Französischer Zopf: So funktioniert er ganz einfach

Französischer Zopf

Er ist der Klassiker unter den Flechtfrisuren und eine der wohl beliebtesten Hairstyles: der französische Zopf. Ob als Schlaffrisur, am Strand, beim Sport oder zu besonderen Anlässen – der French Braid sieht immer schön aus.

Wir erklären dir hier Schritt für Schritt, wie du dir einen französischen Zopf flechten kannst, verraten dir wichtige Flechttipps und zeigen dir unsere liebsten Varianten des French Braids für Anfänger und Fortgeschrittene.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der französische Zopf (engl. French Braid) ist die wohl beliebteste Flechtfrisur und kann auf verschiedenste Weisen gestylt werden.
  • Hierbei werden nach und nach immer mehr Strähnen zu einem Zopf verflochten.
  • Die Frisur eignet sich sehr gut zum Sport machen, kann aber auch wunderschön zum Abendkleid oder cool beim Skaten aussehen.
  • Sie sieht bei jeder Haarlänge gut aus .

Das brauchst du zum Flechten

Bevor du dich ans Flechten setzt, solltest du alle Utensilien beisammen haben. Wir zeigen dir hier die wichtigsten Tools, die du zum Flechten eines französischen Zopfes benötigst.

  • Bürste: Kämme deine Haare vor dem Flechten gut durch, damit sich keine Knoten mehr im Haar befinden.
  • Stielkamm: Mit einem Stielkamm kannst du dir einen genauen Scheitel ziehen. Das ist gerade dann sinnvoll, wenn du zwei French Braids flechten möchtest.
  • Texture Spray: Ein Texture Spray macht dein Haar griffiger und sorgt für mehr Fülle. So ist es leichter zu flechten und dein Zopf sieht voller und strukturierter aus. Plus: Er hält besser. Alternativ kannst du auch ein Trockenshampoo verwenden.
  • Mini Haargummis: Willst du deinen französischen Zopf fest und sicher zusammenbinden, ohne dass dabei ein großes Haargummi den Look zerstört, solltest du unbedingt ein transparentes Mini Haargummi verwenden.
  • Haarspangen: Wollen einige Strähnen einfach nicht an Ort und Stelle bleiben, kannst du auch einfache Bobby Pins zum Fixieren verwenden.
  • Haarspray: Am Ende des Flechtens kannst du noch etwas Haarspray verwenden, um deinen Zopf zu fixieren. So verhinderst du auch fliegende Härchen und die Frisur hält länger.

Anleitung: Französischer Zopf Step by Step

Hier zeigen wir dir die einfache Basic Variante des französischen Zopfes. Das Ganze braucht etwas Übung, also sei nicht enttäuscht, wenn es nicht direkt beim ersten Mal klappt. Hast du diese Variante gemeistert und das Prinzip des French Braid verstanden, kannst du viele andere Versionen ausprobieren.

Französischer Zopf Anleitung

Französischer Zopf Anleitung Teil 1

  • Kämme zunächst deine Haare zurück und gehe sicher, dass alle Knoten aus dem Haar sind.
  • Danach nimmst du eine breitere Strähne in der Mitte des Kopfes.
  • Teile diese Strähne in drei gleich dicke Strähnen.
Französischer Zopf Anleitung

Französischer Zopf Anleitung Teil 2

  • Flechte die drei Strähnen ganz einfach, indem zu zunächst die linke Strähne über die mittlere Strähne legst und danach die rechte Strähne wieder über die mittlere Strähne legst. Wiederhole das zweimal.
  • Danach nimmst du zu der linken Strähne weitere Haare von vorne hinzu und legst diese dann wieder über die mittlere Strähne.
  • Das Ganze dann auch auf der rechten Seite wiederholen. Haare zur Strähne hinzufügen und über die Mitte legen.
Französischer Zopf Anleitung

Französischer Zopf Anleitung Teil 3

    • So gehst du nach und nach vor, bis alle losen Haare im Zopf verflochten sind. Sobald alle Haare im Zopf sind, kannst du deine Haare ganz einfach runterflechten.
    • Entweder flechtest du bis zu den Spitzen durch oder du lässt (so wie ich) die unteren Haare offen. Fixiere das Ganze mit einem Haargummi.
    • Danach kannst du den Zopf noch mal etwas mit den Fingern auflockern und einzelne Strähnen vorne am Gesicht rausziehen, wenn du es etwas wilder magst.

Video: Französischer Zopf flechten

@beautyreport_deFranzösischer Zopf für Anfänger ##frenchbraidtutorial ##französischerzopf ##haartutorial ##frisurentutorial ##fy ##fyp ##fürdich♬ deja vu – Olivia Rodrigo

Varianten: So kannst du den französischen Zopf noch stylen

Hast du erst mal die Basics des französischen Zopfes drauf, sind dir fast keine Grenzen mehr gesetzt. Wir zeigen dir hier zwei weitere Varianten, die für Anfänger geeignet sind und zwei Varianten, die du ausprobieren kannst, wenn du schon etwas fortgeschrittener im Flechten bist.

Für Anfänger

Double French Braid

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von CFH Care For Hair (@cfhcareforhair)

Cool, lässig und die perfekte Sportfrisur. Du kannst den französischen Zopf auch als doppelten Zopf tragen. Dafür musst du einfach nur einen Mittelscheitel ziehen und dann auf beiden Seiten einen French Braid nach der Anleitung weiter oben flechten. Achte hierbei darauf, dass du relativ symmetrisch flechtest, damit die Frisur am Ende schön gleichmäßig aussieht.

Half French Braid

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Melissa Cook ( Missy ) (@missysueblog)

Du musst deinen French Braid nicht unbedingt komplett bis zu den Spitzen flechten. Du kannst auch im Nacken oder ein Stück weiter unten aufhören und den Zopf mit einem tollen Statement-Haargummi, Scrunchie oder einem Tuch zubinden. Wenig Aufwand und ein total stylisher Look.

Für Fortgeschrittene

Haarkranz

Der Haarkranz oder auch Gretchenzopf genannt, ist eine Variante des französischen Zopfes, die besonders beliebt ist und perfekt bei besonderen Anlässen getragen werden kann. Egal ob zum Abendkleid oder Dirndl. Und so gehst du vor:

  • Ziehe dir einen stark übertriebenen Seitenscheitel fast direkt über dem Ohr. Wähle dafür die Seite, auf der es sich am besten anfühlt.
  • Teile die vordere Partie in drei Strähnen ab und fang an zu flechten.
  • Danach nimmst du immer wieder neue Strähnen abwechselnd vom Haarkranz vorne am Gesicht und von hinten hinzu.
  • Flechte den Zopf dabei eher locker. Du flechtest also nicht wie gewohnt von vorne nach hinten, sondern von einem Ohr zum anderen.
  • Bist du am anderen Ohr angekommen, hörst du auf, neue Strähnen hinzuzunehmen und flechtest den Zopf gerade runter und schließt den Zopf mit einem Haargummi.
  • Mit einem Stielkamm kannst du anschließend die einzelnen Strähnen leicht nach oben ziehen, sodass die Frisur etwas strukturierter aussieht.
  • Nun kannst du den geflochtenen Zopf unter das Haupthaar stecken und mit einer Spange befestigen oder du bindest das offene Haar mit dem geflochtenen Zopf in einen Pferdeschwanz oder Dutt.

In diesem Video siehst du noch mal eine genaue Anleitung:

Upside-down French Braid

Der Upside-down French Braid pimpt jeden hohen Dutt auf. Dafür flechtest du nicht wie gewohnt von vorne nach hinten, sondern von hinten nach vorne. Am besten funktioniert es, wenn du einfach über Kopf flechtest. Dann kannst du zwar nicht sehen, was du flechtest, doch bist du etwas geübt, hast du ein gutes Gefühl dafür. Bist du am oberen Hinterkopf angekommen, kannst du die restlichen Haare nehmen und sie in einen Dutt binden.

Französischer Zopf: 5 nützliche Tipps & Tricks

  1. Meist lässt es sich leichter flechten, wenn die Haare nicht frisch gewaschen sind. Dann sind sie nämlich sehr weich und fallen schnell auseinander. Nach zwei bis drei Tagen sind die Haare etwas griffiger und die Frisur hält besser.
  2. Bürste deine Haare vor dem Flechten gut durch, damit keine Knoten mehr drin sind.
  3. Um mehr Fülle und Griffigkeit zu bekommen, kannst du vor dem Flechten auch etwas Texture Spray oder Trockenshampoo verwenden.
  4. Flechte den französischen Zopf möglichst stramm und nahe am Kopf. So hält er länger. Willst du ihn etwas auflockern, kannst du das nach dem Zubinden machen. Zieh dafür einfach den Zopf etwas auseinander und lockere ein paar Strähnen.
  5. Fixiere den französischen Zopf nach dem Flechten mit etwas Haarspray. Welches unsere liebsten Haarsprays sind, erfährst du in diesem Artikel:

Fazit

Er ist die wohl beliebteste Flechtfrisur und ein echtes Multitalent: der französische Zopf. Es mag vielleicht einige Anläufe brauchen, bis du das Gefummle mit den Haaren gemeistert hast, doch ist dir das Prinzip erst mal klar, kannst du den French Braid fast im Schlaf flechten.

Apropos Schlaf: Der Zopf eignet sich hervorragend als Schlaffrisur, da die Haare locker eingeflochten beim Schlafen weniger beschädigt werden. Aber auch tagsüber am Strand, zum Sport oder am Abend beim Feiern sieht die Frisur toll aus.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein
back_to_top