Die besten Peeling-Rezepte zum Selbermachen und was du sonst noch wissen musst

Wie kann man Peeling selber machen?

Peeling

Werfen wir einen Blick in die weite Welt der Hautpflegemittel, kommen wir an Peelings nicht vorbei. Es gibt sie für jeden Teil unseres Körpers und für so ziemlich jedes Bedürfnis. Aber wie und wozu genau wird ein Peeling denn eigentlich verwendet? Wir klären dich auf und verraten dir außerdem, welches Peeling das beste ist.

Elisa

hi Ich bin Elisa und freue mich darauf, dich in die Welt von Beauty Report mitzunehmen.

Mein Herz schlägt für Naturkosmetik und hochwertige Beauty-Produkte. Deshalb mein Motto: „Less is more“!

Das Wichtigste in Kürze 

  • Peelings befreien uns von abgestorbener Haut und Unreinheiten 
  • Die Durchblutung wird angeregt
  • Das Peeling sollte immer auf die Bedürfnisse der eigenen Haut abgestimmt werden
  • Es wird zwischen mechanischem Peeling, chemischem Peeling und Enzym-Peeling unterschieden 
  • Peeling selber machen ist super einfach!

Wenn du dich für den Kauf eines Peelings entscheidest ist es wichtig darauf zu achten, dass dieses dann kein Mikroplastik enthält und auf deinen Hauttyp abgestimmt ist. 

SANTE Pflegendes Peeling
1 Bewertungen
SANTE Pflegendes Peeling
Mein Lieblings-Peeling pflegt die Haut mit Kieselerde, Chiasamen-Öl und wohltuender Aloe Vera.

Was ist eigentlich ein Peeling? 

Ein Peeling unterstützt sowohl die Haut, sich selbst zu regenerieren, als auch unsere Beauty-Produkte dabei, tiefer einzudringen und so ihre gesamte Wirkung besser zu entfalten. Was das bedeutet? Abgestorbene Hautschüppchen werden wirksam entfernt, verstopfte Poren befreit und die Durchblutung angeregt. 

Die besten Peelings zum selber machen 

Das Internet ist voll von Rezepten und Tipps zum Peeling selber machen, aber welche davon eignen sich wirklich? Und wofür lässt sich was am besten anwenden? Wir helfen dir dabei und haben die besten Peelings zum selber machen getestet – für jeden Hauttyp versteht sich.

Gesichtspeeling selber machen

Ein Peeling für das Gesicht zu machen ist genauso easy, wie für alle anderen Körperregionen. Allerdings gilt es hier besonders darauf zu achten, dass das Peeling dem Hauttyp gerecht wird, denn ansonsten kann es schnell den gegenteiligen Effekt haben. Wie das geht? Hier sind die drei besten Peeling-Rezepte zum selber machen, für trockene, fettige und Mischhaut. 

Kaffee-Peeling für trockene Haut selber machen

Eines vorweg: Bei besonders trockener Haut unbedingt aufpassen, dass du das Peeling ganz sanft aufträgst, sonst kann die eh schon sehr beanspruchte Haut angegriffen werden. Ansonsten ist das folgende Peeling-Rezept super, um der Haut viel Feuchtigkeit zu spenden und außerdem fühlt es sich so wohltuend an!

Zutaten:

  • 3 EL Kaffeesatz
  • 1/2 pürierte Avocado
  • 3 EL Pflanzliches Öl deiner Wahl (Olivenöl eignet sich sehr gut)

Das Besondere an einem Kaffee-Peeling

Auch wenn es sich zuerst etwas komisch anhört, Kaffeesatz ist super als Peeling-Basis! Er pflegt, ist außerdem sanfter zur Haut, als seine Alternativen Zucker oder Salz und hilft dabei, eine Balance zu schaffen, mit der sich deine Haut wieder wohlfühlt. 

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

HelloBody Coffee Face Scrub
14 Bewertungen
HelloBody Coffee Face Scrub
Ein Peeling auf Kaffee-Basis für eine porentiefe Gesichtspflege und perfekt, um Trockenheit entgegenzuwirken.

Salz-Peeling für fettige Haut selber machen

Auch fettige Haut mag es gar nicht, überpflegt zu werden. Ein Peeling kann allerdings dabei helfen, die fettige und zu Unreinheiten neigende Haut wieder in den Griff zu bekommen. Also her mit dem Salz-Peeling!

Zutaten:

  • 2 EL feines Meersalz  
  • 4 EL Joghurt 
  • 3 EL frischgepresste Zitrone 

Das Besondere an einem Salz-Peeling

Salz ist ein gutes Helferlein, um das Erscheinungsbild der Haut zu verbessern. In Kombination mit Joghurt, der den pH-Wert der Haut neutralisiert und Zitrone, um die Poren von überschüssigem Talg zu befreien, heißt es nur noch: Adieu fettige Haut! Übrigens: Für einen noch stärkeren Effekt kannst du Tonerde zusätzlich ins Peeling geben.

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

RITUALS Sea Salt Hot Scrub Peeling
21 Bewertungen
RITUALS Sea Salt Hot Scrub Peeling
Dieses Peeling kann sowohl für den Körper, als auch für das Gesicht verwendet werden. Sanft einmassieren und schon entfalten die natürliche Inhaltsstoffe, wie Eukalyptus und Ingwer ihre volle Wirkung.

Mohn-Peeling für Mischhaut selber machen 

Mischhaut braucht von allem etwas. Deshalb hat unser Lieblings-Peeling auch genau die richtige Mischung:

Zutaten:

  • 3 EL Mohnkörner
  • 2 EL Kokosöl
  • 2 EL Quark
  • 1 EL Honig 

Das Besondere an einem Mohn-Peeling

Peeling-Kügelchen in Form von Mohn sind nicht nur (wie Salz, Zucker und Kaffee selbstverständlich auch) natürlich und umweltfreundlich, sondern auch zu unserer Haut sehr wohltuend. Weder zu fein, noch zu grob und perfekt, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen. 

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

Meina Naturkosmetik Mohn-Peeling-Seife
1 Bewertungen
Meina Naturkosmetik Mohn-Peeling-Seife
Peeling 2-in-1: Diese Seife beinhaltet natürliche, besonders pflegende Öle und Inhaltsstoffe, die deshalb auch super in die tägliche Beauty-Routine passt.

Körperpeeling selber machen 

Bei diesem Zucker-Peeling würde auch Cleopatra nicht nein sagen und das, obwohl sich dahinter keinerlei ägyptische Weisheiten verbergen. Was drin ist? Du wirst stauen wie leicht es ist, ein tolles Peeling zu machen:

Zutaten:

  • 4 EL Rohrzucker
  • 3 EL Honig
  • 6 EL Kokosöl 

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

Australian Bodycare Körperpeeling mit Teebaumöl
18 Bewertungen
Australian Bodycare Körperpeeling mit Teebaumöl
Überzeugt in jeder Hinsicht, denn das Australian Bodycare Körperpeeling kommt vegan, mit natürliche Inhaltsstoffen, einem schicken Design und bestem Kundenservice. Solltest du mit deinem Produkt nicht zufrieden sein gibt es eine Geld-zurück-Garantie. Besser geht es kaum, oder?

Handpeeling selber machen

Gute Nachrichten: Bist du schon dabei, ein Peeling anzuwenden, kannst du deine Hände einfach direkt mitpeelen und sparst so Zeit und Zutaten. Sollte deine Haut an dieser Stelle doch mehr Pflege benötigen, ist dies das beste Rezept zum Selbermachen:

Zutaten:

  • 1 EL grobes Meersalz 
  • 2 EL Honig
  • 2 EL Joghurt

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

Angebot
natyr FAIR&NATURAL BIO Handpeeling
3 Bewertungen
natyr FAIR&NATURAL BIO Handpeeling
Hände brauchen besonders viel Pflege, Feuchtigkeit und auch ab und zu mal ein Handpeeling. Dieses geht dank Sheabutter, Mandel- und Aprikosenkernöl, so wie Zucker auf die Bedürfnisse deiner strapazierten Hände ein.

Fußpeeling selber machen 

Beim Fußpeeling verhält es sich, wie bei den Händen. Und so haben wir auch hier ein tolles Peeling-Rezept, das deinen Füßen richtig gut tut.

Zutaten:

  • 2 EL Meersalz oder Rohrzucker
  • 1 EL Natron
  • 3 EL Olivenöl 

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

The Body Shop Peppermint Fußpeeling
Dieses beliebte Fußpeeling sorgt dafür, dass deine Füße mit Feuchtigkeit versorgt werden und die Hornhaut abgetragen wird.

Haarpeeling selber machen

Haarpeeling – was soll das sein? Das fragen sich wahrscheinlich viele, die zum ersten Mal davon hören. Und so überraschend die Antwort vielleicht auch sein wird, Fakt ist, so ein Haarpeeling kann dir und vor allem deiner Kopfhaut richtig gut tun. Warum das so ist? Die Haarwurzeln werden von unliebsamen Ablagerungen befreit und Haarlängen ganz leicht aufgeraut, sodass sich beispielsweise Pflegemittelrückstände entfernen lassen. Ansonsten wirkt und pflegt es, wie alle anderen Peelings auch. 

Zutaten:

  • 3 EL Aloe Vera Gel
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Rohrzucker

Übrigens: Das Haarpeeling, auch Kopfhautpeeling genannt, wird vor dem Shampoonieren angewendet und kann gerne mehrere Minuten einwirken. 

Keine Lust auf Selbermachen? Dann könnte das die Alternative für dich sein: 

URBAN ALCHEMY Opus Magnum Salt Scrub Cleanse Peeling-Shampoo, 1er Pack (1 x 250 ml)
19 Bewertungen
URBAN ALCHEMY Opus Magnum Salt Scrub Cleanse Peeling-Shampoo, 1er Pack (1 x 250 ml)
Die Kopfhaut kann danach endlich wieder atmen und deine Haare werden von unliebsamen Produktablagerung befreit. Ein nicht zu unterschätzendes Thema!

Wie wende ich ein Peeling richtig an? 

5 Steps zur richtigen Anwendung: Im Folgenden erklären wir dir, wie du dein Peeling aufträgst.

  1. Feuchte deine Haut immer mit lauwarmem Wasser an und arbeite das Peeling mit kreisenden Bewegungen ein
  2. Für eine intensive Wirkung kann das Peeling gerne einige Minuten einziehen
  3. Nun wird das Peeling mit Hilfe der Hände oder einem Lappen und lauwarmem Wasser abgewaschen und die Haut anschließend mit einem Handtuch tupfend abgetrocknet
  4. Jetzt kannst du deine weitere Beauty-Routine fortsetzen und Gesichts- oder Körperpflege auftragen
  5. Je nach Bedarf deiner Haut wird das Peelen circa alle 4 – 6 Tage wiederholt 

Wie lange muss ich das Peeling einwirken lassen?

Das hängt ganz von den Inhaltsstoffen deines Peelings ab. Bei selbst gemachten Peelings spricht in der Regel nichts dagegen, sie über mehrere Minuten, bis zu einer halben Stunde einwirken zu lassen. Bei käuflich erworbenen Peelings kann das anders sein. Hier ist es wichtig, einen genauen Blick auf die Verpackung zu werfen. Besonders bei konventionellen und speziellen Peelings ist darauf zu achten.

Peeling selber machen – warum?

Ganz einfach: Schnell, easy und so günstig! Die meisten Zutaten, die für ein selbst gemachtes Peeling gebraucht werden, hast du bestimmt eh schon Zuhause. Außerdem weißt du so zu 100%, welche Inhaltsstoffe verwendet werden und womit deine Haut in Berührung kommt. Die natürlichen Zutaten pflegen deine Haut besonders gut. 

Worin besteht der Unterschied zwischen chemischen, mechanischen und enzymatischen Peelings?

Ja, richtig gelesen – Peelings unterschieden sich nicht nur darin, ob grobkörniges Salz oder Kaffeesatz als Zutat Verwendung finden. Vielmehr geht es um die generellen Inhaltsstoffe, so wie die Anwendung. Hier zeigen wir euch die größten Unterschiede kurz im Überblick:

Das mechanische Peeling 

Die mechanischen Peelings kennt jeder. Das sind eben die, die in sämtlichen Drogerien oder Onlineshops, ja sogar vereinzelt in Supermärkten, erhältlich sind. Leicht zu dosieren und noch leichter zu handhaben kann hier eigentlich nicht viel falsch gemacht werden. 

Das chemische Peeling 

Im Gegensatz zum mechanischen Peeling, bei dem die Wirkstoffe vor allem oberflächlich wirken, dringen chemische Peelings tiefer in die Haut ein. Das Fruchtsäure-Peeling gehört wahrscheinlich zu den bekanntesten chemischen Peelings. Hier ist Vorsicht geboten! Das Peeling sollte unbedingt auf die Bedürfnisse der Haut abgestimmt sein und außerdem ist es ratsam, diese Anwendung nur bei erfahrenen Kosmetikstudios oder einem Dermatologen machen zu lassen.

Das enzymatische Peeling

Das Peeling mit Enzymen ist eine schonende Methode, die oberste Zellschicht abzutragen und das, ohne die Haut dabei anzugreifen. Enzyme sind sogenannte „Proteasen“, die Eiweißverbindungen aufspalten und so dabei helfen, abgestorbene Zellen aufzulockern und abzutragen.

Wie oft sollte ich ein Peeling verwenden?

Wie oft du ein Peeling benutzt, hängt auch immer von deiner Haut ab. Bei zu Trockenheit neigender Haut ist es ratsam, nicht zu oft zu peelen. Hier reicht maximal einmal die Woche aus, auch um ein Überstrapazieren zu vermeiden. Ansonsten beobachte, was deiner Haut gut tut, denn das ist das Wichtigste. Einige peelen bis zu viermal die Woche, die anderen einmal im Monat.

Wie lange sind selbst gemachte Peeling haltbar?

Das ist ganz vom Peeling abhängen. Wir empfehlen euch generell dazu, das jeweilige Peeling immer frisch herzustellen oder in kleineren Mengen, die verhältnismäßig schnell aufgebraucht sind. Vor allem das Kaffe-Peeling sollte unbedingt immer frisch sein!

Good-to-know: Peeling

  • Schon im alten Ägypten wussten die Menschen, wie gut ein Peeling tut und so kann dieses Hautpflegemittel auf eine sehr lange Historie zurückblicken
  • Bei sehr sensibler Haut oder Hauterkrankungen sollte die Anwendung ärztlich abgesprochen werden 
  • Es lohnt sich auf nachhaltige und biologische Produkte zu achten, wenn du deine Zutaten wählst – auch deine Haut wird es dir danken!
Die besten Peeling-Rezepte zum Selbermachen und was du sonst noch wissen musst
14 Bewertung(en), Durchschnitt 5 von 5

... das könnte auch   interessant sein