Intimrasur: Pickel & Rötungen in der Bikinizone vermeiden

Intimrasur
Credit: iStock/Evgen_Prozhyrko

Über 50 Prozent aller Frauen weltweit haben Probleme mit Pickeln und Rötungen nach der Intimrasur. Das liegt vor allem am falschen Rasierer, an Eile bei der Anwendung und reizender Pflege nach der Rasur.

Wir zeigen dir, wie du es richtig machst, welche Rasierer sich für die Intimrasur eignen und worauf du unbedingt achten solltest, damit du anstelle von Irritationen und Juckreiz glatte Haut bekommst.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Jaike Zobel
Jaike Zobel
Hi, ich bin Jaike. Fachkosmetikerin und Journalistin. „Effortless natural beauty“ ist mein Motto.

Ich liebe es, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und dabei an die Umwelt zu denken. Go green with me!

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Intimrasur geht oft mit Pickeln und Juckreiz einher. Der richtige Rasierer und die richtigen Techniken können Hautirritationen verhindern.
  • Du hast für die Rasur der Bikinizone die Wahl zwischen einem klassischen und einem elektrischen Rasierer.
  • Für die Intimrasur eignen sich am besten Rasierer mit beweglichem Kopf und integrierten Gelkissen.

Die besten Rasierer für den Intimbereich

Gillette Venus Comfort Glide

Gillette Venus Comfort Glide
1.801 Bewertungen
Gillette Venus Comfort Glide
  • Rasierer + 3 Klingen
  • Flexible Rasiergelkissen
  • Duft von weißem Tee

Ein Klassiker unter den Damenrasierern ist der pinke Gillette Venus Comfort Glide. Mit seinen flexiblen Rasiergelkissen und drei Klingen schmiegt er sich angenehm an den Körper an und sorgt für eine makellose Rasur. Ganz besonders finden wir auch den zarten Duft von weißem Tee.

Isas Erfahrung

„Ich verwende den Comfort Glide. Er hat für mich zwei Vorteile, die mich immer wieder überzeugen:

  1. Bewegliche Rasierkissen, die Körperbutter abgeben
  2. Gleich fünf Klingen

Die Körperbutter-Kissen ermöglichen es, dass ich den Rasierer an den Beinen sogar ohne Rasierschaum benutzen kann (wäre für mich mit anderen Klingen undenkbar). Er gleitet auch ohne Schaum ganz leicht über die Haut.

Die fünf Klingen sind mir wichtig, weil ich so ganz nah an der Haut rasieren kann und ich so auch wiederum mehr Zeit bis zur nächsten Rasur habe“.

Gillette Venus Swirl Extra Smooth

Angebot
Gillette Venus Swirl Extra Smooth
  • Rasierer + 1 Klinge
  • Mit Venus FlexiBall Technologie
  • Grip-Gel-Handstück

Der Gillette Venus Swirl Extra Smooth hat ein flexibles Mittelstück, das dafür sorgt, dass sich der Rasierkopf intuitiv dem weiblichen Körper anpasst und den Kurven beim Rasieren folgt. Auf diese Weise kannst du alle Stellen erreichen, ohne Gefahr zu laufen die weiche Haut zu verletzen. Zudem sorgen fünf Klingen dafür, dass du nah an der Haut arbeiten kannst und somit länger haarfrei bleibst.

Kyras Erfahrung

„Ich rasiere mich, wie wohl die meisten Frauen regelmäßig seit meiner Pubertät und Gillette Venus ist seither der längste Partner an meiner Seite. 

Jahrelang war der Gillette Venus Comfort Glide meine Nummer eins. Jetzt wurde er aber abgelöst von dem Gillette Venus Swirl Extra Smooth. Was mir besonders gut gefällt: Der Rasierer hat eine spezielle FlexiBall Technologie, die ein noch flexibleres und komfortableres Enthaaren ermöglicht. Dank des kugelförmigen Mittelstücks ist der Rasierkopf beweglich und folgt sanft den Kurven meines Körpers.

Auch die Klingen sorgen für super Rasierergebnisse und schützen dir Haut dank der Gleitstreifen und des Feuchtigkeitsbandes vor Verletzungen oder Reizungen.“

Gut zu wissen: Alle Venus-Klingen passen auf alle Venus-Rasierer, außer Simply Venus. Somit kannst du ganz nach Wunsch und Bedürfnis kombinieren.

Brori Elektrischer Damenrasierer

Elektrorasierer für Damen
  • Kabellos & wasserfest
  • Mit LED-Licht
  • Abnehmbarer Scherkopf

Eine elektrische, multifunktionale Haarentfernung bekommst du mit diesem hübschen Gerät von Brori. Der elektrische Rasierer ist kabellos und wasserfest und besitzt einen Rasierkopf, sowie einen Trimmkopf für unterschiedliche Intimfrisuren. Der Kopf kann ganz einfach abgenommen und mit Wasser und dem beiliegenden Bürstchen gereinigt werden.

Estrid Rasierer

Jaikes_liebling_Schriftzug

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Estrid (@heyestrid)

Den Damenrasierer von Estrid gibt es bisher nur auf Estrid.com .

Wie trendy und umweltfreundlich darf es sein? Estrid: Ja! Das neue Trendunternehmen aus Schweden hat auf den Markt gebracht, was uns fehlte: ein hochwertiger und veganer Rasierer zum fairen Preis, der speziell für Frauen und ihre Rasiergewohnheiten entwickelt wurde.

Das Besondere: Die pastellfarbenen Rasierer sind im Abonnement erhältlich. Du entscheidest dich für eine Farbe, wählst aus, wie häufig und intensiv du dich rasierst und bekommst das passende Abonnement vorgeschlagen. Anschließend werden dir dann im gewählten Abstand neue Klingen für dein Modell zugesendet. Total praktisch, hygienisch, nachhaltig und geldsparend.

Meine Erfahrung

Ich rasiere mich seit gut zwei Monaten mit dem Rasierer von Estrid. Zuvor habe ich immer willkürlich Rasierer gekauft und war zu geizig viel Geld auszugeben, nur weil mein Damenrasier eben pink ist. Zeitweise habe ich sogar mit Rasierern für Männer gearbeitet. Ende der Geschichte waren dann aber oftmals kleine Schnittverletzungen, Pickelchen und Juckreiz.

Glück für mich, dass ich nur sehr wenig und vor allem helle Körperbehaarung habe. Dennoch wollte ich vor allem meinen Achseln und meiner Bikinizone endlich etwas Gutes tun und habe mich dazu entschieden, dem Vorbild vieler Influencer:innen zu folgen und mir ein Estrid-Abo zu schnappen.

Entschieden habe ich mich für das fliederfarbene Modell und bekomme nun alle drei Monate für 9,95 Euro drei neue Klingen zugesendet. Die Rasur geht mir super leicht von der Hand, Pickel und eingewachsene Haare entstehen sehr viel weniger und zugegeben – ich fühle mich echt trendy.

Durch den Estrid Rasierer spare ich zudem nicht nur Geld, sondern habe eine glatte, butterweiche Haut und zeige ganz nebenbei dem Patriarchat den Mittelfinger (natürlich mit frisch manikürten Nägeln).

Wie kommt es zu Pickeln und eingewachsenen Haaren?

Pickel, Rötungen und Juckreiz nach der Intimrasur werden oft durch Bakterien und Trockenheit verursacht. Während der Enthaarung kommt es trotz aller Vorsicht zu oberflächlichen Mikroverletzungen. Diese schädigen und schwächen die Hautschutzbarriere und machen es Entzündungserregern sehr viel leichter in die Haut einzudringen. Sie nutzen die Verletzungen als „Eintrittspforten“, setzen sich fest und lösen Entzündungen aus.

Eingewachsene Haare können zweierlei Ursachen haben: Entweder findet das Haar ganz einfach den Weg nicht aus der Haut heraus und wächst unter der Oberfläche entlang, oder es wächst heraus, kringelt sich und wächst mit der Spitze voran wieder in die Haut ein. Entdeckst du ein eingewachsenes Haar, versuche es mit einer sterilen Pinzette herauszuziehen. Entzündet sich das eingewachsene Haar jedoch, wende dich an eine dermatologische Fachpraxis.

Intimrasur: 6 hilfreiche Tipps für glatte Haut

  1. Verwende Rasierschaum oder Gel: Hat dein Rasierer keine integrierten Gelkissen oder neigst du zu Juckreiz und trockener Haut, solltest du immer ein Rasiergel oder – schaum verwenden. Die darin enthaltenen Stoffe pflegen und beruhigen die Haut bereits während der Rasur und beugen Juckreiz, Rasurbrand und Pickeln vor.
  2. Verwende einen hochwertigen Rasierer: Teuer bedeutet nicht immer besser. Doch in diesem Fall müssen wir eine Ausnahme machen. Billigrasierer in großen Sets begünstigen Verletzungen, sind sehr grob zur Haut und führen öfter zu eingewachsenen Haaren. Nimm für einen guten Rasierer etwas mehr Geld in die Hand – dann hält er auch länger.
  3. Stutze langes Haar: Sind die Haare vor der Rasur sehr lang, empfehlen wir dir, sie zuvor mit einer Nagelschere zu stutzen. Sonst können sie die Klingen blockieren und eine makellose Rasur verhindern.
  4. Rasiere in Wuchsrichtung: Durch eine Rasur in Wuchsrichtung schonst du deine Poren und somit auch die Haarwurzeln und Hautirritationen bleiben aus. Anfangs wird die Rasur dann nicht ganz so glatt, doch von Zeit zu Zeit gewöhnt sich die Bikinizone an die Rasur und lässt sich auch entgegen der Wuchsrichtung bearbeiten.
  5. Anschließende Pflege: Jede Rasur geht mit Mikroverletzungen einher. Deshalb ist die richtige Pflege nach der Rasur wichtig. Verzichte auf reizende Inhaltsstoffe wie Parfum und Alkohol und setze lieber auf beruhigende Wirkstoffe und Fette.
  6. Wechseln & nie teilen: Damit deine Rasur immer hygienisch bleibt, solltest du deine Rasierklingen regelmäßig (etwa nach zehn Anwendungen) wechseln. Und auch wenn wir Teilen immer befürworten, ist hier mal kurz Schluss damit. Dein Rasierer gehört dir und sollte auch nur an deinem Körper angewendet werden, um die Verbreitung von Bakterien zu verhindern.

Die beste Pflege gegen Pickel in der Bikinizone

Australian Bodycare Intim Shave

Rasiergel für Intimrasur
58 Bewertungen
Rasiergel für Intimrasur
  • 200 ml
  • Mit Teebaumöl
  • pH-neutral & dermatologisch getestet

Das transparente Rasiergel von Australian Bodycare wurde extra für die Rasur des Intimbereichs entwickelt und wirkt mit natürlichem Teebaumöl gegen eingewachsene Haare, Pickel und Rasurbrand. Das Produkt ist vegan, pH-neutral und eignet sich für jeden Hauttyp.

Australian Bodycare Intim Balm

Angebot
After Shave für Intimbereich
  • 100 ml
  • Mit Teebaumöl
  • pH-neutral & dermatologisch getestet

Nach der Rasur ist die Bikinizone durch Mikroverletzungen irritiert und benötigt Unterstützung, um ihre Schutzbarriere wieder aufzubauen. Dabei kann ein natürlicher Balsam helfen. Der Intim Balm von Australian Bodycare mit Teebaumöl wirkt beruhigend und lindernd und wirkt Hautirritationen entgegen.

Rasur, Waxing, Sugaring oder Epilation?

Nun gibt es neben der Rasur aber auch noch andere Methoden, um die Bikinizone zu enthaaren. Jede von ihnen hat ihre Vor- und Nachteile.

  • Rasur: Die Rasur der Intimzone hat einen geringen Zeitaufwand, ermöglicht jede Intimfrisur und ist mit geringen Kosten verbunden. Jedoch ist die Haarentfernung nur von kurzer Dauer und die falsche Technik führt zu Pickeln und Juckreiz.
  • Waxing: Das Waxing sollte immer von einem Profi durchgeführt werden. Es hat die Vorteile, dass die Bikinizone bis zu drei Wochen haarfrei bleibt und die Haare nicht stoppelig nachwachsen. Dafür ist es aber sowohl kosten- als auch zeitaufwändig und kann bei falschem Vorgehen Verbrennungen verursachen.
  • Sugaring: Hier gilt das Gleiche wie auch beim Waxing. Die Behandlung sollte unbedingt von einem Profi durchgeführt werden. Die Haut bleibt bis zu drei Wochen glatt. Pluspunkt: Die Zutaten des Sugarings sind natürlich und die Methode eignet sich auch für empfindliche Haut.
  • Epilation: Jetzt wird es laut. Mit einem Epilier-Gerät kannst du deine Bikinizone elektrisch von Haaren befreien. Das kann bei Anfänger:innen aber erstmal etwas schmerzhaft sein. Mit etwas Übung geht die Rasur aber leicht von der Hand und die Haut bleibt mehrere Wochen glatt und ein hochwertiges Gerät ist eine Investition für viele Jahre.

Fazit

Was gibt es nach der Beauty Routine Schlimmeres als Juckreiz im Intimbereich? Uns fällt nichts ein. Deshalb achten wir immer darauf, unsere Intimrasur richtig durchzuführen und verwenden grundsätzlich hochwertige Rasierer.

Das richtige Modell und eine bedachte, hygienische Vorgehensweise verhindern die anschließende Entstehung von Hautirritationen und Pickeln, lassen die Rasur zu einem Mini-Spa-Erlebnis werden und erzielen makellose Ergebnisse. Jetzt steht einer ausgiebigen Rasur nichts mehr im Wege.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.