Glättbürste: Die besten Modelle im Vergleich

Glättbürsten im Test und Vergleich

Glättbürsten

Wir haben drei Glättbürsten miteinander verglichen und unseren klaren Gewinner gefunden. Und: Wir beantworten alle Fragen zu dem Thema, damit du Bescheid weißt, bevor du dich für eine Glättbürste entscheidest.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

Hi, ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei einer Glättbürste handelt es sich um eine Kombination aus Glätteisen und Bürste, wodurch du mehrere Stylingschritte zusammenfassen kannst und insgesamt weniger Zeit für deine Haare brauchst.
  • Die Qualität der Glättbürsten ist sehr unterschiedlich: Manche haben eine Keramikbeschichtung, andere Ionen-Technologie und richtig gute Modelle sogar beides.
  • In diesem Artikel vergleichen wir nicht nur drei unterschiedliche Glättbürsten miteinander, sondern beantworten auch alle Fragen, die sonst noch zu dem Thema aufkommen.

Die besten Glättbürsten im Vergleich

Platz 1: CNXUS Glättbürste mit Ionen-Technologie und Keramikbeschichtung

CNXUS Glättbürste
1.273 Bewertungen
CNXUS Glättbürste
Die Glättbürste von CNXUS beweist in unserem Vergleich die beste Qualität unter den verschiedenen Glättbürsten.
Über die Glättbürste
Direkt beim ersten Hochheben der Glättbürste fällt auf, dass sie ziemlich leicht ist. Später haben wir noch mal nachgeguckt und tatsächlich: Mit 380 g, ist sie wirklich ein Fliegengewicht, was das Styling deutlich leichter macht.

Interessant an dieser Glättbürste: Ihr Heizelement ist aus Keramik, was eine besonders kurze Aufheizest von etwa 60 Sekunden ermöglicht. Die Borsten bestehen aus Kunststoff und Keramik, wobei die Spitzen kühl bleiben, damit wir uns nicht die Kopfhaut daran verbrennen.

Auch das lange, schwenkbare Kabel und die verstellbare Temperatur, welche über das LED-Display angezeigt wird, macht die Handhabung super easy. Die Temperatur lässt sich zwischen 150 und 230°C einstellen. Diese Temperaturspanne ist bei den meisten Stylingtools Standart. Bei meinen dünnen, aber langen, blonden Haaren verwende ich übrigens immer zwischen 180 und 190°C zum Stylen.

Insgesamt macht die Glättbürste einen sehr guten Eindruck und zaubert von allen Modellen in diesem Vergleich das schönste Stylingergebnis.

Kundenmeinungen
Auf Amazon erhält die Glättbürste 4,3 von 5 Sternen und wird zum Amazon’s Choice Produkt ernannt. Das schreiben die Kunden dazu:

„Die Bürste kam wie erwartet direkt am nächsten Tag an. Optisch sieht die Bürste recht edel aus. Die Bürste ist relativ schnell warm und der Temperaturbereich lässt sich von 150 bis 230 Grad einstellen. […] Der Hauptvorteil ist wohl, dass die Haare sich super einfach durchziehen lassen.“

„Ich hab das Gerät gekauft, weil es mich genervt hat meine Haare ständig mit Glätteisen und Haarbürste zu glätten. Durch die Haarglättebürste kann ich alles in einem machen. Am besten lässt man die Haare lufttrocknen und geht danach mit der Haarglättebürste durch die Haare.

Durch die Ionenfunktion werden sie deutlich weicher und gut kämmbar. Die Anwendung auf nassen Haaren ist möglich, aber dauert länger und ist sicherlich nicht so gut für die Haare. Jedenfalls erleichter die Bürste das Glätten, vor allem bei krausem Haar. Auch liegt sie gut in der Hand und ist vom Gewicht leicht (für mich auch ein wichtiger Aspekt gewesen, wenn man etwas länger glätten muss).“

„Die Bürste sieht an sich sehr qualitativ hochwertig aus. Außerdem ist die Farbe schön. Die Haare sehen glatt und viel natürlicher aus, als wenn man sie mit einem Glätteisen glättet. Dazu spart man auch Zeit, für Tage, an denen man weniger Zeit hat, ist es sehr praktisch.“

Vorteile/Nachteile

Vorteile

  • Keramik im Kern und an den Borsten schont das Haar
  • Ionen-Technologie gegen fliegende Haare
  • Leicht (380 g)
  • Schwenkbares Kabel
  • Kurze Aufheizzeit (60 Sekunden)
  • Gute Temperaturspanne (150-230°C)
  • Abschaltautomatik nach 30 Minuten
  • Kommt mit einer Aufbewahrungstasche
  • Viele gute Kundenbewertungen

Nachteile

  • Etwas teurer als andere Glättbürsten aus diesem Vergleich
Diese Temperatureinstellung empfehlen wir dir:

Stufe 1 (150°C) = Sehr dünnes oder stark blondiertes Haar
Stufe 2 (170°C) = Normales gefärbtes oder gesträhntes Haar
Stufe 3 (190°C) = Leicht welliges, normales Haar
Stufe 4 (210°C) = Welliges, dickes Haar
Stufe 5 (230°C) = Sehr lockiges oder dickes Haar

Hierbei handelt es sich um eine allgemeine Empfehlung, die bei vielen, aber nicht allen Typen genau so zutrifft. Taste dich am besten erst mit einer geringeren Temperatur heran und erhöhe diese dann bei Bedarf.

Platz 2: Remington CB7400 Glättbürste mit Keramikbeschichtung

Angebot
Remington CB7400 Glättbürste
563 Bewertungen
Remington CB7400 Glättbürste
Die Remington Glättbürste ist von einer guten Qualität und bewegt sich in unserem Vergleich im Mittelfeld. Nur die Ionen-Technologie fehlt uns.

Fakten zum Produkt

Über die Glättbürste
Die Glättbürste von Remington ist mit 435 g ein bisschen schwerer als unser Platz 1 – aber für unseren Geschmack immer noch ziemlich leicht, um damit auch länger die Haare zu stylen.

Auch diese Glättbürste hat Borsten, die mit einer Keramikbeschichtung versehen sind, wodurch die Haare nicht nur weniger strapaziert werden, sondern die Bürste auch noch schneller aufgeheizt ist. Interessant hier: Die Borsten bleiben an den Spitzen komplett kühl, wodurch du dich selbst dann nicht verbrennst, wenn du direkt und lange den Ansatz berührst.

Auch hier lässt sich die Temperatur zwischen 150 und 230°C einstellen, wodurch du die richtige für deinen Haartyp wählen kannst.

Kundenmeinungen
Auf Amazon erhält die Glättbürste 3,7 von 5 Sternen. Das schreiben die Kunden dazu:

„Das Glätten der Haare geht etwas schneller und einfacher als mit dem Glätteisen. Ich muss nicht jede Strähne einzeln bearbeiten. Die Haare sollten gut gekämmt sein. Mit der Glättbürste gehe ich dann einfach durch die Haare wie beim kämmen. Im Vergleich zum Glätteisen sind die Haare nicht so strohig und die Ansätze sehen natürlicher aus. Ich bin mit dem Glättergebnis zufriedener als mit dem Glätteisen und empfehle es daher mit vier Sternen weiter. Verbrennen kann man sich an der Bürste weder die Finger noch die Kopfhaut da herum um die Bürste Borsten zum Schutz sind“

„Die Verarbeitung ist solide. Ich kaufe mir seit Jahren Glätteisen von Remigton und bin immer sehr zufrieden. Ich habe dickes lockiges Haar, die Bürste schafft es die Locken, einigermaßen zu glätten, aber ich habe danach eine strohige Power-Mähne. Ich denke, wenn man kein trockenes Haar hat und keine kleinen Locken, dann ist die Bürste eine echte Alternative zum Glätteisen. Bei meinen Haaren funktioniert es nicht richtig. Ich habe sie zurückgesendet.“

„Ich war zunächst erst skeptisch, dachte aber, ich probiere es einfach mal aus und bin positiv überrascht. Natürlich glättet die Bürste nicht wie ein Glätteisen, es ist ja auch keines. Wie auf dem Bild zu sehen habe ich krauselige Locken und ich muss auch einige Male, wie auch mit dem Glätteisen, durch bzw. über meine Haare drüber bürsten, um das gewünschte Ergebnis zu bekommen. Meiner Meinung nach sind die Haare voluminös glatt und weich und nicht wie von einem Glätteisen „tot“ geglättet. Ich würde sie weiterempfehlen!“

Vorteile/Nachteile

Vorteile

  • Keramikkern und an den Borsten schont das Haar
  • Relativ leicht (435 g)
  • Schwenkbares Kabel
  • Sehr kurze Aufheizzeit (30 Sekunden)
  • Gute Temperaturspanne (150-230°C)
  • Abschaltautomatik nach 60 Minuten
  • Kommt mit einer Aufbewahrungstasche
  • Extra lange Garantie von vier Jahren

Nachteile

  • Keine Ionen-Technologie

Platz 3: HOCOSY Glättbürste mit Ionen-Technologie

HOCOSY Glättbürste
90 Bewertungen
HOCOSY Glättbürste
Die HOCOSY Glättbürste erlaubt genau wie die anderen Modelle ein schönes Stylingergebnis, die Verarbeitung wirkt doch nicht ganz so hochwertig.

Fakten zum Produkt

Über die Glättbürste
Die Glättbürste on HOCOSY ist die günstigste in unserem Vergleich – aber kann die auch was?! Als erstes lässt sich so viel sagen: Sie glättet die Haare in einem ähnlichen Maße, wie die anderen Glättbürsten aus diesem Artikel und über das Stylingergebnis lässt sich so echt nicht meckern. Allerdings fühlt sie sich nicht besonders hochwertig an und sieht auch nicht so aus. Wie lange sie also am Ende wirklich halten wird, muss die Zeit wohl zeigen.

Aber jetzt mal zu den Fakten: Die Glättbürste von HOCOSY lässt sich zwischen 120 und 200°C einstellen und bietet so eine große Temperaturspanne. Auch dieses Modell beinhaltet Keramik und hat eine Ionen-Technologie, wodurch die Bürste schnell aufgeheizt ist und die Haare geschont werden sollen. Allerdings befindet der Keramikanteil sich hier im Kern und nicht direkt an den Borsten.

Kundenmeinungen
Auf Amazon erhält die Glättbürste von HOCOSY 4,7 von 5 Sternen. Das schreiben die Kunden dazu:

„Ich war skeptisch, ob es funktioniert, aber ich muss sagen, ich bin absolut begeistert wie schnell und einfach die Haare wieder schön glänzend und glatt aussehen.“

„Es funktioniert gut, aber leider ziemlich schwer das Gerät an sich.“

„Selbst meine Naturkrause schafft diese Bürste zu glätten. Mit ein bisschen Übung geht es auch ruck zuck. Wer nicht ganz so geübt ist, sollte auf alle Fälle den Handschuh, gegen Verbrennungen, anziehen.“

Vorteile/Nachteile

Vorteile

  • Günstig
  • Keramikkern für schnelles Aufheizen
  • Ionen-Technologie
  • Große Temperaturspanne (120-200°C)
  • Kurze Aufheizzeit (60 Sekunden)
  • Abschaltautomatik nach 60 Minuten

Nachteile

  • Kein Keramik an den Borsten
  • Kein schwenkbares Kabel
  • Verarbeitung wirkt eher billig

Testfazit

Wählst du eine richtig gute Glättbürste, wie die CNXUS von unserem Platz 1, musst du dich nicht zwischen Keramikbeschichtung und Ionen-Technologie entscheiden. Bei Platz 2 und Platz 3 bekommst du jeweils nur eines von beidem.

Unser Platz 2, die Glättbürste von Remington hat zwar eine Keramikbeschichtung, jedoch keine Ionen-Technologie. Die HOCOSY Glättbürste von unserem Platz 3 hat zwar einen Keramikkern, der beim schnellen Aufheizen hilft, jedoch keine Keramikborsten. Deshalb kann die Bezeichnung „Keramik“ hier etwas verwirrend sein. Dafür hat der letzte Platz wiederum auch eine Ionen-Technologie.

Verschiedene Arten von Glättbürsten im Überblick

Vom Material bis hin zu besonderen Technologien, gibt es einige Merkmale, die eine Glättbürste aufweisen kann – und oft vereint ein Modell gleich verschiedene Eigenschaften miteinander. Hier führen wir alle gängigen Glättbürsten einmal auf:

Keramik-Glättbürste

Viele Glättbürsten sind auch gleichzeitig Keramikbürsten. Diese Keramik-Glättbürsten haben meistens einen Heizkern, der Keramik enthält und manchmal sogar Borsten, die zumindest zu einem Teil aus Keramik bestehen.

Keramik bietet bei Stylingtools viele Vorteile, wie eine verbesserte Haarstruktur, Schonung der Kopfhaut und eine geringere statische Aufladung (fliegende Haare). Zudem ist Keramik besonders hitzebeständig und leitet gut, wodurch eine kurze Aufheizzeit der Glättbürste ermöglicht wird.

Eigenschaften von Keramik:

Vorteile

  • Schon die Haare
  • Glättet die Oberfläche der Haare und sorgt für Glanz
  • Verringert statische Aufladung
  • Gut leitendes und hitzebeständiges Material

Nachteile

  • Keine Nachteile

Kunststoff-Glättbürste

Kunststoff ist immer in irgendeiner Form in einer Glättbürste mit verarbeitet. Von einer Kunststoff-Glättbürste sprechen wir jedoch dann, wenn sie keine Keramik an den Borsten hat, sondern diese nur aus Plastik bestehen.

Zwar ist Kunststoff günstig und hitzeresistent, jedoch kann es die Haare statisch aufladen, was ganz schön nervig sein kann und zusätzlich die Schuppenschicht deiner Haare beschädigen, was relativ schnell zu Spliss führen kann.

Eigenschaften von Plastik:

Vorteile

  • Günstig in der Anschaffung
  • Hitzebeständiges Material

Nachteile

  • Lädt die Haare statisch auf
  • Kann die Haare beschädigen

Ionen-Glättbürste

Egal ob beim Glätteisen, Lockenstab oder Haartrockner: Inzwischen achten wir bei der Anschaffung eines neuen Stylingtools immer darauf, ob es auch die Ionen-Technologie hat. Genau genommen, müssten wir die eigentlich Negativ-Ionen-Technologie nennen, aber noch mal auf Anfang:

Unsere Umgebungsluft besteht aus vielen positiv geladenen Teilchen. Eine Ionen-Glättbürste lädt die Teilchen dann negativ auf. Die so veränderten Teilchen sorgen dafür, dass die Haare nicht mehr elektrisch (positiv) geladen sind und insgesamt weicher, geschmeidiger und gepflegter wirken.

Je mehr negativ geladene Ionen eine Ionen-Glättbürste abgibt, desto größer ist auch der antistatische Effekt auf die Haare. Wenn dich dieses Thema interessiert, solltest du dir unbedingt auch unseren Ionen Föhn Test durchlesen.

Eigenschaften der Ionen-Technologie:

Vorteile

  • Verhindert die statische Aufladung im Haar
  • Die Haare wirken gesünder und glänzen schöner

Nachteile

  • Keine

So wendest du deine Glättbürste an

  1. Hitzeschutzspray verwenden (lies dir dazu auch unseren Artikel über die besten Hitzeschutzsprays durch)
  2. Bei starken Verkettungen die Haare vorkämmen
  3. Die richtige Temperatur für deinen Haartyp wählen (schau in den Glättbürsten FAQs nach) und dann Strähne für Strähne mit der Glättbürste durch dein trockenes Haar gehen – fertig!

Glättbürsten FAQs: Fragen im Schnelldurchlauf

Was ist eine Glättbürste und wie funktioniert sie?

Eine Glättbürste ist, wie der Name schon verrät, eine Mischung aus normaler Haarbürste und Glätteisen. Die Funktionsweise ist dateieigentlich ganz einfach. Das Gehäuse einer Glättbürste besteht meistens aus Kunststoff, um das Gewicht gering zu halten. Am Griff kannst du die Bürste dann anschalten und die gesühnte Temperatur einstellen. Aus dem Griff führt ein Stromkabel, mit dem du deine Glättbürste ganz normal anschließen kannst.

So weit, so gut. Aber das wirklich Interessante sind die Borsten. Diese bestehen bei einer guten Glättbürste aus kleinen Keramikplatten, welche erhitzt werden und so das Haar beim Kämmen gleichzeitig glätten. An den Spitzen dieser Borsten befindet sich meistens Kunststoff, um die Kopfhaut vor Verbrennungen zu schützen. Bei der ein oder anderen Glättbürste sind zusätzliche Kunststoffborsten angebracht, um eine bessere Kämmbarkeit zu ermöglichen. Manche Glättbürsten besitzen zudem die sogenannte Ionen-Technologie, welche die Teilchen negativ auflädt und so verhindert, dass die Haare fliegen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass eine Glättbürste genau wie ein Glätteisen funktioniert, nur dass der Glättungseffekt hier zwischen den Borsten beim Kämmen stattfindet.

Darauf solltest du achten: Welche Glättbürste ist gut?

  1. Qualität: Wir achten beim Kauf eines neuen Stylingtools immer vor allem auf dessen Qualität. Eine schlechte Glättbürste gibt nicht nur schnell den Geist auf, sondern kann deine Haare auch nachhaltig schädigen. Schau dir also vorher mal das Gehäuse an und finde heraus, ob das Modell gut verarbeitet ist. Gibt es vielleicht Stellen, an denen sich die Haare verfangen können? Bestehen die Borsten aus Keramik? Hat sie eine Ionen-Technologie?
    Wirkt die Glättbürste schon billig, ist sie es in ihrer Qualität wahrscheinlich auch. Lies dir Kundenrezensionen durch oder kaufe eine Glättbürste, die dir zum Beispiel von einer Freundin empfohlen wurde. Und wenn du eine bestellt hast und du zu Hause merkst, dass sie keine gute Qualität hat? Einfach zurückschicken! Wir würden hier keine Abstiche machen.
  2. Temperatur: Achte darauf, dass die Glättbürste sich auch in der Temperatur einstellen lässt, die für deinen Haartyp optimal ist (hier Temperatur für dich herausfinden). Bei einer zu geringen Temperatur werden die Haare nicht richtig geglättet und bei einer zu hohen Temperatur riskierst du unnötigen Haarbruch.
  3. Aufheizzeit: Selbst wenn du die Zeit hast, zwei Minuten darauf zu warten, dass deine Heizbürste aufgeheizt ist, ist die Aufheizzeit schon ein Indiz für die Qualität des Tools. Eine Aufheizzeit von über 60 Sekunden deutet auf ein billiges Gerät oder eine veraltete Technologie hin.
  4. Gewicht: Denk daran, dass du die Heizbürste lange in der Hand halten wirst und dass das Styling mit einer zu schweren Glättbürste ganz schön anstrengend ist. Eine Glättbürste die mehr als 450 g wiegt, wird uns nach einer Zeit einfach zu anstrengend. Besser noch, das Gewicht liegt bei unter 400 g.
  5. Sicherheit: Wir kennen es alle, das ungute Gefühl, wenn wir das Haus verlassen haben und uns fragen, ob wir unser Glätteisen, Lockenstab oder Ähnliches ausgeschaltet haben. Du solltest vor dem Kauf eines neuen Stylingtools und somit auch bei einer Glättbürste, darauf achten, dass sie eine automatische Sicherheitsabschaltung hat. Diese greift normalerweise nach 30-60 Minuten und das Gerät schaltet sich einfach aus. Diese Funktion ist enorm wichtig für die Sicherheit und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Brand entsteht.

Glättbürste-Erfahrungen: Für welche Haartypen und Haarlängen ist sie geeignet?

Grundsätzlich sind Glättungsbürsten erst mal für sehr viele Haartypen geeignet. Wichtig ist, dass die Haare jedoch mindestens 10 cm lang oder besser noch länger sind. Denn: Die Haare müssen während des Stylings mit der freien Hand auf Zug gehalten werden, während du mit der Glättbürste durchgehst. Das funktioniert bei zu kurzen Haaren nicht.

Zudem erzielt eine Glättbürste nicht exakt die gleiche Wirkung wie ein Glätteisen. Während es leichte Wellen gut herausbekommt, werden aus starken Locken hier keine perfekt geraden Haare. Hast du wirklich starke Locken und möchtest komplett glatte Haare haben, ist eine Glättbürste wahrscheinlich nichts für dich, da deine Haare nur ein wenig glatter werden. In diesem Fall solltest du dir unbedingt auch unseren Glätteisen Test durchlesen.

Welche Temperatur ist bei einer Glättbürste am besten?

Diese Temperatureinstellung empfehlen wir dir:

150°C: Sehr dünnes oder stark blondiertes Haar
170°C: Normales gefärbtes oder gesträhntes Haar
190°C: Leicht welliges, normales Haar
210°C: Welliges, dickes Haar
230°C: Sehr lockiges oder dickes Haar

Hierbei handelt es sich um eine allgemeine Empfehlung, die bei vielen, aber nicht allen Typen genau so zutrifft. Taste dich am besten erst mit einer geringeren Temperatur heran und erhöhe diese dann bei Bedarf.

Glättbürste oder Glätteisen – was ist besser?

So viel vorweg: Ein Glätteisen glättet deutlich stärker als eine Glättbürste. Bei leichten Wellen reicht eine Glättbürste wahrscheinlich völlig aus und du sparst dir wertvolle Zeit durch die kürzere Stylingdauer. Möchtest du deine Haare aber wirklich sehr glatt bekommen oder hast sehr starke Locken, ist ein Glätteisen vermutlich die bessere Wahl. Lies dir dazu auch unseren Glätteisen Test durch.

Der größte Vorteil einer Glättbürste ist jedoch auch klar: Das Ergebnis ist deutlich natürlicher als mit einem Glätteisen. Wenn du also nicht möchtest, dass deine Haare zu platt wirken, ist die Glättbürste eine echte Alternative.

Kann man mit einer Glättbürste auch Locken und Wellen stylen?

Kann man mit einer Glättbürste Locken und Wellen stylen?

Geht mit der Glättbürste mehr als ein Style?, Credit: Unsplash/Kreated Media

Nein. Die Antwort ist leider wirklich so einfach. Eine Glättbürste ist zu breit und hat nicht die geeignete Form und die dazu gehörigen abgerundeten Kanten, mit denen du Locken oder Wellen stylen kannst. Wir empfehlen dir auch nicht, es zu versuchen, da so die Gefahr besteht, dass du deine Haare in der Glättbürste einklemmst und herausreißt.

Lies dir stattdessen lieber unseren Artikel zum Thema Beach Waves Glätteisen oder Beach Waves Lockenstab durch.

Gibt es einen Glättbürsten Test von Stiftung Warentest?

Nein. Obwohl Stiftung Warentest auf ihrer Website test.de bereits viele Testberichte über Stylngtools wie Glätteisen, Lockenstäbe oder Haartrockner veröffentlicht hat, gibt es bisher keinen über Glättbürsten. Sobald sich das ändert, werden wir dich an dieser Stelle unseres Artikels natürlich updaten.

Welche Alternativen zur Glättbürste gibt es?

Die nahe liegendste Alternative ist natürlich das Glätteisen. Dieses kämmt die Haare zwar nicht durch, das Ergebnis finden viele aber sogar noch schöner. Ansonsten gibt es noch Warmluftbürsten. Dabei handelt es sich um elektrische Rundbürsten, die die Haare glätten, während sie Volumen geben und gleichzeitig auch noch trocken föhnen.

Zwar dauert das Styling mit einer Rundbürste unser Erfahrung nach ein wenig länger, dabei vereinst du hier aber auch gleich unglaublich viele Schritte in einem. Eine der aktuell beliebtesten Warmluftbürsten ist tatsächlich auch von Remington (hier bei Amazon ansehen).

Glättbürste kaufen: Amazon, dm oder Saturn?

Eine Glättbürste ist nicht ganz einfach zu bekommen, wie ein Glätteisen oder Lockenstab. Vielleicht hast du Glück und findest eine bei dm oder einem anderen Drogeriemarkt. Eine größere Auswahl gibt es aber auf jeden Fall bei Saturn oder online wie zum Beispiel bei Amazon.

Fazit: Unnötig oder praktisch – was bringt eine Glättbürste?

Wir müssen es zugeben: Wir waren lange Zeit etwas skeptisch, ob eine Glättbürste wirklich so viel bringt oder doch eher ein Instagram Hype als alles andere ist. Nach unserem Test müssen wir jedoch zugeben, dass sie unter Umständen ziemlich praktisch sein kann. Am Anfang des Artikels zeigen wir dir auf Platz 1, welche Glättbürste wir besonders empfehlen.

Das Haarestylen geht mit einer Glättbürste deutlich schneller als mit dem Glätteisen und das Ergebnis ist auch deutlich natürlicher. Aber: Möchtest du perfekt glatte Haare, wie nach der Anwendung eines Glätteisens, ist eine Glättbürste (besonders bei sehr lockigem Haar) wahrscheinlich nicht ausreichend. In diesem Fall, solltest du dir unbedingt auch unseren Glätteisen Test ansehen.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 4

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.