Dampf-Haarglätter: Die besten Glätteisen mit Dampf 2021

Frau mit schönen, braunen Haaren
Credit: L’Oréal

Dampf-Glätteisen versprechen die Haarrevolution: Haare stylen und pflegen gleichzeitig. Wir haben den beliebten Steampod von L’Oréal getestet und vergleichen ihn mit anderen Dampf-Glätteisen.

Was die Technologie wirklich drauf hat und ob ein Dampf-Glätteisen mit einem klassischen Glätteisen mithalten kann oder sogar besser ist, verraten wir jetzt!

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Hi, ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Dampf-Haarglätter glätten nicht allein über beheizte Platten, sondern formen das Haar auch mithilfe von Wasserdampf.
  • Die sogenannten „Pflegeglätter“ sollen besonders schonend zum Haar sein, sodass es zu weniger Haarschäden kommt.
  • Wir haben den beliebten Steampod 3.0 getestet und vergleichen ihn mit zwei anderen Dampf-Glätteisen.

Die besten Dampf-Haarglätter im Test

1. L’Oréal Steampod 3.0

L'Oréal Steampod 3.0
Der L’Oréal Steampod ist der beliebteste Dampf-Haarglätter auf dem Markt. Auch in unserem Test schnitt er gut ab.

Der L’Oréal Steampod ist DAS Glätteisen mit Dampf! Er ist super beliebt und erscheint regelmäßig in verbesserter Auflage. So gibt es inzwischen bereits den Steampod 3.0.

Wir wollten uns aber nicht von seinem Ruf blenden lassen und haben den Dampf-Haarglätter selbst getestet. So viel schon mal vorweg: Alles in allem hat der Steampod überzeugt. Wer seine Haare schonender glätten möchte, hat mit diesem Gerät eine gute Wahl getroffen.

So haben wir getestet
Für den Test haben wir das Glätteisen auf 180°C eingestellt. Das ist auch die Temperatur, mit der wir sonst unsere Haare stylen. Insgesamt haben wir die Haare in vier unterschiedlichen Durchgängen gestylt:

  • Haare mit Steampod und dem integriertem Kamm geglättet
  • Haare mit Steampod ohne den integriertem Kamm geglättet
  • Haare mit Steampod und dem integriertem Kamm gewellt
  • Haare mit Steampod ohne den integriertem Kamm gewellt

Wir haben die Leistung anschließend allein für sich bewertet und dann auch noch mal in Vergleich zu herkömmlichen Glätteisen gesetzt.

Der erste Eindruck
L’Oréal Steampod Detailaufnahmen von Verpackung und Knöpfen

Der L’Oréal Steampod lässt sich ganz intutiv verwenden – die Anleitung wird eigentlich nicht gebraucht

Die Verpackung des Steampods sieht hochwertig und modern aus. Schlicht eben, dabei konnte L’Oréal nicht viel falsch machen. Wir haben sowohl schon billigere als auch hochwertigere Verpackungen von Glätteisen in der Hand gehabt.

Das Glätteisen selbst macht einen sehr hochwertigen ersten Eindruck. Es liegt gut in der Hand, hat eine angenehme Haptik, ein langes, schwenkbares Kabel und sieht auch schön aus. Nur das etwas höhere Gewicht fällt direkt auf. Nach einer Weile kann das schon ganz schön anstrengend in den Armen sein.

Um fair zu sein: Das Gewicht ist für einen Dampf-Haarglätter normal. Alle Glätteisen, die mit Dampf arbeiten, sind etwas schwerer. Immerhin muss hier eine andere Technik Platz finden als bei einem herkömmlichen Glätteisen.

Generell funktioniert der Steampod wie andere Glätteisen auch und so ging das Ganze ziemlich intuitiv vonstatten. An der Innenseite unter den Heizplatten befinden sich zwei Knöpfe: Einer zum an- und ausschalten und einer um die Temperatur einzustellen. Er lässt sich zwischen 180°C und 210°C in drei Stufen regulieren. Wir haben uns für 180°C entschieden, da wir unsere Haare sonst auch mit einer ähnlichen Hitze style.

Unsere Erfahrung
L’Oréal Steampod: Tank befüllen Anleitung

Der kleine Wassertank befindet sich direkt im Griff des Steampods

Bevor es ans Haareglätten geht, muss der Steampod natürlich mit Wasser befüllt werden. Nur so kann ja schließlich auch der Wasserdampf entstehen. Am besten verwendest du dafür destilliertes Wasser, so verkalkt der Dampf-Haarglätter nicht.

Der Tank befindet sich beim Steampod 3.0 im Gegensatz zu früheren Modellen direkt im Griff des Geräts. Es werden einfach zwei kleine Knöpfe gedrückt und schon ist der Tank draußen – super easy! Mit dabei ist ein kleines Fläschchen, was es deutlich einfacher macht, das Wasser präzise in die kleine Tanköffnung zu bekommen. Übrigens: Der Tank ist zwar winzig, ist nach dem ersten Styling aber noch zu über zwei Drittel voll gewesen. Der Wasserverbrauch ist also sehr gering und du wirst nicht ständig nachfüllen müssen.

Beim Einschalten wurde ich schnell daran erinnert, dass es sich hierbei nicht um ein herkömmliches Glätteisen handelt. Ähnlich wie mein Steamer oder auch wie mein Dampfbügeleisen macht der Steampod beim Aufheizen Geräusche. Dass er fertig ist, erkennst du nicht nur daran, dass diese wieder nachlassen, sondern auch daran, dass die Temperaturanzeige nicht mehr blinkt.

Collage: Redakteurin glättet ihre Haare mit dem Steampod

Die Haare hatten nach dem Styling einen gesunden Glanz und sahen insgesamt schöner aus

Nach dem Aufheizen habe ich als Erstes meine Haare ganz normal geglättet. Sie sind zwar schon relativ glatt, doch besonders die unteren Haare, die am Hals liegen, wellen sich dann doch immer. Nach dem ersten Stylingversuch waren nicht nur auch meine unteren Haare komplett glatt, insgesamt wirkten meine Haare auch deutlich glänzender und irgendwie „schöner“.

Auch wenn der Steampod nach dem Aufheizen erst mal stumm war, macht er beim Gleiten über die Haare dann doch wieder ähnliche Geräusche wie ein Dampfbügeleisen. Gestört hat mich das aber überhaupt nicht.

L’Oréal Steampod mit und ohne Kamm

Der integrierte Kamm des Steampods lässt sich auch herausnehmen

Insgesamt ging das Glätten super einfach – eben wie sonst auch. Das Einzige, was mich gestört hat, war der integrierte Kamm. Ich kann mir zwar vorstellen, dass der ein oder andere den praktisch findet, mich hat er aber eher irritiert und ich hatte das Gefühl, das Glätteisen nicht so präzise wie sonst verwenden zu können.

Das ist aber auch nicht weiter schlimm, denn zum Glück lässt sich der Kamm auch herausnehmen. Das hat das Ganze für mich deutlich einfacher und intuitiver gemacht. Ich bin eben klassische Glätteisen gewöhnt…

Collage: Redakteurin wellt ihre Haare mit dem Steampod

Auch leichte Wellen ließen sich ganz gut mit dem Steampod stylen

Im nächsten Schritt habe ich noch eine weitere Stylingtechnik ausprobiert, mit der ich mir immer etwas mehr Schwung und Volumen ins Haar zaubere. Dafür drehe ich das Glätteisen einmal um sich selbst und gleite dann durchs Haar. So entstehen ganz leichte Wellen. Das Haar wird dadurch nicht richtig lockig, sieht aber einfach etwas mehr „zurechtgemacht“ aus.

Auch diese Technik hat ganz gut funktioniert. Ich finde es mit einem kleineren Glätteisen zwar leichter, aber es ging auf jeden Fall. Der große Vorteil hier: Diese Methode ist normalerweise ziemlich strapazierend für das Haar. Mit dem Steampod hat es aber trotzdem weich und gepflegt ausgesehen. Wahrscheinlich hat der Wasserdampf tatsächlich dazu beigetragen, dass die Haare nicht so angegriffen werden.

Testfazit
Als großer Fan von klassischen Glätteisen und Lockenstäben war ich zunächst etwas skeptisch, ob ein Dampf-Glätteisen wirklich so viel bringt. Ich muss aber zugeben, dass ich den Hype um den Steampod jetzt tatsächlich besser verstehen kann. Dank des Wasserdampfes sehen die Haare nach dem Styling gepflegt aus und haben einen gesunden Glanz. Sie fühlen sich auch wunderbar weich an.

Laut Hersteller soll der Steampod 3.0 zweimal schneller glätten und ein Ergebnis liefern, welches zweimal glatter wirkt. Zudem soll bis zu 78 Prozent weniger Haarbruch entstehen. Verglichen werden diese Werte mit einem „herkömmlichen Glätteisen“ – welche Geräte in diese Kategorie zählen, ist nicht ganz klar. Der Steampod hat in unserem Test zwar gut performt, aber schneller und glatter als mit dem ghd gold styler oder dem etwas günstigeren BaByliss Glätteisen ging es nicht.

Der im Glätteisen integrierte Kamm hat mich allerdings nicht überzeugt. Ich weiß, dass manche ihn praktisch finden – mich hat er eher irritiert und ich hatte das Gefühl, nicht so easy wie sonst durchs Haar gleiten zu können. Das war aber auch kein Problem, schließlich lässt sich der Kamm auch ganz easy entfernen. Danach ging’s dann deutlich besser.

Auch das Gewicht des Steampods ist etwas aufgefallen. Wenn ich meine Haare schnell etwas welle, ist das noch okay. Bei einem ausgiebigen Styling oder bei hartnäckigerem Haar kann das jedoch ganz schön in die Arme gehen.

Alles in allem hat der Steampod überzeugt. Wer seine Haare schonender glätten möchte, hat mit dem Gerät eine gute Wahl getroffen.

Mehr über den L’Oréal Steampod findest du in unserem speziellen Testbericht nur zu dem Gerät:

2. BaByliss Steam Pure Ionic Straight & Curl

Angebot
BaByliss Paris ST495E Dampf-Glätteisen Steam Pure Ionic Straight & Curl
Der BaByliss Dampf-Haarglätter ist ein gutes Gerät im mittleren Preissegment.

Den BaByliss Steam Pure Ionic Straight & Curl haben wir nicht getestet und nur im Laden in der Hand gehalten. Deshalb haben wir uns neben unserem eigenen ersten Eindruck auf die Bewertung von anderen Kunden verlassen.

So viel können wir jetzt schon verraten: Der Dampf-Glätter von BaByliss hängt in seiner Performance herkömmliche Modelle der Marke und vergleichbarer Brands locker ab. Mit dem Steampod kann er zwar nicht ganz mithalten, dafür kostet er aber auch nur ungefähr die Hälfte.

Der erste Eindruck
Den BaByliss Steam Pure Ionic Straight & Curl haben wir selbst nicht getestet, aber im Laden in der Hand gehalten. Auf den ersten Eindruck wirkt der Dampf-Haarglätte recht solide.

Gut, er kann in seiner Haptik nicht mit einem ghd Glätteisen mithalten, aber alles in allem scheint es gut verarbeitet zu sein. Die Verpackung ist (typisch BaByliss) schön, aber wir hatten auch schon hochwertigere Glätteisen Kartons in der Hand.

Der BaByliss Dampf-Haarglätter hat mit 1,8 Metern ein normal langes Kabel. Zum Vergleich: Von „Salonlänge“ spricht man ab 2,5 Metern. Positiv aufgefallen ist uns, dass auch dieses Kabel rotierend ist, was das Styling um einiges leichter macht. Auch dieses Gerät ist relativ schwer, das ist aber wie gesagt normal für einen Dampf-Glätter.

Generell funktioniert das Gerät von BaByliss genau wie jedes andere Glätteisen und genau wie der Steampod hat es einen integrierten Kamm, der sich jedoch je nach Geschmack abnehmen lässt. Auch hier befindet sich der Wassertank im Griff und mit der mitgelieferten Pipette lässt er sich über die kleine Öffnung auch leicht befüllen.

Erfahrungen von Kunden
Auf Amazon erhält der BaByliss Dampf-Haarglätter eine durchschnittliche Bewertung von 4 von 5 Sternen. Das schreiben die Kunden dazu:

Die Spitzen knicken nicht ein beim Glätten, die Haare sehen sehr gesund aus. Sehr einfach zu glätten. Benutze das Gerät nur auf der zweiten Stufe und das klappt sehr gut. Die Haare werden glatt, sogar bei niedrigen Temperaturen. Ich liebe dieses Glätteisen und würde es auch weiter empfehlen.
Ich bin total begeistert, meine Naturlocken habe ich jetzt endlich im Griff. Mit den herkömmlichen Glätteisen hat es über eine halbe Stunde gedauert, bis meine Haare glatt waren. Mit diesen Produkt dauert es 20 Minuten. Ich empfehle es jedem der dicke, buschige und lockige Haare hat, die Haare werden schön glatt für vier Tage (bei mir).
Wir haben das Gerät zum zweiten Mal gekauft. Leider ist das erste nach zwei Jahren defekt gewesen, wurde aber anstandslos zurückgenommen und gutgeschrieben.
Fazit
Die Kundenrezensionen bestätigen, was auch unser erster Eindruck war: Hierbei handelt es sich um einen guten Dampf-Haarglätter im mittleren Preissegment. Er kann herkömmliche Glätteisen von BaByliss und vergleichbaren Marken locker abhängen.

Mit einem richtigen Top-Gerät wie dem Steampod kann er zwar nicht ganz mithalten, muss er bei ca. der Hälfte des Preises aber auch nicht.

3. iGutech Dampf-Haarglätter

iGutech Dampf Haarglätter, Glätteisen mit Dampffunktion und extrabreiter heizplatte
Der iGutech Dampf-Haarglätter kann mit seiner Konkurrenz nicht ganz mithalten, kostet dafür aber auch nur einen Bruchteil davon.

Als wir das iGutech Glätteisen mit Dampffunktion bei der besten Freundin im Bad gesehen haben, mussten wir ihn uns direkt mal genauer anschauen. So viel vorweg: Mit der Leistung höherpreisiger Dampf-Glätteisen kann er nicht mithalten. Dafür ist er aber auch deutlich günstiger.

Der erste Eindruck
Die Grundfunktionen sind beim iGutech Gerät genau wie bei den anderen Dampf-Glätteisen. Es hat Knöpfe zum An- und Ausschalten und zum Regulieren der Temperatur, ein mittellanges, dafür aber schwenkbares Kabel, einen im Griff integrierten Wassertank und einen herausnehmbaren Kamm. So weit erst mal normal.

Das Glätteisen ist wie die anderen Dampf-Haarglätter auch etwas schwerer. Insgesamt macht es nicht den besten ersten Eindruck. Der Karton wirkt billig und das Glätteisen an sich leider auch.

Aber Schönheit kommt ja bekanntlich von innen und vielleicht performt das Gerät ja deutlich besser, als es zunächst wirkt? Haben wir auch schon bei anderen Stylingtools erlebt. Deshalb haben wir uns von der Optik allein noch kein Urteil gebildet und zusätzlich geschaut, was Kunden nach dem Testen dazu sagen.

Erfahrungen von Kunden
Auf Amazon erhält der iGutech Dampf-Haarglätter immerhin sehr gute 4,4 von 5 Sternen. Das schreibt eine Kundin dazu:

Gutes Produkt mit kleinen „Schönheitsfehlern“. Ich habe mir den Haarglätter als Reisealternative zu einem ähnlichen, aber größeren und damit schlecht zu transportierenden Produkt von L’Oréal zugelegt. Wichtig war mir eine ausreichende Dampfbildung, welche auch beim Produkt von L’Oréal zu guten Ergebnissen führt.

Im Vergleich zu anderen Produkten, welche auch eine Dampffunktion haben, ist der Wassertank ausreichend groß. Nach einem Glättvorgang ist immer noch ausreichend Wasser im Behälter. Die Dampfdüsen sind über die gesamte Breite und am Rand der Platten verteilt.[…]

Bei mir verklemmen sich während des Glättvorgangs recht viele Haare an Engstellen der Plattenhalterung und werden so ausgerissen (dies kommt beim Produkt von L’Oréal auch nach vielen Jahren Benutzung bisher nicht vor). Hier könnte in der Verarbeitung wohl noch etwas nachgebessert werden.

Der Öffnungswinkel der beiden Glättarme könnte für meinen Geschmack etwas größer sein. Die beweglichen Platten sind etwas schwergängig und passen sich nicht so „flüssig“ an.

Fazit: Für mich ein durchaus geeignetes Glätteisen für unterwegs. Wer auf eine gute Dampffunktion nicht verzichten will, ist hier richtig und gelangt zu angenehmen Glättergebnissen und weichen Haaren. Für den Hausgebrauch werde ich jedoch auch weiterhin auf das Produkt von L’Oréal zurückgreifen, da weniger ausgerissene Haare doch angenehmer sind.

Fazit
Der Dampf-Haarglätter von iGutech wirkt nicht besonders gut verarbeitet und dieser erste Eindruck wird sowohl von unserer Freundin, bei der wir ihn entdeckt haben, als auch durch die ein oder andere Kundenrezension bestätigt. Sein größtes Problem: Ab und zu verklemmen sich Haare in den Rillen und reißen heraus.

Geht es um die Glättung und wie sich die Haare nach dem Styling anfühlen, sind jedoch alle zufrieden. Die Haare glänzen wirklich schön gesund – eben typisch Dampf-Haarglätter.

Glätteisen mit Dampf oder ohne?

Es gibt gute Gründe, die für einen Dampf-Haarglätter, aber auch einige, die dagegen sprechen. Also was ist jetzt besser: Ein Glätteisen mit der ohne Dampf? In der folgenden Vorteile/Nachteile-Liste findest du die wichtigsten Argumente.

Vorteile

  • Besonders schonend zum Haar, sodass es zu weniger Haarschäden kommt
  • Besser für die tägliche Nutzung geeignet als ein herkömmliches Glätteisen

Nachteile

  • Styling ist nicht ganz so präzise wie mit einem normalen Glätteisen (besonders bei Locken und Wellen)
  • Wiegt mehr und kann mit der Zeit auf die Arme gehen

Unsere Einschätzung: Möchtest du dir Beach Waves oder perfekte Locken stylen, geht das mit einem „normalen“ Glätteisen deutlich leichter und präziser. Möchtest du deine Haare jedoch einfach nur glätten, geht das auch mit einem Dampf-Haarglätter sehr gut.

Besonders, wenn du deine Haare viel (täglich oder nach jeder Haarwäsche) glättest, macht es Sinn, auf das Glätteisen mit Dampf als schonendere Alternative zu setzen.

So wendest du einen Dampf-Haarglätter richtig an

Egal ob du deine Haare am liebsten glatt, wellig oder mit mehr Volumen am Ansatz trägst: Mit einem Dampf-Haarglätter kannst du theoretisch alle Looks tragen, die du mit einem „normalen“ Glätteisen auch stylen kannst.

L’Oréal hat gleich mehrere YouTube Tutorials produziert, in denen du dir anschauen kannst, wie du den Steampod richtig anwendest. Natürlich lässt sich die Anwendung genau so auf jeden anderen Dampf-Haarglätter übertragen.

Psst: In den Videos werden die Steampod Pflegeprodukte verwendet, aber natürlich kannst du auch dein gewohntes Hitzeschutzspray und Co. nehmen.

1. Tutorial: Haare glätten

In diesem Tutorial wird gezeigt, wie du deine Haare mit dem Dampf-Haarglätter glättest, um ein möglichst perfektes Ergebnis zu erzielen. Um nah am Ansatz arbeiten zu können und auch wirklich alle Haare zu erwischen, solltest du sie immer in einzelne Bereiche teilen und Stück für Stück vorgehen.

2. Tutorial: Leichte Wellen

Auch wenn du dir mit dem Dampf-Haarglätter Wellen machen möchtest, macht es Sinn, die Haare in einzelne Bereiche zu teilen und Schritt für Schritt vorzugehen. Nimm dir immer eine 2-3 Zentimeter breite Strähne vor, setze das Glätteisen an, drehe es einmal um sich selbst und gleite dann langsam bis nach unten. Wiederhole dies am ganzen Kopf, bis deine ganzen Haare gewellt sind.

3. Tutorial: Schnelles Volumen

Keine Zeit für ein komplettes Haarstyling, aber deine Haare brauchen eine kleine Auffrischung? In diesem Video siehst du, wie du schnell mehr Volumen in den Ansatz bekommst. Auch hier kannst du die Haare wieder in Abschnitte aufteilen. Setze den Dampf-Haarglätter Strähne für Strähne am Ansatz an und gleite dann nach oben (!) durchs Haar. Dabei solltest du mindestens in einem 90 ° Winkel arbeiten – je steiler, desto mehr Volumen entsteht.

Fazit

Ein Haarglätter, der mit Wasserdampf arbeitet, ist unser Erfahrung nach deutlich besser fürs Haar als ein herkömmliches Glätteisen. Zwar gelingen perfekte Locken mit einem Dampf-Glätteisen aufgrund seiner Größe und des Gewichts nicht ganz so einfach wie mit einem „normalen“ Glätteisen, aber mit ein wenig Übung klappt es dann irgendwann doch.

Wenn du deine Haare vor allem glättest oder sehr oft zum Glätteisen greifst, kannst du deine Haare damit im Vergleich zu einem klassischen Glätteisen wirklich schonen und Spliss und Trockenheit reduzieren.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.