Die 7 schönsten Dutt-Frisuren + Anleitung

Die schönsten Dutt-Frisuren + Anleitung

Der Dutt gehört zu den beliebtesten Frisuren weltweit. Kein Wunder: Er geht schnell, sieht gut aus und ist sowohl alltags- als auch ausgehtauglich. Aber Dutt ist nicht gleich Dutt. Um etwas mehr Abwechslung in den Knoten zu bringen, haben wir in diesem Artikel die sieben schönsten Dutt-Frisuren gesammelt.

Psst: In den Klappboxen findest du immer die passende Anleitung zur Frisur.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Hi, ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Dutt gehört zu den beliebtesten Frisuren überhaupt
  • Er geht schnell, sieht gut aus und passt zu jedem Anlass
  • In diesem Artikel zeigen wir dir 7 schöne Dutt-Frisuren und wie du sie nach machst

Das brauchst du für eine Dutt-Frisur

1. Bobby Pins

Klassische Bobby Pins
250 schwarze Haarnadeln

Haarnadeln brauchst du für so gut wie jede Dutt- oder Flechtfrisur, daher sollten sie immer griffbereit sein. Hast du wie ich blonde Haare, empfehle ich dir, goldene Bobby Pins zu nehmen.

2. Kleine und größere Haargummis

Schwarze Haargummis
60 schwarze Haargummis in drei Größen.

Je nach Dutt-Frisur brauchst du mal kleinere, mal größere und mal unterschiedliche Haargummis. Hast du wie ich blonde Haare, empfehle ich dir jedoch, lieber beige Haargummis zu verwenden.

3. Haarspray

Aveda Haarspray
Durch eine wasserfreie Formel passt es zu allen Haartypen.

Möchtest du, dass dein Dutt länger hält oder hast du vielleicht sogar aufwendigere Flechtzöpfe mit eingearbeitet, solltest du das Ganze mit etwas Haarspray fixieren. Meine Lieblingsmarke, wenn es um Haarpflege und -styling geht, ist Aveda.

Dutt-Frisuren: Inspirationen und Anleitungen

1. Klassischer Ballerina-Dutt

Der Ballerina-Dutt ist der absolute Klassiker in dieser Liste. Er ist schlicht, elegant und steht jedem! Dieser Dutt ist die Voraussetzung für alle weiteren Varianten, weshalb es sich an dieser Stelle lohnt, einmal zu zeigen, wie er geht. Eine detaillierte Anleitung mit weiteren Tipps für den perfekten Dutt, findest du am Ende des Artikels.

Anleitung für einen Dutt

So geht der klassische Ballerina-Dutt:

  1. Haare zu einem Zopf zusammenbinden (die Höhe hängt dabei von deinem Geschmack ab)
  2. Je nach Vorliebe Zopf leicht toupieren oder einfach glatt lassen
  3. Zopf leicht um sich selbst und um das Haargummi herumdrehen
  4. Mit Haarnadeln fixieren, bei Bedarf Haarspray verwenden – fertig!

2. Messy Bun

Der Messy Bun ist unsere liebste Wochenend-Frisur. Dabei hat diese lässige Variante des klassischen Dutts längst den Schlabber-Look hinter sich gelassen und hat sich zur alltagstauglichen Frisur hochgearbeitet.

Anleitung für einen Messy Bun

So geht der Messy Bun:

  1. Haare kopfüber am höchsten Punkt des Kopfes zu einem Zopf zusammenfassen
  2. Haare leicht um sich selbst und dann zu einem Dutt drehen
  3. Dutt mit einem Haargummi fixieren (alternativ gehen auch Haarnadeln)
  4. Ein paar Strähnen herauslösen, damit der Dutt etwas lässiger wirkt – fertig!

3. Half Bun

Seit einiger Zeit ist der Half Bun extrem im Trend und auch dieses Jahr kriegen wir noch nicht genug von der Frisur! Kein Wunder, immerhin ist sie die perfekte Mischung aus Haare offen tragen und gleichzeitig Haare aus dem Gesicht haben. Hier trifft lässig auf elegant und das ist einer Weise, die einfach jedem steht – wetten?

Anleitung für einen Half Bun

So geht der Half Bun:

  1. Oberstes Drittel der Haare (Deckhaar) abtrennen und zu einem kleinen Dutt drehen (bei sehr langen Haaren geht auch erst ein Zopf, der dann eingedreht wird)
  2. Dutt mit einem kleinen Haargummi befestigen
  3. Eine Strähne nehmen, um das Haargummi herumlegen und am Haargummi feststecken – fertig!

Tipp: Besonders schön wirkt ein Half Bun in Kombination mit Beach Waves!

4. Twisted Dutt

Okay, der Twisted Dutt ist wahrscheinlich sogar meine Lieblings-Dutt-Frisur. Der Grund: Sie geht super einfach, sieht aber viel aufwendiger aus, als sie ist! Besonders einzigartig wirkt der Look, wenn du noch ein Satinband mit eindrehst. Love it!

Anleitung für einen Twisted Dutt

So geht der Twisted Dutt:

  1. Binde deine Haare zu einem tiefsitzendem Zopf zusammen
  2. Nimm ein langes Satinband oder einen dünnen Seidenschal und ziehe ihn durch das Haargummi, bis beide Seiten gleichlang heraushängen
  3. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten: 1. Flechten (wobei du deine Haare in zwei Hälften teilst und die beiden Bänder als dritte Strähne) oder 2. Drehen (indem du deine Haare in zwei Hälften mit je einem Band teilst und die gegen den Uhrzeigersinn umeinander drehst)
  4. Egal für welche Variante du dich entscheidest, lockere die einzelnen Strähnen auf jeden Fall hinterher noch etwas mit deinen Fingern auf, um dem späteren Dutt mehr Volumen zu geben
  5. Binde den Zopf nun mit einem Haargummi zusammen und drehe ihn gegen den Uhrzeigersinn zu einem Dutt ein
  6. Achte darauf, dass deine Spitzen im Nacken enden, damit die Spitzen des Bandes unten herausgucken können
  7. Verstecke deine Haarspitzen unter dem Dutt und stecke ihn mit Haarnadeln fest – fertig!

5. Geflochtener Dutt

Es darf etwas mehr Aufwand sein? Egal ob im Alltag oder sogar für einen besonderen Anlass: Ein geflochtener Dutt wirkt immer sehr feminin und ist einfach immer wieder schön! Natürlich gibt es hier unendlich viele Möglichkeiten, eine Flechtfrisur mit einem Dutt zu kombinieren. Wir finden ja den French Braid Bun besonders schön!

Anleitung für einen geflochtenen Dutt

So geht der geflochtene Dutt:

  1. French Raid vom Gesicht bis zum Nachen flechten: Dafür als erstes eine 3-5 cm breite Strähne vom Scheitel an abtrennen
  2. Eine zweite, gleichgroße Strähne direkt darunter abtrennen
  3. Die untere Strähne über die obere kreuzen
  4. Etwas seitliches Haar zu der nun unten liegenden Strähne geben und damit wieder die obere Strähne kreuzen
  5. Wiederhole das Überkreuzen und nimm dabei immer etwas von dem seitlichen Haar dazu, bis du dich mit deinem French Braid über den Nacken bis kurz vors andere Ohr vorgearbeitet hast
  6. Tipp: Je weniger Haar du dazu nimmst, umso detaillierter wird der Zopf, je mehr Haar du dazu nimmst, desto fließender – du hast die Wahl!
  7. Fasse an dieser Stelle alle Haare zu einem Zopf zusammen
  8. Lockere den geflochtenen Teil nun mit den Fingern etwas auf, um mehr Volumen zu kreieren; ziehe dafür vorsichtig an einzelnen Strähnchen
  9. Teile den Pferdeschwanz nun in zwei Hälften, drehe sie gegen den Uhrzeigersinn umeinander und schließe den Zopf dann mit einem kleinen Haargummi
  10. Drehe den Zopf nun wieder gegen den Uhrzeigersinn zu einem Dutt ein; achte dabei darauf, dass die Spitzen versteckt liegen
  11. Den Dutt mit ausreichend Haarnadeln feststecken, etwas Haarspray verwenden – fertig!

6. Space Buns

Wir lieben Space Buns! Sie sind jung, süß, neu und gehen super easy. Wir selbst haben sie schon soo oft getragen und bekommen immer noch nicht genug davon!

Anleitung für Space Buns

So gehen Space Buns:

  1. Einen Mittelscheitel ziehen und Haare in zwei Hälften Teilen
  2. Aus jeder Hälfte zwei hochsitzende Dutts drehen
  3. Das ganze mit Haargummis oder Haarnadeln fixieren – fertig!

Tipp: Werte deine Space Buns noch mit zwei Scrunchies nach deinem Geschmack auf! Satin Scrunchies mit Leomuster findest du hier >

7. Geflochtene Space Buns

Ja, auch Space Buns gibt es als Flechtvariante und wir lieben sie sogar fast noch ein bisschen mehr als die klassischen Space Buns. Alles, was du dafür wissen musst, ist, wie die Inside-out-Zöpfe gehen.

Anleitung für geflochtene Space Buns

So gehen geflochtene Space Buns:

  1. Einen Mittelscheitel ziehen und die Haare in zwei Hälften teilen
  2. Eine Hälfte zusammenbinden, damit sie aus dem Weg ist
  3. Die andere Hälfte kopfüber zu einem Inside-out-Zopf flechten: Statt die drei Strähnen wie bei der klassischen Flechttechnik übereinander zu kreuzen, werden sie untereinander gekreuzt; nimm dabei immer abwechselnd rechts und links etwas mehr Haar dazu
  4. Schließe den Zopf mit einem Haargummi, sobald du am höchsten Punkt deines Kopfes angelangt bist
  5. Wiederhole das Ganze mit der anderen Haarhälfte
  6. Drehe die herunterhängenden Haare nun zu zwei Dutts ein, stecke sie mit Haarnadeln fest und fixiere das Ganze mit Haarspray – fertig!

Dutt mit Tüchern und Co.

Tücher, Scrunchies, Haarspangen – Accessoires für die Haare liegen gerade mega im Trend und auch wir können nicht mehr ohne. Am liebsten tragen wir sie zum Dutt, da so auch schon eine in fünf Minuten gestylte Frisur auf einmal perfekt-abgerundet wirkt.

Satin-Scrunchie mit Leomuster
Scrunchies mit Leomuster liegen gerade total im Trend und ergänzen einen schlichten Dutt perfekt.
Haarbänder
Bei der sogenannten „Haar-Krawatte“ handelt es sich um zwei an einem Haargummi befestigten Bändern.
Schildpatt Haarspange
Schildpatt Haarspangen liegen immer noch total im Trend und ergänzen jeden schlichten Dutt perfekt.
Teddy-Scrunchie
Das Scrunchie aus Teddy-Stoff gibt es in 11 Varianten.
Satin-Haarreifen
Vier Satin-Haarreifen mit Flechtmuster.

Anleitung: Schritt für Schritt zum perfekten Dutt

Das mit dem Dutt ging dir am Anfang zu schnell und du möchtest wirklich den perfekten Knoten beherrschen? Dann schau dir dieses einfache Tutorial an und deiner Traumfrisur steht nichts mehr im Weg:

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.