Telomere verlängern: So bleibst du lange jung

Telomere verlängern der Weg zu ewiger Jugend
Credit: iStock/puhhha

Ewige Jugend – die wünscht sich fast jeder. Cremes, Mittelchen und Liftings sollen uns lange jung, straff und gesund halten. Doch nun zeigen uns wissenschaftliche Studien, dass der Schlüssel ganz woanders liegt. Und zwar in unseren Telomeren.

Die kleinen Schutzkappen unserer Chromosomen oder viel mehr ihre Länge sollen darüber bestimmen können, wie jung wir aussehen und wie fit wir sind. Ich erkläre dir die Telomere genau und zeige dir, wie du deine pflegen und lang halten kannst.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Jaike Zobel
Jaike Zobel
Hi, ich bin Jaike. Fachkosmetikerin und Journalistin. „Effortless natural beauty“ ist mein Motto.

Ich liebe es, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und dabei an die Umwelt zu denken. Go green with me!

Das Wichtigste in Kürze

  • Wir alle tragen Telomere in unseren Zellen.
  • Das Verkürzen der Telomere kann durch einen gesunden Lebensstil hinausgezögert werden.
  • Du solltest fünf Dinge beachten, um deine Telomere lang zu halten (die findest du weiter unten).

Was sind Telomere?

Fangen wir mal vorne an. In unseren Zellen befinden sich Chromosomen. Die Chromosomen bestehen aus DNA-Strängen und enthalten unser Erbgut. Das heißt, unsere Chromosomen machen aus, wer wir sind, wie wir aussehen und was wir können. Und an diesen Chromosomen, genau genommen an ihren Enden, befinden sich Schutzkappen. Die Telomere.

Mit jeder Zellteilung, die in uns stattfindet, verkürzen sich unsere Telomere um 30 bis 200 Basenpaare. Das ist die Länge, in der Telomere gemessen werden. Wir kommen mit etwa 10.000 Basenpaaren auf die Welt. Im Alter von 60 haben wir nicht einmal mehr die Hälfte dieser Länge. Also ergibt es sich, dass die Telomere mit unserer Hautalterung zusammenhängen.

Telomere verlängeren für ewige Jugend und straffe Haut

Die Telomere befinden sich an den Enden unserer Chromosomen, die unsere DNA bilden.  Credit: iStock/FancyTapis

Warum Telomere wichtig sind

Sind keine Basenpaare mehr übrig und das Telomer somit „aufgebraucht“, kann an dieser Stelle keine Zellteilung mehr stattfinden. Die Zellteilung aber ist einer der wichtigsten Vorgänge im Organismus unseres Körpers. Deshalb findest du auch häufig Kosmetikprodukte und Nahrungsergänzungsmittel, die die Zellteilung unterstützen.

Die Telomere kannst du auch mit den kleinen Plastikkappen an deinen Schnürsenkeln vergleichen. Fehlen sie, fransen die Schnürsenkel aus. Und so ist es auch bei unserer Haut und unseren Haaren. Sind die Telomere verbraucht und die Zellteilung stellt sich mancherorts ein, kommt es zu Falten, Pigmentflecken, grauen Haaren und schlaffer, fahler Haut.

Das Verkürzen der Telomere

Ursachen im Überblick

Natürlich ist das Verkürzen der Telomere vor allem altersbedingt. Aber dennoch gibt es Ursachen, die das „Aufbrauchen“ der Telomere begünstigen.

  1. Genetisch bedingt: Die altersbedingte Verkürzung der Telomere ist genau so natürlich wie die genetisch bedingte Verkürzung. Es gibt Menschen, die bereits mit kürzeren Telomeren geboren werden. Hier findet man dann beispielsweise keine 10.000 Basenpaare, sondern nur 9.500. Gesundheitsschädlich ist das aber nicht.
  2. Oxidativer Stress: Oxidativer Stress ist und bleibt unser aller Feind. Er schadet Haut, Haaren, Nägeln und der Seele. Unter oxidativem Stress versteht man zum Beispiel den Smog und Lärm der Großstadt, Nikotin und Alkohol und auch emotionale Belastungen.
  3. Krankheiten und Entzündungen: Dass Krankheiten und Grippen uns auslaugen, ist wohl jedem bewusst. Und jede Erkältung oder Krankheit hat Auswirkungen auf unsere Telomere. Außerdem zählen Medikamente und Antibiotika auch zu den Ursachen für oxidativen Stress.
  4. Psychische Probleme: Ein glücklicher Geist geht Hand in Hand mit einem glücklichen Körper. Ist dein Geist aber psychisch belastet, fühlst du dich down oder leidest an Depressionen, verkürzt auch das deine Telomere.

Können auch verkürzte Telomere wieder wachsen?

Daran forschte die Nobelpreisträgerin Dr. Elizabeth Blackburn. Sie entdeckte ein Enzym (Eiweiße, die Reaktionen in unserem Organismus steuern), das die Telomere regeneriert und neu produziert und nannte es entsprechender Weise „Telomerase“.

An der Telomerase wird weiter geforscht, um herauszufinden, ob man sie dem Körper künstlich zuführen könnte und was dann passieren würde. Prinzipiell wäre die Einnahme von Telomerase durch Kapseln denkbar, jedoch hat das Ganze auch Schattenseiten.

Künstlich zugeführt könnte das Enzym unkontrolliertes Zellwachstum verursachen — den Krebs. Also bleiben wir doch lieber dabei, uns gut um unsere natürlichen Telomere zu kümmern.

Die Entschlüsselung des Alterns
Dr. Elizabeth Blackburn hält in ihrem Buch eine ganze Anleitung für einen vitalen Körper und gesunde Telomere bereit.

Fünf Tipps für lange Telomere

1. Mehr Achtsamkeit

Kaum einer nimmt so wirklich wahr, wie unglaublich wichtig Achtsamkeit und Ruhe für unsere Gesundheit und unseren Geist sind, bis sie anfangen, Achtsamkeit zu praktizieren und in ihren Alltag zu integrieren und somit Stress zu reduzieren.

Wenn du dir regelmäßig Zeit für dich nimmst und an deiner Denkweise arbeitest, wird das positive Effekte auf dein gesamtes Leben haben. Achtsamkeit bringt Ausgeglichenheit, Zufriedenheit und Liebe mit sich. Und all diese Dinge lassen dich von innen nach außen strahlen und halten gesund und jung.

Achtsamkeit sieht für jeden anders aus. Für mich zum Beispiel heißt es, durch Bücher und Podcasts zu lernen, viel lockerer und ruhiger im Umgang mit mir und der Welt zu sein, mindestens zweimal die Woche die Yogamatte (hier bei Amazon) auszurollen und jeden Tag mit einer kurzen Meditation und positiven Affirmationen zu starten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sarah Desai (@sarah.desai) am

Auf meinem Weg zu mehr Achtsamkeit lasse ich mir vom Podcast „The Mindful Sessions“ von Sarah Desai helfen. Den findest du kostenfrei auf iTunes und Spotify.

2. Kein Nikotin

Nikotin ist Gift und Rauchen mit der größte Risikofaktor für die beschleunigte Verkürzung deiner Telomere. Und auch wenn viele Raucher es nicht hören wollen: Hört mit dem Rauchen auf! Sogar Passivrauchen ist schädlich und das bekannterweise für den gesamten Organismus.

3. Gesunde Ernährung für lange Telomere

Das Achten auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung wird immer wieder in sämtlichen Zusammenhängen gepredigt und ist einfach ein wichtiger Faktor für unseren Organismus und unseren Stoffwechsel.

Im Fall der Telomere heißt das nicht, dass du zwangsweise Gewicht verlieren, Kalorien zählen und auf Kohlenhydrate verzichten sollst. Viel mehr ist es wichtig, dass du Nahrungsmittel zu dir nimmst, die anti-entzündlich wirken. Das sind zum Beispiel Brokkoli, Tomaten und Zwiebeln. Oder wenn du es fruchtig willst Heidelbeeren.

Auch Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf deine Telomere aus. Diese findest du in Fisch, Nüssen und Blattgemüse. Es gibt sie aber auch als Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform (hier bei Amazon).

4. Der richtige Sport

Bewegung und Fitness dürfen bei einem gesunden Lebensstil natürlich auch nicht fehlen. Hierbei geht es aber nicht um exzessiven Sport und Muskelaufbau, sondern um regelmäßige Fitness für deinen Körper, denn das wirkt gegen oxidativen Stress.

Empfohlen werden Ausdauersportarten wie Schwimmen, Joggen oder Radfahren. Außerdem besagt eine Studie, dass das Taille-Hüft-Verhältnis (THQ) in Zusammenhang mit kürzeren Telomeren steht. Ist der THQ zu hoch, kann es zu Stoffwechselstörungen kommen. Der THQ einer Frau sollte maximal 0,85 betragen, der eines Mannes 1,0.

So berechnest du deinen THQ: Umfang deiner Taille geteilt durch den Umfang deiner Hüfte. Beispiel: 66:93=0,70

5. Gönn dir den Schlaf

Auch Schlaf beeinflusst die Länge deiner Telomere. Jede Nacht solltest du mindestens sieben Stunden Schlaf bekommen. Leidest du unter Schlafstörungen, versuche es mit Klängen zum Einschlafen oder Schlaf-Meditationen. Auch Lavendelspray (hier bei Amazon) auf dem Kopfkissen und sogenannte Gewichtsdecken können dir dabei helfen, schneller einzuschlafen.

Hilft das alles nichts, dann schau mal, ob du vor dem Schlafen am Handy oder Laptop bist. Vielleicht kommt dein Körper dadurch nicht zur Ruhe. Ist das der Fall, halte dich mindestens eine Stunde vor dem Schlafen gehen von diesen Geräten fern.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von YOGA & FIT LIFESTYLE (@madymorrison) am

Fazit

„Der Körper ist ein Tempel“, und nach diesem Sprichwort versuche ich zu leben. Nicht nur für meine Telomere, sondern für mein allgemeines Wohlbefinden.

Ich mache keine strikten Diäten und habe auch kein Gym-Abo und dennoch ist mir mein Körper heilig und ich liebe es, mich um ihn zu kümmern und ihn zu pflegen. Yoga, Workouts und Spaziergänge für den Körper, Bücher, Musik, Meditation und Podcasts für den Geist, Selfcare und soziale Kontakte für die Seele und eine ausgewogene Ernährung für alle drei.

Dein Körper wird dir danken, wenn du respektvoll und sorgsam mit ihm umgehst. Und zwar durch deine Telomere.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 7

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.