Balayage: Alles, was du wissen musst, BEVOR du zum Friseur gehst

Balayage: Alles über die Färbetechnik

Balayage

Balayage ist einer der beliebtesten Haarfarbe-Trends weltweit. Kein Wunder, schließlich sehen die gesetzten Highlights mit der Freihandtechnik besonders natürlich aus und fügen sich perfekt in deine natürliche Haarfarbe ein.

Wir erklären, wie Balayage ganz genau funktioniert, beantworten alle Fragen zum Thema und zeigen den Unterschied zu anderen Färbetechniken wie Ombré und Co!

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

hi Ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Balayage ist eine Färbetechnik bei der freihand Strähnchen gesetzt werden, die so besonders natürlich und harmonisch wirken.
  • So entsteht ein fließender Übergang vom dunkleren Deckhaar zu den helleren Längen und Spitzen.
  • Balayage eignet sich für so gut wie jede Haarfarbe. Lass dich am besten vom Friseur deines Vertrauens beraten, welche Nuancen zu dir passen würden.

Was ist Balayage?

Bei der Balayage Färbetechnik gibt es einen dunkleren Ansatz und dann einen Farbverlauf aus helleren Strähnchen bis in die Spitzen. Allerdings beginnen die Highlights hier nicht (wie bei Ombré) erst ab Kinnhöhe, sondern bereits ab Ohrhöhe und einzelne Strähnchen können sogar noch etwas höher beginnen – nur nie direkt am Ansatz.

Generell variiert der Beginn einer jeden gesetzten Strähne hier viel mehr, da sie von Hand gemalt werden. Dadurch sind sie auch unterschiedlich dick. Das Ergebnis sieht natürlicher aus und der Kontrast vom Ansatz bis zu den Spitzen ist nicht ganz so groß.

Balayage eignet sich für so gut wie alle Haarfarben – egal ob du ein tiefes Braun mit Karamelltönen, ein sandiges Blond mit hellblonden Tönen oder ein feuriges Rot mit edlen Kupfertönen aufhellen möchtest. Die einzige Haarfarbe, die wirklich etwas schwierig ist, ist Weißblond. Bei so extrem hellen Haaren ist es kaum noch möglich, noch hellere Strähnchen zu setzen.

Balayage Blond

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Levato Salon – Hinsdale (@levatosalon) am

Auch wenn du durch deine blonden Haare ohnehin schon ziemlich hell unterwegs bist (geht mir genau so), ist Balayage etwas für dich. Durch die natürlichen Highlights kannst du mehr Bewegung in dein Haar bringen. Durch die unterschiedlich hellen Haarfarben entsteht dann optisch mehr Volumen – ohne, dass du im Alltag wirklich etwas dafür tun musst.

Hast du ein sehr warmes Blond, was vielleicht sogar in eine karamellige Richtung geht, kannst du diese durch goldblonde Strähnchen ergänzen. Haben deine Haare eher einen kühlen Unterton oder sind generell schon relativ hell, kannst dein Friseur mit platinblonden Strähnchen arbeiten.

Du kannst aber auch, in braune Haare blonde Highlights setzten. In diesem Fall spricht man tatsächlich von Bronde (Brown + Blonde). Auch hier hängt die Wahl der Farbe von dem Ton deiner natürlichen Haarfarbe ab.

Balayage Braun

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Amy Bee | CO BALAYAGE (@hairbyamybee) am

Braune Haare sind soo schön und haben genau wie blonde Haare ihre ganz eigene Magie. Diese kannst du durch Balayage noch etwas verstärken und mehr Dynamik hineinbringen. Balayage sorgt mit seinen unterschiedlichen Tönen im Haar auch hier dafür, dass optisch mehr Volumen entsteht.

Je nach Haarfarbe und auch persönlichem Geschmack, kannst du deine braunen Haare durch karamellige oder rotbraune Highlights ergänzen. Wenn du einen stärkeren Effekt möchtest, kannst du auch goldene, fast schon blonde Highlights setzen und so einen intensiveren Kontrast erzeugen.

Balayage Rot

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ✨BEST OF BALAYAGE & Hair (@bestofbalayage) am

Auch an roten Haaren sieht die Balayage-Technik wunderschön aus – vielleicht sogar gerade hier? Oft neigen rote Haare dazu, besonders gleichmäßig in der Farbgebung zu sein. Balayage kann hier weitere Nuancen hereinbringen und so für mehr Dynamik sorgen.

Je nach deiner natürlichen Haarfarbe, kannst du deine roten Haare um ein paar Kupfertöne oder ein rötliches Blond ergänzen.

Warum Balayage?

Während früher einfach der gesamte Haarschopf blondiert oder Strähnchen direkt ab dem Ansatz gefärbt wurden, wünschen sich jetzt fast alle natürlichere Färbetechniken wie Balayage und Ombré. Schau dir auch unseren Artikel über Ombré an.

Balayage spart den Ansatz auf, wodurch dieser unbehandelt bleibt und die Kopfhaut geschont wird. Gerade bei einer empfindlichen Kopfhaut oder wenn du zu Schuppen neigst, solltest du mit chemischen Vorgängen an dieser Stelle vorsichtig sein.

Balayage hat aber auch optische Vorteile. Da es keinen harten Ansatz gibt, musst du nicht ständig zum Nachfärben gehen. Zudem sieht der Look mit der Freihandtechnik natürlicher als eine klassische Coloration aus und es entsteht mehr Dynamik im Haar. So wird die optische Illusion von mehr Volumen erzeugt. Balayage ist also auch mein größter Tipp für Frauen mit dünnen Haaren.

Auch der richtige Haarschnitt und -Styling helfen, damit die Haare nicht zu fisselig aussehen. Schau dir dazu unsere Liste der schönsten Frisuren für dünne Haare an.

Balayage vs. Ombré: Was ist der Unterschied?

Lange Zeit haben alle nur vom Ombré gesprochen – jetzt will jeder Balayage. Aber was ist eigentlich der genaue Unterschied?

Sowohl bei Ombré als auch bei Balayage werden Strähnchen gesetzt, die nicht direkt am Ansatz, sondern weiter unten beginnen. Der Vorteil im Gegensatz zu klassischen Strähnchen bzw. Blondierungen ist natürlich, dass der Ansatz nicht ständig nachgefärbt werden muss und trotzdem immer gut aussieht.

Ombré im Detail

Ombré und Balayage eigenen sich beide für so gut wie alle Haarfarben – egal ob du ein tiefes Braun mit Karamelltönen, ein sandiges Blond mit hellblonden Tönen oder ein feuriges Rot mit edlen Kupfertönen aufhellen möchtest. Die einzige Haarfarbe, die wirklich etwas schwierig ist, ist Weißblond.

Mit Ombré Hair ist eine Färbetechnik gemeint, die einen Farbverlauf von dunklerem Haar am Ansatz, zu hellerem Haar in den Spitzen aufweist. Die Spitzen sind hier also (im Gegensatz zu Balayage) ganz mit der helleren Farbe bedeckt. Das Ganze wird, ganz klassisch, vom Friseur in Folie gewickelt.

Bei der Ombré Färbetechnik werden die Strähnchen etwa auf Kinnhöhe angesetzt und die Intensität nimmt bis in die Spitzen immer mehr zu. Generell wird bei Ombré Hair darauf geachtet, dass die gefärbten Strähnchen etwa drei bis vier Nuancen heller sind als das Deckhaar. Weniger würde nicht auffallen und mehr würde unnatürlich wirken.

Balayage im Detail

Die Balayage Technik ist Ombré schon ziemlich ähnlich. Auch hier gibt es einen dunkleren Ansatz und dann einen Farbverlauf aus helleren Strähnchen bis in die Spitzen. Allerdings beginnen diese hier nicht erst ab Kinnhöhe, sondern bereits ab Ohrhöhe und einzelne Strähnchen können sogar noch etwas höher beginnen – nur nie direkt am Ansatz.

Generell variiert der Beginn einer jeden gesetzten Strähne hier viel mehr, da sie von Hand gemalt werden. Dadurch sind sie natürlich auch unterschiedlich dick. Das Ergebnis sieht natürlicher aus und der Kontrast vom Ansatz bis zu den Spitzen ist nicht ganz so groß.

Für welche Haarlänge eignet sich Balayage?

Da das Geheimnis von Balayage ein ganz leichter, fließender Übergang vom dunkleren Deckhaar zu den helleren Längen und Spitzen ist, muss dem entsprechen auch ein bisschen Haarlänge da sein, um diesen hinzubekommen.

Zwar kannst du die Balayage-Technik bei jeder Haarlänge anwenden, doch so richtig zur Geltung kommt sie erst bei mittellangem oder noch besser langem Haar.

Wie lange dauert eine Balayage-Sitzung?

Mindestens eine Stunde! Kann aber auch je nach Haarlänge und -menge die doppelte Zeit in Anspruch nehmen.

Kosten: Wie teuer ist Balayage?

Möchtest du dir Balayage beim Friseur machen lassen, musst du mit 100 Euro oder mehr rechnen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Farbe verwendet und je mehr Strähnchen gesetzt werden müssen, desto teuer. Bei viel und langem Haar kann es also auch schon mal knapp 200 Euro kosten.

Haltbarkeit von Balayage: So oft musst du nachfärben

Theoretisch kannst du dir Balayage einmal färben lassen und es dann herauswachsen lassen. Es gibt ja schließlich keinen harten Ansatz, der auf einmal sichtbar wird.

Möchtest du den Balayage-Look aber so erhalten, wie du ihn dir ursprünglich hast färben lassen, reicht es, wenn du ihn etwa alle drei Monate nachfärben lässt.

Sie setzten Trends, sie tragen Trends. Die Rede ist natürlich von den Stars und Sternchen. Kein Wunder also, dass auch Balayage nicht einfach so ignoriert wurde und auf dem ein oder anderen Promi-Haupt seine Spuren hinterlassen hat.

Kaia Gerber

Margot Robbie

Jessica Alba

Crissy Teigen

Ashley Benson

Blake Lively

Sarah Jessica Parker

Fazit

Balayage ist eine der beliebtesten Färbetechniken weltweit – zurecht, wie wir finden. Die natürlichen Highlights passen zu so gut wie jeder Haarfarbe und passen sich deinem Typ an. Auch herausgewachsene Ansätze, die sich als harsche, dunkle Balken zeigen, gehören damit der Vergangenheit an. Es ist also auch was für Friseur-Muffel!

Wir haben dir in diesem Artikel alle Informationen gegeben, die du vorab brauchst. Da die Freihandtechnik aber auch besonders schwierig ist, empfehlen wir dir, sie nicht selbst auszuprobieren, sondern das Ganze einem Profi zu überlassen. Dein Friseur kann dich dann auch noch mal ganz individuell beraten, welche Farben für die Strähnchen zu dir passen.

Mail-newsletter
Beauty Newsletter 

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.