Wimpernlaminierung: Alles über den Beautytrend

Frau mit Wimpernlaminierung
Credit: Unsplash/Kamila Maciejewska

Ein Wimpernlifting zählt schon seit einiger Zeit zu unseren liebsten Beauty-Treatments. Doch wusstest du, dass es noch ein Upgrade für die Behandlung gibt? Die Wimpernlaminierung kommt in der Regel nach einem Wimpernlifting zum Einsatz und sorgt dafür, dass deine Wimpern gestärkt werden.

Sie macht die Wimpern gesünder, glänzender und widerstandsfähiger und kann den Effekt eines Wimpernliftings verstärken und die Haltbarkeit verbessern. Alles, was du darüber wissen musst und wie du sie auch selber durchführen kannst, erfährst du hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Wimpernlaminierung wird meist in Kombination mit einem Wimpernlifting verwendet.
  • Sie funktioniert quasi wie ein Schutzmantel für die Wimpern und sorgt für gesunde, glänzende Wimpern.
  • Du kannst die Wimpernlaminierung im Kosmetiksalon durchführen lassen oder aber selber zu Hause machen.

Das beste Set für die Wimpernlaminierung

Wimpernlifting Set

Keine Produkte gefunden.

Die Wimpernlaminierung wird in der Regel in Kombination mit einem Wimpernlifting angewendet. Hierfür brauchst du zunächst ein komplettes Set, um deine Wimpern in Form zu bringen.

Das ICONSIGN Wimpernlifting Set steht auch bei mir zu Hause. Es enthält die Silikonpads, die die Wimpern in Form bringen, einen Wimpernkleber, zwei Fixierungslotionen, einen Reiniger und ein Pflegeöl. Wie genau du beim Wimpernlifting vorgehst, erkläre ich dir weiter unten.

Wimpernlaminierung

Keratin Boost
Der Keratin Booster wird mit dem Wimpernlifting kombiniert und stärkt die Wimpern.

Die Wimpernlaminierung sorgt nach dem Wimpernlifting für gesunde Wimpern. Sie enthält Keratin, was die Härchen stärkt und widerstandsfähiger macht. Die Lotion wird dabei nach dem Wimpernlifting auf die Wimpern getragen und rundet die Behandlung ab.

Was ist eine Wimpernlaminierung?

Bestimmt ist dir „Wimpernlifting“ ein Begriff. Hierbei handelt es sich um eine Methode, die Naturwimpern zu formen, sodass sie optisch länger, voller und geschwungener aussehen – und das für mehrere Wochen.

Eine Wimpernlaminierung ist eine Weiterentwicklung des Wimpernliftings, bei dem die feinen Härchen zusätzlich gestärkt werden. Sie ist quasi ein Upgrade für das Wimpernlifting und die beiden Treatments werden in der Regel in Kombination miteinander angewendet.

Die haarkräftigende Wirkung verdankt die Wimpernlaminierung vor allem dem Wirkstoff Keratin, weshalb sie auch Keratin-Laminierung genannt wird. Neben Keratin enthält sie aber noch weitere Inhaltsstoffe wie Vitamine, Proteine und pflanzliche Stoffe, die den Wimpern eine intensive Pflege und mehr Kraft verleihen.

So werden die natürlichen Wimpern gesünder und widerstandsfähiger und haben die Chance, länger zu werden. Denn: Je gesünder und stärker die Wimpern sind, desto später fallen sie aus und die Wachstumsphase verlängert sich. Eine Wimpernlaminierung kann so also auch für längere Naturwimpern sorgen.

Vorteile / Nachteile

Vorteile

  • Besteht aus nährenden Inhaltsstoffen
  • Sorgt für gesündere Wimpern
  • Kräftigt die Härchen
  • Gibt den Wimpern mehr Glanz
  • Kann die Wachstumsphase der Wimpern verlängern
  • Sorgt zum Teil für längere Naturwimpern
  • Wird in der Regel mit einem Wimpernlifting verbunden

Nachteile

  • Muss regelmäßig aufgefrischt werden
  • Kostet Geld

Vorher / Nachher

Eine Wimpernlaminierung wird meist in Kombination mit einem Wimpernlifting angewendet, sodass sie Wimpern durch das Lifting geformt und durch die Laminierung gestärkt werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Wimpernlaminierung + Botox (@botox_lashes_berlin)

Wimpernlaminierung selber machen: So geht’s

Die Wimpernlaminierung selber zu Hause zu machen ist zwar nicht sehr kompliziert, bedarf aber eventuell etwas Übung. Da du selber an deinen Augen arbeitest, solltest du zunächst das eine und dann das andere Auge behandeln.

Du kannst dir natürlich auch Hilfe von einer Freundin oder deinem Partner suchen. Nach einigen Malen sollte die DIY Wimpernlaminierung aber sehr einfach machbar sein. Und so gehst du vor:

  1. Dein Auge sollte komplett frei von Make-up sein und alle Mascarareste sollten weg sein. Entfette deine Wimpern und dein Lid zusätzlich. Dafür kannst du zum Beispiel eine Kochsalzlösung nehmen.
  2. Klebe das Silikonpad auf das Lid dicht am Wimpernkranz mit etwas Kleber auf, sodass es festsitzt.
  3. Bestreiche die Wimpern nach und nach mit etwas Kleber und fixiere sie so am Silikonpad. Mit einem speziellen Lifting Tool kannst du die Wimpern voneinander trennen. Lass dir Zeit bei diesem Schritt, denn so wie die Wimpern nun liegen, sehen sie später auch aus.
  4. Nun kommt die erste Lotion aus dem Lifting Set auf die Wimpern. Diese etwa 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem trockenen Wattepad leicht von den Wimpern nehmen.
  5. Danach kommt die zweite Fixierungslotion auf die Wimpern. Auch diese 10 Minuten einwirken lassen und anschließend mit einem trockenen Wattepad abnehmen.
  6. Nun kannst du deine Wimpern noch zusätzlich färben, wenn du willst. Dafür brauchst du spezielle Wimpernfarbe und einen Farbentwickler. Beides mischst du miteinander und gibst die cremige Masse dann auf die Wimpern. Hier etwa 10 Minuten einwirken lassen und dann mit einem leicht feuchten Wattepad entfernen.
  7. Jetzt kommt unser Keratin-Pflegecocktail für die Wimpernlaminierung dran. Diesen großzügig auf die Wimpern geben und hier nochmals 10 Minuten einwirken lassen. Danach mit einem feuchten Wattepad abnehmen, die Wimpern vom Silikonpad lösen und anschließend das Silikonpad vom Lid nehmen.
  8. Anschließend kannst du deine Wimpern mit einem Wimpernbürstchen durchkämmen. Sie sollten nun 24 Stunden lang nicht mit Wasser in Berührung kommen.

Wimpernlaminierung, Wimpernlifting, Wimpernwelle: Was ist der Unterschied?

Tabelle Wimpernlaminierung vs. Wimpernlifting vs. Wimpernwelle

FAQs

Wie lange hält eine Wimpernlaminierung?

Die Behandlung kann bis zu zwei Monaten haltbar sein. Wird ein Wimpernlifting mit einer Wimpernlaminierung kombiniert, kann es sein, dass sich die Haltbarkeit des Treatments verbessert, da die Laminierung wie ein Schutzmantel funktioniert.

Es empfiehlt sich also immer, die Wimpernlaminierung zusätzlich zum Lifting zu verwenden, um so noch länger etwas von dem Lifting-Effekt zu haben.

Was kostet sie?

Die Preise für eine Wimpernlaminierung können von Salon zu Salon variieren. In der Regel zahlt man etwa zwischen 30 und 50 Euro für ein Wimpernlifting. In Kombination mit einer Wimpernlaminierung kann das Treatment schon mal 50 bis 70 Euro kosten.

Das ist nicht gerade wenig Geld. Willst du etwas Geld sparen aber nicht auf schöne Wimpern verzichten, kannst du die Wimpernbehandlung mit Lifting und Laminierung einfach selber zu Hause machen. Was du dafür brauchst, haben wir dir weiter oben aufgelistet.

Was sollte ich nach der Behandlung beachten?

Nach einer Wimpernlaminierung sollten deine Wimpern etwa 24 Stunden nicht mit Wasser in Berührung kommen. Es macht ebenfalls Sinn, auf Make-up (zumindest an den Augen) in dieser Zeit zu verzichten.

Durch regelmäßiges Bürsten der Wimpern kannst du sie entwirren und schön in Form bringen. Hierfür brauchst du ein spezielles Wimpernbürstchen.

Gibt es Risiken?

Da bei einem Wimpernlifting oder einer Wimpernwelle in Kombination mit einer Wimpernlaminierung mit Chemikalien gearbeitet wird, sollten diese natürlich nicht ins Auge gelangen. Hier können diese die Augen reizen und für Rötungen und Brennen sorgen.

Sollte eine der Flüssigkeiten ins Auge kommen, solltest du dieses gründlich mit klarem Wasser auswaschen und die Wimpernbehandlung für einige Stunden pausieren.

Für wen ist die Wimpernlaminierung nicht geeignet?

Bist du sehr empfindlich an den Augen, solltest du eher vorsichtig mit dem Treatment sein. Da die Chemikalien schnell ins Auge kommen können, kann das Ganze Brennen und Reizungen verursachen.

Auch wenn du Augenentzündungen oder Haut- und/ oder Augenkrankheiten hast, solltest du lieber auf die Behandlung verzichten.

Wie oft sollte die Wimpernlaminierung wiederholt werden?

Im Grunde kannst du das Wimpernlifting inklusive Wimpernlaminierung jeder Zeit wiederholen, sobald der Lifting-Effekt nachlässt. Wir empfehlen dir jedoch, zwischen den Behandlungen immer mal wieder einige Wochen Pause zu machen, um deine Wimpern nicht zu schädigen.

Durch die Laminierung werden sie zwar gestärkt und genährt, aber einige Wochen Pause können dennoch nicht schaden.

Fazit

Eine Wimpernlaminierung ist wie ein Upgrade für deine Wimpernwelle oder das Wimpernlifting. Sie verstärkt den Effekt nicht nur optisch, sonders wirkt auch wie ein Schutzmantel für die Wimpern, macht sie gesünder, glänzender und stärker. So können die Wimpern länger wachsen und fallen weniger aus.

Eine Wimpernlaminierung kannst du entweder professionell im Kosmetiksalon durchführen lassen oder selber zu Hause machen. Wie das geht und was du dafür brauchst, haben wir dir weiter oben erklärt.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.