French Nails selber machen: Vom weißen Klassiker bis zum bunten Trend – so geht’s!

Anleitung: French Nails selber machen
Credit: Instagram/@mytownhouseuk

French Nails sind soo 90s – oder?! Nicht ganz, denn 2020 sind die betonten Nagelspitzen zurück. Doch statt nur im üblichen Weiß, werden sie jetzt auch bunt getragen! In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du French Nails ganz einfach selber machen kannst – egal, ob du die klassische Variante in Weiß oder den bunten Trend favorisiert. Also dann: An den Nagellack, fertig, los!

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Hi, ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • French Nails sind eine Maniküre, bei der die Nagelspitze noch weißer gemalt und der Rest des Nagels in natürlichen Tönen gehalten wird.
  • Der Look war in den 90ern und Anfang 2000ern voll im Trend und feiert jetzt als Rainbow French Nails sein Comeback.
  • In diesem Artikel zeigen wir, wie du dir French Nails in weiß oder bunt ganz einfach selber machen kannst und beantworten alle Fragen rund ums Thema.

Was sind French Nails?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von West beauty (@harrietwestmoreland) am

French Nails waren DER Nageltrend der 90er und Anfang 2000er. (Manikürte) Hand aufs Herz: Auch ich habe eine Zeit lang die French Tipps zu jeder Gelegenheit selber gemacht oder im Nagelstudio machen lassen. Aber noch mal auf Anfang: Was sind French Nails jetzt ganz genau?

Bei einer French Maniküre wird unsere natürliche Nagel-Farbe hervorgehoben. Heißt: Die Spitzen werden noch weißer gemacht, während der Rest in einem natürlichen Nude- oder Roséton bleibt. Dafür wird vorne ein weißer Nagellack verwendet und auf dem Rest des Nagels ein Klarlack oder ein durchsichtiger Nagellack mit einer dezenten, natürlichen Tönung.

French Nails selber machen

Für French Nails muss es nicht immer das teure Nagelstudio sein. Du kannst die Maniküre auch einfach selber machen. Ich habe mich gestern zum ersten Mal an den Rainbow French Nails probiert und für einen ersten Versuch, finde ich das Ergebnis gar nicht schlecht. Meine Nailspiration habe ich auf dem Instagram Account von Townhouse gefunden.

Anleitung: French Nails selber machen

Basecoat, Schablone, Spitzen, Topcoat – eigentlich gehen French Nails ganz easy

Übrigens: Egal ob du weiße oder bunte French Nails haben möchtest, die Technik bleibt immer die gleiche.

Und so geht’s:

  1. Vorbereiten: Bevor es ans Lackieren geht, müssen die Nägel vorbereitet werden. Dazu gehört, dass der alte Nagellack entfernt wird, die Nägel in einem Wasserbad gereinigt und anschließend gepflegt und gefeilt werden. Auch überschüssige Nagelhaut solltest du an dieser Stelle entfernen. Wie eine Basis-Maniküre ganz genau geht, erklärt meine Kollegin Kyra in ihrem Artikel Maniküre selber machen. Jetzt müssen die Nägel noch entfettet werden, damit der Nagellack später auch lange hält. Dafür kannst du einfach etwas Nagellack auf ein Wattepad geben und damit gründlich über deine Nägel gehen.
  2. Basecoat: Um eine noch ebenere Fläche zu schaffen und den Nagel vor Verfärbungen zu schützen, geben wir zunächst eine Schicht Basecoat (Basislack) auf die Nägel. Alternativ kannst du auch einen leicht Nude- oder Roséfarbenen Nagellack verwenden.
  3. Weiße/bunte Spitze: Wenn der Basecoat vollständig (!) getrocknet ist, geht es an die weiße bzw. bunte Spitze. Hier gibt es zwei Varianten: 1. Freihand, 2. Mit Schablonen. Es gibt spezielle French-Nagellacke, die bereits eine sehr feine Pinselspitze haben, wodurch es mit etwas Übung möglich ist, auch Freihand zu malen. Gibt es deine Lieblingsfarben nicht als French-Version oder möchtest du auf Nummer sicher gehen, kannst du auch Klebeschablonen verwenden (ich habe diese verwendet). Diese klebst du 2-3 mm unter den Rand deines Nagels und lackierst dann nur die Spitze. Anschließend ziehst du die Schablone, noch bevor die Spitze getrocknet ist, wieder ab.
  4. Topcoat: Wenn deine Spitzen vollständig getrocknet sind, musst du nur noch eine Schicht transparenten Topcoat auftragen und du bist fertig! Der Topcoat sorgt dafür, dass die Farbe versiegelt ist und dein Nagellack länger hält.
  5. Pflegen: Damit deine neue Maniküre besonders schön zur Geltung kommt, kannst du anschließend noch ein Nagelöl rund um die Nägel herum auftragen. Und: Regelmäßiges Eincremen nicht vergessen!
Das Ergebnis meiner selbstgerechten French Nails

Dafür, dass es mein erster Versuch mit den bunten French Nails war, ist das Ergebnis gar nicht soo schlecht oder?

Was brauche ich alles für French Nails?

Möchtest du dir deine French Nails wie oben beschrieben selber machen, brauchst du eigentlich nicht viel. Auf jeden Fall solltest du einen Basecoat, einen Topcoat und je nach Variante einen oder mehrere Nagellackfarben und passende Schablonen (ich habe diese verwendet) für die Spitze haben.

Was du darüber hinaus für jede Maniküre brauchst, ist eine Nagelfeile und etwas, womit du deine Nagelhaut entfernen kannst (Manikürestäbchen oder Nagelhautzange). Auch ein Nagelöl und eine Handcreme sind wichtige Essentials.

Welcher Nagellack eignet sich für French Nails?

Wenn ich mir eine aufwendige Maniküre mit Vorbereitung, drei Schichten Nagellack, Trocknungszeit dazwischen und Pflege im Anschluss mache, dauert das schon mal ganz schön lange. Dementsprechend habe ich auch den Anspruch, dass mein Nagellack nicht gleich am nächsten Tag wieder abblättert.

Wichtig ist also die Qualität des Nagellacks und dass er lange hält. Eine Marke, die ich für Nagellack liebe und von der ich ständig neue Farben ausprobiere, ist essie. Es gibt aber auch andere Brands, die tolle Produkte herstellen. Das sind meine Favoriten für French Nails:

French Mani Set

essie French Mani Set
Enthalten sind die Farben „Blanc“ und „Mademoiselle“.

Basecoat

essie Basecoat
Durchsichtiger Unterlack „strong start“.

Topcoat

Angebot
essie Topcoat
Durchsichtiger Überlack „good to go“.

French Liner

alessandro French Liner + Topcoat
Mit dem French Liner, lässt sich die weiße Farbe besonders einfach auftragen.

Der neueste Trend: Rainbow French Nails

Während nach den weißen Nagelspitzen inzwischen nur noch selten in den Kosmetiksalons gefragt wird, feiern French Nails 2020 ihr buntes Revival. Rainbow French Nails heißt der Trend, bei dem jede Nagelspitze eine andere Farbe hat. Es handelt sich also um eine Mischung aus einer klassischen French Maniküre und den, gerade ebenfalls mega angesagten, Rainbow Nails.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Melanie (@overglowedit) am

Bunte Nailspiration

Du hast Lust auf farbenfrohe French Nails? Dann kommt hier noch mehr Inspiration für Multi- und Mono-Color-Nails:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Leeds Nail Technician (@polishedbyiram) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Melanie (@overglowedit) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von DE PIES A CABEZA (@depiesacabeza_estetic) am

French Nails mit Gel oder Acryl

Auch (oder vielleicht besonders?) als Gel oder Acryl Maniküre sind French Nails super beliebt! Der Vorteil ist hier, dass sich die gewünschte Form und länge leicht modellieren lässt und das Ganze über mehrere Wochen hält.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Betina R. Goldstein (@betina_goldstein) am

Am besten lässt du dir eine professionelle Gelmaniküre im Nagelstudio machen. Wenn du dich selbst ans Werk mit den künstlichen Nägeln machen möchtest, solltest du dich vorher gut informieren, dir viel Zeit lassen und Videos zu dem Thema schauen. Ein gutes Video dazu, wie Gelnägel grundlegend gemacht werden, haben wir hier gefunden:

Natürlich enthält die Video-Anleitung, wie du bestimmt gesehen hast, noch nicht den Teil mit den French Nails, sondern nur die reine Nagelmodellage. Den French Look würdest du dann im Anschluss aufmalen.

Was ich jedoch viel einfacher finde und was auch deutlich schneller geht als aufwendige Gelnägel, ist der sogenannte Striplac. Das Auftragen geht deutlich schneller (laut Hersteller nur 15 Minuten) und dein Werk hält trotzdem wie gewohnt drei Wochen.

Das beste Striplac French Nail Set, das wir gefunden haben, ist von alessandro und enthält wirklich alles, was du für die DIY-Maniküre brauchst:

alessandro Striplac Set
Das Set enthält alles, was du für langanhaltende FenchNails brauchst.

Wie viel kosten French Nails im Nagelstudio?

French Nails kosten in einem professionellen Nagelstudio meistens zwischen 40 und 60 Euro (je nach dem, welches Studio du wählst, welchem Umfang du wünschst und welcher Lack es sein soll).

Fazit

Auch wenn French Nails lange Zeit fast schon in Vergessenheit geraten sind, feiern sie 2020 ihr Comeback! Wir lieben den Throwback-Vibe der weißen Variante genau so wie die bunte Neuauflage durch die Rainbow French Nails.

Beim Ausprobieren haben wir gemerkt: So schwierig ist die Sache mit den betonten Nagelspitzen gar nicht. Mit der richtigen Anleitung und dem passenden Equipment geht es eigentlich ganz easy. Die Perfektion kommt dann einfach mit der Zeit!

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.