föhn, eignen sie sich auch sehr gut für unterwegs und sind ein guter Reiseföhn-Ersatz.

Hitzestufen & Cool Shot

Eine gute Warmluftbürste sollte gleich mehrere Hitze- und Intensitätsstufen haben. So kannst du das Styling individuell an deine Bedürfnisse anpassen. Einige Modelle enthalten zusätzlich noch einen sogenannten „Cool Shot“. Diese Funktion sorgt dafür, dass kalte Luft aus dem Gerät strömt und die Haare schneller abkühlen. Du kannst also deine Haare zunächst mit Hitze in Form bringen und anschließend mit kalter Luft abkühlen lassen und so fixieren.

Ionen-Technologie

Sie ist das Extra, das sich für viele lohnt: die Ionen-Technologie. Einige Warmluftbürsten versprühen beim Verwenden negative Ionen, die positiv geladenem Haar entgegenwirken und es bändigen. Hast du oft frizziges, glanzloses Haar, ist die Ionen-Technologie vorteilhaft, da das Haar nach der Verwendung geschmeidiger und glänzender aussieht.

Alternativ setzen aber auch viele Hersteller bei ihren Warmluftbürsten auf eine Anti-Statik-Schicht wie Keramik oder Turmalin. Das ist zwar nicht ganz so effektiv wie die Ionen-Technologie, kann aber auch gut funktionieren.

Borsten

Die Borsten deiner Warmluftbürste sollten qualitativ hochwertig und stabil sein, damit sie auch durch dickes Haar gut gleiten können. Es gibt auch Bürsten mit einziehbaren Borsten, die vor allem auf Reisen sehr vorteilhaft sind.

Sehr gut sind auch Warmluftbürsten mit Naturborsten. Diese sind schonend zum Haar und können sogar den Talg von der Kopfhaut in die Längen der Haare verteilen. Das sorgt für mehr Glanz und Geschmeidigkeit.

Durchmesser

Bei dem Durchmesser deiner Warmluftbüste kommt es zum einen auf deine Haarlänge und zum anderen auf den gewünschten Haarstyle an. Hast du eher kurzes Haar, reicht meist auch eine Warmluftbürste mit einem kleineren Durchmesser um die 20 Millimeter. Bei längeren Haaren kannst du eine Warmluftbürste mit einem Durchmesser um die 30 Millimeter verwenden. Hier eine Übersicht über die Haarstyles, für die die unterschiedlichen Rundbürsten sorgen.

Kleiner Durchmesser (ca. 18 – 28 mm):

  • Mehr Volumen am Haaransatz
  • Definierte Locken
  • Wilde Beach-Waves
  • Stylen von kurzen Haaren

Großer Durchmesser (ca. 28 – 40 mm):

  • Große Hollywood Wellen
  • Blow Out Look
  • Mehr Fülle im Haar
  • Leichter Schwung und Beweglichkeit

Wie gut sind Warmluftbürsten?

Vorteile

  • Sind für fast alle Haartypen und -längen geeignet
  • Können die Haare sowohl glätten als auch locken
  • Sorgen für mehr Volumen und Fülle im Haar
  • Sind in der Regel einfach in der Anwendung
  • Trocknen und stylen das Haar gleichzeitig
  • Sorgen für einen langen Halt der Styles
  • Haben meist mehrere Aufsätze und eignen sich so für verschiedene Looks
  • Sind platzsparend und so auch gut für unterwegs geeignet
  • Können für mehr Geschmeidigkeit und Glanz sorgen
  • Bändigen oft frizziges und statisch aufgeladenes Haar

Nachteile

  • Nicht ganz günstig
  • Können bei zu starker Hitze für leichte Verbrennungen sorgen
  • Anwendung ist Gewöhnungssache
  • Verbrauchen Strom

Wie verwende ich eine Warmluftbürste?

Eine Warmluftbürste kannst du auf verschiedene Weisen verwenden, je nachdem welchen Hairstyle du gerade kreieren willst. Mit ihr kannst du deine Haare sowohl locken als auch glätten, ihnen Volumen und Fülle geben und sie geschmeidig und glänzend machen.

Dein Haar sollte vor der Verwendung deiner Warmluftbürste gründlich entwirrt sein. Außerdem solltest du die passende Geschwindigkeits- und Temperaturstufe wählen. Hast du bereits trockenes Haar und willst dieses mit der Warmluftbürste in Form bringen, reicht eine niedrigere Intensität und Temperatur aus. Dünnere Haare benötigen ohnehin keine starke Power. Und auch wenn du eine niedrigere Temperatur verwendest, solltest du vorher unbedingt einen Hitzeschutz verwenden, um die Haare nicht zu schädigen.

Willst du deine frisch gewaschenen Haare mit der Warmluftbürste stylen, solltest du sie zunächst mit einem normalen Haartrockner leicht anföhnen. Angetrocknetes Haar lässt sich deutlich schneller, einfacher und besser stylen als triefend nasses Haar.

Wie du deine Warmluftbürste hältst und durchs Haar gleiten lässt, wirkt sich auf den endgültigen Stylingeffekt aus. Wir stellen dir im Folgenden die schönsten Frisuren vor, die du mit einer Warmluftbürste kreieren kannst und verraten dir, wie du sie einfach nachstylen kannst.

Welche Frisuren kann ich mit einer Warmluftbürste machen?

Beach-Waves

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CINDY MELLO (@cindymello)

So geht’s:

  • Für Beach-Waves solltest du einen Rundbüsten-Aufsatz mit einem kleineren Durchmesser verwenden.
  • Verwende einen Hitzeschutz und föhne dein Haar vorher mit dem Föhn-Aufsatz an, bis es nur noch leicht feucht ist.
  • Unterteile deine Haare in mehrere Sektionen und arbeite dich Strähne für Strähne vor.
  • Nimm immer eher kleine Strähnen. Um den Beach-Look noch wilder zu machen, kannst du die Dicke der Strähnen auch variieren.
  • Setze die Warmluftbürste am Haaransatz an und drehe die Strähne mit der Bürste nach hinten. Fahre langsam mit der Büste von oben nach unten, bis du am Ende der Strähne ankommst. Danach die Locke kurz auskühlen lassen.
  • Für einen wilden Beach-Look kannst du die Strähnen abwechselnd vom Gesicht weg und zum Gesicht hin föhnen. So wird die Frisur nicht zu einheitlich.
  • Arbeite dich so am ganzen Kopf vor: Eine Strähne zum Gesicht, die andere vom Gesicht weg, bis du alle Haare lockig geföhnt hast.
  • Danach noch etwas Salzspray verwenden und dieses leicht in die Haare einkneten.

Glatte Haare

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von sophie floyd (@sophfloyd)

So geht’s:

  • Auch hier die Haare mit Hitzeschutz versorgen und vorher mit einem Föhn leicht antrocknen.
  • Hat deine Warmluftbürste einen klassischen Paddle-Brush-Aufsatz mit flach angeordneten Borsten, kannst du dein Gerät einfach einschalten und die Haare ganz so wie mit einer normalen Bürste kämmen. Die warme Luft trocknet die Haare gleichzeitig und die Haare werden glatt und geschmeidig.
  • Dasselbe kannst du auch mit dem Rundbürsten-Aufsatz machen. Hier die Strähnen nicht zu sehr eindrehen, sondern lediglich die Bürste durch das Haar gleiten lassen.
  • Haaröl zum Abschluss verwenden, um noch mehr Glanz ins Haar zu bekommen.

Blow Out Look

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MATILDA DJERF (@matildadjerf)

So geht’s:

  • Zuerst Hitzeschutz verwenden und die Haare leicht mit dem Föhn antrocknen – you know the game.
  • Verwende einen Rundbürsten-Aufsatz mit einem großen Durchmesser.
  • Danach unterteilst du deine Haare in mehrere Sektionen und arbeitest dich von unten nach oben hoch.
  • Nimm mitteldicke Strähnen, setze die Warmluftbürste am Ansatz an und ziehe sie vom Kopf seitlich weg. Dabei drehst du die Bürste leicht nach hinten, sodass die Haare vom Gesicht wegfallen.
  • Mit den Fingern kannst du die Strähne (sobald sie trocken ist) nach hinten einzwirbeln zum Auskühlen.
  • Um den Pony zu föhnen und leichte „Curtain Bangs“ zu bekommen, die das Gesicht einrahmen, kannst du die Bürste oberhalb der Ponysträhnen ansetzen und nach vorne ziehen. Dabei die Bürste leicht nach hinten drehen.
  • Willst du noch mehr Volumen am Ansatz, kannst du anschließend auch noch etwas Trockenshampoo auftragen.

Bob Styling

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Marine (@maricherieee)

So geht’s:

  • Du beginnst damit, einen Hitzeschutz ins Haar zu geben und die Haare leicht anzutrocknen.
  • Dann kannst du entweder einen Paddle-Brush-Aufsatz oder einen Rundbürstenaufsatz verwenden.
  • Damit fährst du leicht durch die Strähnen und rundest die Spitzen leicht ein, damit der Bob leicht rund ausläuft.
  • Nicht zu doll eindrehen, damit der Bob nicht zu rund (und spießig) aussieht.

Video: Revlon Warmluftbürste im Test

Der Revlon One Step Hair Dryer (hier bei Otto) ist in den sozialen Medien und auf YouTube besonders beliebt. Von der Form und der Funktion ähnelt er sehr der Remington Hydraluxe Warmluftbürste aus unserem Test (hier Infos checken), kostet aber mit fast 70 Euro knapp 20 Euro mehr als die Remington Warmluftbürste. Hier kannst du dir ein umfangreiches Review der Revlon Warmluftbürste von YouTuberin Lea Toshiye anschauen:

FAQ

Wie reinige ich meine Warmluftbürste?

Im Grunde ist die Reinigung einer Warmluftbürste nicht sehr schwer. Du solltest deine Warmluftbürste nach jeder Verwendung von den Haaren befreien. Das kannst du am besten mit den Fingern machen. Manche Modelle haben aber auch einen speziellen Reiniger dafür (wie z. B. der Dyson Airwrap). Lassen sich die Haare mal nicht so gut vom Bürstenkörper befreien, kannst du diese mit einer Schere durchschneiden und lösen.

Sind Talgreste oder Rückstände von Stylingprodukten an der Warmluftbürste, kannst du diese einfach mit einem feuchten Tuch und etwas mildem Shampoo entfernen. Danach mit einem trockenen Tuch drüber wischen und das war’s.

Wie viel kostet eine Warmluftbürste?

Die Preise für eine Warmluftbürste variieren von Modell zu Modell. Günstige Modelle bekommst du bereits für knapp 30 Euro. Es gibt aber auch besonders hochwertige Modelle wie beispielsweise der Dyson Airwrap, die bis zu 500 Euro kosten können. Im Durchschnitt zahlst du aber für eine gute Warmluftbürste mit mehreren Aufsätzen zwischen 60 und 100 Euro.

Wo kann ich eine Warmluftbürste kaufen?

Warmluftbüsten kannst du sowohl im Friseurfachladen, im Technikgeschäft, in einigen Drogerien als auch online kaufen. Viele Onlinehändler wie Amazon, Hagel-Shop, Douglas oder Otto bieten eine mehr oder weniger große Auswahl an Stylinggeräten an. Hier findest du auch Warmluftbürsten in verschiedenen Preiskategorien und von unterschiedlichen Herstellern.

Welche Warmluftbürste eignet sich für feines Haar?

Hast du feines Haar, solltest du eine Warmluftbürste mit eher biegsamen und weichen Borsten verwenden. Außerdem solltest du darauf achten, die Stylingtemperatur nicht zu heiß einzustellen. Eine Warmluftbürste mit verstellbarer Temperatur ist also sehr wichtig. Die optimale Stylingtemperatur liegt übrigens bei etwa 180°C. Feines Haar solltest du nicht zu heiß stylen, um es nicht zu schädigen.

Welche Warmluftbürste eignet sich für kurzes Haar?

Hast du kurze Haare und willst diese mit einer Warmluftbürste stylen, solltest du eine Bürste mit kleinerem Durchmesser nehmen. Ein Durchmesser von etwa 18 bis 28 Zentimetern ist optimal für kürzeres Haar geeignet. So bekommst du mehr Volumen an den Haaransatz.

Fazit

Eine Warmluftbürste ist ein sehr gutes Stylinggerät für alle, die es lieben, ihre Haare vielseitig zu stylen. Mit ihr gelingt dir der Profi-Friseur-Blow-Out-Look, du kannst dir mehr Volumen an den Haaransatz zaubern oder deine Haare glatt und geschmeidig föhnen. Dabei ist die Anwendung sehr einfach und das Styling ist in nur wenigen Minuten erledigt.

Achte bei deiner Warmluftbürste vor allem auf die Aufsätze. Die meisten Geräte haben mehrere austauschbare Aufsätze mit denen du unterschiedliche Looks kreieren kannst. Hier haben wir dir alles Wichtige über Warmluftbürsten verraten und dir unsere Top 4 Warmluftbürsten vorgestellt. Unser Testsieger ist der Dyson Airwrap (hier Infos checken). Willst du aber ein günstigeres, ähnlicheres Gerät, können wir dir auch den Philips Essential Care Hairstyler (hier Infos checken) empfehlen.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein
back_to_top