Künstliche Nägel entfernen, ohne den echten zu schaden – so geht’s!

Künstliche Nägel entfernen, ohne den echten zu schaden

Egal ob Shell, Acyl oder Gel: Es gibt viele Gründe, die für künstliche Nägel sprechen – leider aber auch genau so viele, die dagegen sprechen. Du möchtest deine künstlichen Nägel entfernen, kannst aber aktuell nicht in den Salon gehen, um es einen Profi machen zu lassen?

Dann verraten wir dir jetzt die besten Tipps, mit denen es so schonend wie möglich zu Hause klappt.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Hi, ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Profi ist immer der DIY-Entfernung vorzuziehen, da dieser es so schonend wie möglich machen kann
  • Vorübergehend kannst du deine künstlichen Nägel kürzen, einen Übergang zu den echten Nägeln feilen und dann mit Nagellack kaschieren
  • Wenn du dir deine künstlichen Nägel dennoch vollständig entfernen möchtest, kannst du dies mit der Aceton-Technik oder mit einem Removal Kit machen

So kannst du künstliche Nägel selbst entfernen

Das sagt meine Kosmetikerin dazu

Bevor ich diesen Artikel angefangen habe, habe ich zum Telefonhörer (na gut zu meinem Handy) gegriffen und sie nach ihrer professionellen Einschätzung gefragt. „Wie können unsere Leser ihre künstliche Nägel entfernen, wenn sie im Moment nicht zur professionellen Maniküre können, das Acyl oder Gel aber schon stark herausgewachsen ist?“

Das hat sie gesagt:

„Wichtig ist, dass sie nicht versuchen, ihre künstlichen Nägel restlos zu entfernen. Das Ziel ist viel mehr, die Nägel sicher (!) zu kürzen und das Gel von oben anzufeilen, sodass ein weicherer Übergang vom echten Nagel (der jetzt immer mehr zum Vorschein kommt) zum künstlichen Nagel entsteht. Anschließend sollte ein Nagellack aufgetragen werden, um die Nägel einerseits zu stabilisieren und andererseits den Übergang noch weiter zu kaschieren.“

Knipsen und feilen

Künstliche Nägel entfernen: So geht der Anfang

Elektrische Nagelfräse? Bitte nicht! Eine normale Nagelfeile ist viel besser, um deine echten Nägel zu schützen, Credit: Beauty Report

Ich habe meine Kosmetikerin direkt gefragt, ob eine elektrische Nagelfeile bzw. ein Nagelfräser Sinn macht, um die künstlichen Nägel zu entfernen. Sie sagt: „Bloß nicht, damit macht man sich die eigenen Nägel kaputt!“ 

Besser ist es, die Nägel mit einem Nagelknipser zu kürzen. Sind deine Nägel zu dick dafür, solltest du sie mit einer normalen Nagelfeile, Stück für Stück kürzen. Auch wenn diese Methode lange dauern wird, ist sie mit Sicherheit die schonendere für deine echten Nägel.

Anschließend kannst du mit der Nagelfeile die oberste Schicht der Gelnägel anfeilen (Vorsicht, nicht komplett runterfeilen). Das dient entweder dazu, einen fließenderen Übergang zwischen deinen echten Nägeln und den künstlichen zu erzeugen oder, um die Versiegelung der künstlichen Nägel aufzubrechen, um sie auf den nächsten Schritt der Aceton-Variante vorzubereiten:

Pures Aceton

Künstliche Nägel mit Aceton entfernen

Du möchtest deine künstlichen Nägel wirklich GANZ loswerden?! Dann hilft Aceton. Aber Vorsicht: Es ist nicht die schonendste Variante…, Credit: Beauty Report

Meine Kosmetikerin empfiehlt, nicht das ganze Acryl bzw. Gel zu entfernen, da die echten Nägel sonst beschädigt werden können. Wenn du dir dennoch sicher bist, dass du sie nicht herauswachsen, sondern ein für alle Mal entfernen lassen möchtest, gibt es eine Methode – aber auf eigene Gefahr:

Du kannst deine Nägel in purem Aceton einweichen lassen. Das ist kein normaler Nagellackentferner. Pures Aceton findest du zum Beispiel hier über Amazon.

Wenn du dich für die Aceton-Variante entscheidest:

  1. Nägel, wie weiter oben beschrieben, trotzdem erst mal knipsen und feilen
  2. Fülle zwei kleine Glasschälchen etwa zur Hälfte mit dem Aceton
  3. Mach ein kleines Handtuch nass und erhitze es in der Mikrowelle für 1-2 Minuten
  4. Bedecke eine Seite des Handtuchs mit einer Schicht Klarsichtfolie
  5. Verwende Nagelöl rund um die Nägel
  6. Lass deine Fingernägel für 15 Minuten in den Schälchen mit Aceton einweichen
  7. Gib währenddessen das Handtuch, mit der nach unten zeigenden Plastikfolie über die Schälchen (Handtuch und Folie erzeugen Wärme, mit der das Entfernen der Nägel gleich leichter geht)
  8. Nimm ein Manikürestäbchen und versuche vorsichtig so viel von den künstlichen Nägeln zu lösen, wie einfach (!) geht
  9. Wiederhole den Prozess des Einweichens mit dem warmen Handtuch, verwende dann wieder das Stäbchen
  10. Zum Schluss: Entferne mit einem weichen Buffer (hier bei Amazon ansehen) vorsichtig die letzten Reste
  11. Tipp: Möchtest du deine Nägel noch etwas sanfter entfernen, gib einen Schuss Babyöl zum Aceton (hilft beim Lösen der künstlichen Nägel)
  12. Nägel hinterher gut pflegen (wie, liest du gleich)

Removal Kit

Easy Soak Off Kit
Hier bestimme ich den Beschreibungstext. Hier bestimme ich den Beschreibungstext.

Möchtest du deine künstlichen Nägel wirklich komplett entfernen, kannst du alternativ zu der Aceton-Variante, auch ein Removal Kit verwenden. Das beste, das wir bisher entdeckt haben, ist das Easy Soak Off Removal Kit von Dashing Diva.

Es enthält zehn wiederverwendbare Kappen, die über die Finger gestülpt werden und 20 Schaumstoffeinlagen, die in die Kappen gegeben werden. Zusätzlich enthält das Kit zwei Manikürestäbchen. Die Anwendung ist ganz ähnlich wie bei der Aceton-Variante:

  1. Einwirken lassen
  2. Mit dem Stäbchen vorsichtig die künstlichen Nägel ablösen

Übrigens: Die Kappen haben die Touch-Screen-Technologie, du kannst also während der Anwendung schon mal bei Instagram nach Inspiration für deine nächste Maniküre suchen.

Base Coat

Künstliche Nägel entfernen: Die Pflege danach

Egal ob du deine künstlichen Nägel nur mit einer Nagelfeile kaschierst oder sie ganz entfernst: Nagellack ist hinterher ein Muss!, Credit: Beauty Report

Wenn du dich entschieden hast, deine künstlichen Nägel nicht komplett zu entfernen, sondern diese nur zu kürzen und den Übergang zu den echten Nägeln zu kaschieren, kannst du nach dem Feilen, Nagellack auftragen, um den Übergang noch nahtloser zu gestalten.

Aber auch, wenn du deine künstlichen Nägel ganz losgeworden bist, muss jetzt ein Nagellack her. Denn nach dem Entfernen sind die echten Nägel, dünn und empfindlich. Sie brechen jetzt nicht nur leichter ab oder reißen ein, sie können auch wehtun. Bei all dem kann komischerweise etwas Nagellack Abhilfe schaffen.

Trage ein paar schichten (2-3) eines nährenden Base Coats auf (zum Beispiel diesen von OPI). Der Lack hilft dabei, deine Nägel zu stabilisieren, sodass sie nicht so schnell kaputt gehen und auch weniger schmerzempfindlich sind.

Nagel- & Nagelhautöl

OPI Nail & Cuticle Oil
Ein reichhaltiges Nagelöl ist jetzt wichtig, damit deine echten Nägel bald wieder zu Kräften kommen.

Nach dem Entfernen der künstlichen Nägel, sind deine echten Nägel vermutlich etwas empfindlich. Ready für eine Manicovery? Jetzt hilft ein Nagel- und Nagelhautöl. Ein sehr gutes gibt es zum Beispiel von OPI.

Das OPI Nail & Cuticle Oil besteht unter anderem aus Traubenkern-, Kukui- und Sonnenblumenöl, zieht schnell ein und wird in so einer akuten Situation am besten zweimal täglich verwendet. So sind die Nägel immer schön mit den Nährstoffen aus dem Öl versorgt.

Und in Zukunft: Nail Guards

Nail Guards
Nail Guards sind eine Schicht, die zwischen echten und künstlichen Nagel kommt, sodass die Maniküre sich später leichter entfernen lässt.

Was vor den künstlichen Nägeln gut gewesen wäre: Nail Guards. Dabei handelt es sich um eine Art dünne Folie, die in vorgeformten Stücken auf die Nägel geklebt wird. Hinterher können dann die Acyl- oder Gelnägel darauf modelliert werden.

Die Nail Guards stellen so eine kleine Barriere zwischen dem echten und dem künstlichen Nagel da, wodurch die Maniküre später wieder leichter zu entfernen ist. Möchtest du deine Nägel dann später entfernen, kannst du eine großzügige Menge Nagelöl auf die Nagelhaut rund um den Nagel auftragen und diese dann, wie sonst auch, mit einem kleinen Holzstäbchen ablösen – nur, dass es jetzt deutlich leichter gehen wird.

Fazit

Künstliche Nägel sollten im Idealfall immer von einem Profi entfernt werden. Aber manchmal lässt die Realität das einfach nicht zu. In diesem Fall hast du zwei Möglichkeiten: Die Nägel kürzen, den Übergang mit einer Nagelfeile und anschließendem Nagellack kaschieren oder du entfernst sie dir komplett selbst.

Wie das am besten geht, haben wir dir Schritt für Schritt in diesem Artikel erklärt. Aber egal, ob du dich in diesem Fall für die Aceton-Variante oder das Removal Kit entscheidest, wichtig ist, dass du extrem vorsichtig vorgehst und deine Nägel hinterher mit Nagellack stabilisierst und mit Nagelöl wieder aufpäppelst.

Wir haben dir jetzt die besten Tipps mit an die (nicht manikürte) Hand gegeben. Good Luck!

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.