Concealer richtig auftragen: So wird dein Make-up noch schöner!

Drei Methoden zum Auftragen von Concealer

Ich liebe meinen Concealer! Er kann kleine Makel, Augenringe und Rötungen einfach verschwinden lassen und hilft sogar dabei das Gesicht zu konturieren und beispielsweise die Nase schmaler, die Lippen voller oder die Wangen definierter wirken zu lassen.

Damit das alles aber auch genau so schön klappt, wie es klingt, ist es neben der Wahl des Concealers mindestens genau so wichtig, diesen richtig anzuwenden. In diesem Artikel verrate ich dir alle Tipps, Tricks und Erkenntnisse, die ich in den letzten Jahren sammeln konnte und zeige dir, wie du deinen Concealer am besten aufträgst.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Isabel Kloiber
Isabel Kloiber

hi Ich bin Isabel, Beauty-Journalistin (ich habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht) und nehme dich hier in meine (Beauty-) Welt mit.

Mich erkennt man am Duft von Black Opium und einem chaotischen Arbeitsplatz voller Kosmetikprodukte!

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem Concealer kannst du Pickel, Rötungen und Augenringe abdecken und deinem Gesicht insgesamt mehr Definition geben.
  • Je nach gewünschtem Effekt, kannst du mit deinem Concealer eine einzelne Stelle abdecken, ihn alltagstauglich unter den Augen verwenden oder ein komplettes Contouring starten.
  • Beim Auftragen von Concealer, gibt es typische Fehler, die viele machen. Heute räumen wir damit auf und verraten alle Tipps und Tricks, die du für einen makellosen Teint kennen solltest.

Was ist ein Concealer?

Concealer kommen in einem kleinen Röhrchen, Tube, Tiegel oder einer ganzen Palette mit verschiedenen Tönen. Auch wenn sie erst mal genau wie unsere normale Foundation aussehen, sind sie meistens dicker und deckender. Concealer haben eine andere Zusammensetzung und sind speziell dafür konzipiert, um dunkle Schatten unter den Augen, Rötungen und kleine Makel zu kaschieren. Sie können also als Abdeckstift fungieren.

Darüber hinaus kannst du deinen Concealer aber auch verwenden, um deinem Gesicht durch Contouring mehr Definition zu geben. Mit dem richtigen Concealer und der passenden Technik, kannst du zum Beispiel deine Nase schmaler, deine Lippen voller oder deine Kiefer- und Wangenpartie markanter wirken lassen. Wie das genau geht, zeigen wir dir jetzt!

Concealer auftragen – so geht’s

Geht es um das Thema Concealer auftragen, führen viele Wege nach Rom. Ich zeige dir in dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung, welche Technik sich für mich über die Jahre bewährt hat und wie ich die schönsten Ergebnisse erziele.

Schritte vor dem Concealer

Bevor es ans eigentliche Auftragen des Concealers geht, ist die richtige Vorbereitung super wichtig. Nur so sieht das Ergebnis später auch wirklich gut aus.

Zunächst einmal sollte dein Gesicht natürlich eingecremt sein. Aber an dieser Stelle beginnt schon eines der häufigsten Probleme. Wählen wir nämlich die falsche Creme, reibt die sich später wie Radiergummi-Fussel mit der Foundation und dem Concealer auf.

Damit sich Pflege und Make-up vertragen, solltest du auf eine wasserbasierte Creme setzen und nicht auf eine fettreiche, wie wir sie am Abend verwenden würden. Ich verwende in Kombination mit meinem Make-up am liebsten das Avène Hydrance Aqua-Gel.

Nach dem Eincremen kommt die Foundation. Diese trage ich in einer dünnen Schicht mit einem feuchten Sponge auf. Möchtest du mehr zu diesem Thema erfahren, schau dir auch meinen Testbericht zum Thema Make-up-Schwamm an.

Concealer anwenden: Die Basis-Technik

  1. Mit Concealer kaschieren: Zunächst verwende ich einen Concealer, der ziemlich genau meinem Hautton entspricht, um kleinere Makel im Gesicht abzudecken. Ich trage ihn sehr punktuell auf, verblende aber erst in einem späteren Schritt.
  2. Mit Concealer konturieren: Das hier ist mein Lieblingspart beim Make-up, weil er den größten Effekt hat! Mit einem deckenden Concealer, der ein bis zwei Nuancen heller als mein eigentlicher Hautton ist, hebe ich bestimmte Gesichtspartien hervor.
    Concealer auftragen Anleitung helle FarbeDafür male ich ein Dreieck zwischen der inneren Seite des Auges, der äußeren Seite des Auges und dem Nasenflügel gezogen. Dann wiederhole ich das Ganze auch auf der anderen Seite. Verwende ich einen sehr deckenden Concealer, male ich nicht das ganze Dreieck aus, andernfalls schon. Darüber hinaus wird der Concealer auf der Mitte des Kinns, über den Nasenrücken (hier male ich ein „Ausrufezeichen“) und bis auf die Mitte der Stirn aufgetragen.
  3. Dunkle Farbe integrieren: An anderen Stellen kannst du optional noch einen sehr viel dunkleren Concealer bzw. sehr viel dunkleren Contourstick auftragen. Dieser gehört dann direkt unter die Wangenknochen, rechts und links von deinem Nasenrücken, an den Rand der Stirn und an den Übergang zwischen Kiefer und Hals.
    Concealer auftragen Anleitung zwei Farben
  4. Verblenden: Hast du deinen Concealer aufgetragen, wird alles mit einem feuchten Make-up-Schwamm verblendet, wobei ich dir aus persönlicher Erfahrung empfehle, immer erst den hellen Concealer zu verblenden, bevor du an die dunklen Stellen gehst (falls du zusätzlich ein dunkles Produkt verwendest).Lies dir dazu auch meinen Artikel inklusive Empfehlung und Anleitung zum Thema Make-up-Schwamm durch.
    Concealer auftragen Anleitung Verblenden mit Schwamm

Concealer anwenden: 2-Minuten-Retusche

Nicht immer haben wir Lust und Zeit für eine komplette Contouring-Session. Oft reicht auch schon ein bisschen Concealer unter den Augen und wir sind good to go. Wenns schnell gehen muss, gehe ich so vor:

  1. Concealer auftragen: Auch hier male ich wieder ein Dreieck zwischen der inneren Seite des Auges, der äußeren Seite des Auges und dem Nasenflügel gezogen. Dann wiederhole ich das Ganze auch auf der anderen Seite. Da ich hier einen sehr deckenden Concealer verwendet habe, brauche ich nicht das ganze Dreieck auszufüllen.
    Concealer anwenden: Schnelle Variante
  2. Verblenden: Hast du deinen Concealer aufgetragen, wird alles mit einem feuchten Make-up-Schwamm verblendet – fertig!

Concealer anwenden: Details herausarbeiten

Neben kleineren Kaschierarbeiten und einem großflächigen Contouring, kannst du mit deinem Concealer auch Gesichtspartien herausarbeiten, auf die du einen besonderen Fokus legen möchtest.

  1. Lippen betonen: Volle Lippen wünschen sich in Zeiten von Kylie Jenner viele. Dabei muss es nicht gleich so drastisch sein und Spitzen sind auch nicht nötig. Du kannst dir mit der richtigen Technik, deine Lippen auch voller schminken. Verwende zur Vorbereitung zuerst ein Lippenpeeling und anschließend ein Lippenbalsam (hier Lippenbalsam Test lesen).
    Jetzt malst du oberhalb deiner Lippe, den kleinen Bogen in der Mitte, mit einem hellen Concealer nach. Unterhalb der Lippe malst du die Mitte wiederum mit einem besonders dunklen Concealer bzw. Contourstick nach.
    Concealer anwenden: Lippen größer schminkenVerblende das Ganze mit einem Mini-Make-up-Schwamm. Mit einem Lipliner kannst du jetzt die Konturen deiner Lippen nachziehen. Setze den Stift genau auf dem Rand oder leicht über dem Rand der Lippen an. Verwende abschließend einen farblich passenden Lippenstift oder Lipgloss.
  2. Augenbrauen betonen: Du liebst definierte Augenbrauen? Neben Färben und Nachmalen mit einem Augenbrauenstift, kannst du noch mehr tun! Ziehe mit einem kleinen, flachen Pinsel und etwas hellem Concealer eine Linie unterhalb der Augenbraue. Verblende das Ganze mit dem Ringfinger oder einem Mini-Make-up-Schwamm und deine Augenbrauen sehen besonders perfekt aus!
    Concealer auftragen: Augenbrauen
  3. Kiefer betonen: Ein markanter Kiefer – das klingt erst mal viel männlicher, als es ist. Denn tatsächlich empfinden viele das bei Frauen auch als besonders schön. Hast du einen etwas fliehenden oder kleinen Kiefer, kannst du ihn mit Concealer betonen. Trage einen etwas helleren Ton auf den Kieferknochen auf und verblende das ganze mit einem Schwämmchen. Oberhalb des Kiefers und unterhalb der Wangenknochen, kannst du wiederum einen besonders dunklen Concealer oder Contourstick verwenden. So arbeitest du den Kiefer und auch die Wangenknochen nachmehr heraus.

In ihrem Video zeigt YouTuberin Carli Bybel noch einmal ganz genau, wie ein volles Contouring mit Concealer und Co. geht:

Concealer anwenden: Auffällige Pickel

Du hast einen besonders nervigen, auffälligen und großen Pickel? Normalerweise würde ich dir raten, diesen einfach in Ruhe abheilen zu lassen. Aber manchmal steht einfach etwas Wichtiges an, bei dem wir besonders gut aussehen wollen. Dann hilft nur noch: Abdecken. Wie du einen auffälligen Pickel richtig abdeckst, ohne, dass er doch wieder zum Vorschein kommt oder wie ein großer, beider Hügel hervorsteht, zeige ich jetzt:

  1. Vorbereitung: Schau, dass es sich nicht um einen trockenen Pickel handelt, der kleine Schüppchen hat. Das ist häufig bei Pickeln der Fall, die bereits am Abheilen sind. Die abgestorbene Haut ist das, was den Pickel später unter dem Make-up so auffällig macht. Versuche, die überschüssige Haut vorsichtig zu entfernen, ohne den Pickel zusätzlich zu reizen. Übrigens: Auch mit Pickeln, ist eine gute Feuchtigkeitsversorgung durch eine Creme wichtig!
  2. Concealer auftragen: Trage den Concealer jetzt sehr punktuell auf den Pickel auf. Verblende nur den Rand des Concealer-Punktes und versuche die Mitte möglichst unberührt zu lassen.
  3. Mit Puder abdecken: Trage jetzt ebenfalls punktuell und großzügig Puder auf (ich verwende dafür meinen Ringfinger, da diese Detailarbeit so am besten geht). Das Puder hält einerseits den Concealer an Ort und Stelle und sorgt andererseits dafür, dass der „Hügel“ nicht mehr so auffällig hervorsteht. Verwende am besten ein loses Puder mit einem leichten Gelbstich.

Schritte nach dem Concealer

Nach du deinen Concealer angewendet hast, ist es wichtig, dass du ihn noch mit Puder fixierst. So sieht das Ergebnis schöner aus und hält länger. Neben Puder verwende ich auch einen Bronzer und einen Blush. So gehe ich vor:

  1. Puder: Das kommt überall hin, mit besonderem Fokus auf die Stellen, auf die du vorher den hellen Concealer aufgetragen hast. Ich trage mein Puder ebenfalls mit einem Make-up-Schwamm auf.
  2. Bronzer: Der kommt an alle Stellen, an die auch ein dunkler Concealer bzw. Contoutick kommen würd. Er gehört also unter/auf die Wangenknochen, an den Rand der Stirn, an die Seiten der Nasenbrücke und unters Kinn und den Hals. Was ich auch gerne noch mache: Ich nehme nur den allerletzten Hauch von Bronzer, der am Schluss noch auf meinem Pinsel übrig geblieben ist und gehe damit kurz über die Nasenspitze. So entsteht ein natürlicher Von-der-Sonne-geküsst-Look.
  3. Blush: Mit dem Pinsel trage ich zum Schluss noch einen Hauch Blush auf meine Wangen auf. Anschließend verblende ich Bronzer und Blush an dieser Stelle noch mal mit einem sauberen Pinsel.

Das Ganze sieht dann so aus:

Concealer auftragen Ergebnis

Den richtigen Concealer finden

Bevor du mit dem Make-up loslegst, ist es jedoch wichtig, erst einen guten Concealer zu finden. Vor allem, wenn du ihn unter den Augen verwenden solltest, darf der Concealer nicht zu dick und pistenartig sein. Diese Concealer, die oft in Stiftform kommen, sind nur zum Abdecken von kleinen Makeln wie Pickeln und nicht für die dünne und zu Trockenheit neigende Augenpartie geeignet.

Ich selbst verwende nur cremige bzw. flüssige Concealer. Aber auch hier gibt es meilenweite Unterschiede. Während die einen lieber eine sehr dünne, hydrierende Konsistenz bevorzugen, die besonders natürlich wirkt, ist es anderen wichtig, dass der Concealer deckend und langanhaltend und auch auf Fotos gut aussieht.

Die Wahl des Concealers hängt aber nicht nur vom persönlichen Geschmack, sondern auch vom Anwendungsgebiet und Anlass ab. Vor Kurzem habe ich einen intensiven Concealer Test durchgeführt.

Das sind meine drei Favoriten:

Die besten Concealer im Test

Dass gut nicht immer teuer sein muss, beweisen meine drei Favoriten aus dem Concealer Test

  1. NYX Can’t Stop Won’t Stop Concealer: Mein absoluter Liebling ist besonders deckend, ohne zu klumpen, sieht schön auf Fotos auf, obwohl alltagstauglich und ist auch der, den ich an meiner Hochzeit tragen werde. Ich verwende ihn sowohl fürs schnelle Kaschieren von Augenringen als auch für ein komplettes Contouring.
    Den NYX Concealer findest du hier bei Douglas und hier bei Amazon.
  2. Maybelline Fit Me! Concealer: Er ist etwas leichter als der von NYX, aber immer noch deckend genug für den Alltag. Ich verwende ihn gerne für ein leichtes, schnelles Make-up oder zum Abdecken von kleinen Makeln.
    Den Maybelline Concealer findest du hier bei Douglas und hier bei Amazon.
  3. Catrice Instant Awake Concealer: Mit seiner besonders leichten und hydrierenden Formel, ist dieser Concealer für Tage, an denen meine Haut sehr trocken ist, gut und eignet sich für ein fixes 5-Minuten-Make-up ohne großen Aufwand. Für ein Event oder ein Fotoshooting, bei dem du dir mehr Deckkraft wünscht, finde ich ihn weniger geeignet.
    Den Catrice Concealer findest du hier bei Douglas und hier bei Amazon.

Möchtest du mehr zu dem Thema erfahren, schau dir auch meinen Concealer Test an.

Die richtige Farbe wählen:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NYX Professional Makeup DE (@nyxcosmetics_de) am

Du hast dich für einen Concealer entschieden? Sehr gut! Jetzt bleibt noch die Frage: Welchen Farbton nehme ich? Möchtest du deinen Concealer unter den Augen oder für ein ganzes Contouring verwenden, solltest du darauf achten, dass er ein bis zwei Nuancen heller als dein eigentlicher Hautton ist.

Möchtest du ihn nicht zum Highlighten, sondern beispielsweise zum Abdecken von Pickeln im gesamten Gesicht anwenden, sollte der Concealer ziemlich exakt deinem Hautton entsprechen. In beiden Fällen darf ein Concealer jedoch niemals dunkler als du sein!

Rosa, Gelb, Grün: Farbige Concealer versuchen

NYX Color Correcting Palettel
Jede Farbe erfüllt ihren Zweck und gleicht verschiedene Stellen im Gesicht aus.

Noch ein Tipp: Neben der Helligkeit, lässt sich bei vielen Marken auch zwischen verschiedenen Farbrichtungen wählen. Hast du zum Beispiel leicht bläuliche Schatten unter den Augen, kannst du das mit einem rosastichigen Concealer ausgleichen. Sind die Augenringe hingegen dunkel und gehen fast schon ins Violette (das ist bei vielen der Fall), eignet sich ein leicht gelblicher Concealer am besten. Ziel ist es also, die vorhandene Verfärbung möglichst gut mit einer gegenteiligen Farbe auszugleichen.

Übrigens: Für Rötungen oder roten Pickel gibt es sogar grüne Concealer. Ja, richtig gehört! Grün ist die Komplementärfarbe zu Rot und gleicht dieses somit aus. Die Vorstellung ist vielleicht erst mal komisch, mit etwas Grünem eine unerwünschte Stelle verschwinden zu lassen, aber es klappt wirklich!

Was trägt man zuerst auf: Make-up oder Concealer?

Was sich viele fragen: Wann wird der Concealer aufgetragen, vor oder nach dem Make-up? Die Antwort darauf ist simpel: Beides geht. Während manche den Concealer gerne als erstes auftragen, bevorzugen die meisten (ich eingeschlossen) es andersherum, also erst Foundation und dann Concealer. Aber probiere ruhig beides einmal aus und schaue, was dir besser gefällt.

Was kann ich machen, damit mein Concealer länger hält?

Dein Concealer sieht zwar direkt nach dem Auftragen gut aus, nur hält er einfach nicht lange? Mein Liebling, der NYX Can’t Stop Won’t Stop Concealer, ist ein besonders langanhaltender und deckender Concealer. Vielleicht versuchst du es mal mit diesem?

Ansonsten hängt die Haltbarkeit deines Concealers auch von der Wahl der Creme (verwende eine wasserbasierte, keine fettbasierte Creme) und vom Setting ab. Du solltest in jedem Fall hinterher ein Puder verwenden, mit dem du das Ganze fixierst.

Gibt dir das immer noch nicht genug halt, muss ein Fixing-Spray her. Diese gibt es zum Beispiel bei Douglas oder Amazon in einer großen Auswahl. Auch gut bestückte Drogeriemärkte führen welche.

Fazit

Ein Concealer kann uns genau den Selbstbewusstseins-Boost geben, den wir manchmal brauchen und hilft dabei, dass das Make-up ein ganzes Stück perfekter wird. Voraussetzung ist allerdings, dass du nicht nur einen guten Concealer wählst, sondern auch die richtige Technik anwendest.

In diesem Artikel habe ich dir alle Tipps und Tricks verraten, die du kennen musst. Letztendlich ist das Ganze aber auch einfach Übungssache und du wirst feststellen, dass dein Make-up von Mal zu Mal schöner wird.

Mail-newsletter
Beauty Newsletter 
back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.