Teebaumöl für Haare und Kopfhaut: Vergleich und Anwendung

teebaumoel haare besten Produkte im test und ueberblick

Teebaumöl Haare

Teebaumöl kann aufgrund seiner tollen Wirkstoffe auch für die Haare und Kopfhaut verwendet werden. Es gibt mittlerweile auch schon einige Haarpflegeprodukte, die dieses tolle Öl beinhalten. Hier erfährst du welche Wirkung Teebaumöl für die Haare und Kopfhaut hat und welches Shampoo mit Teebaumöl das beste auf dem Markt ist.

Daniel Weimer

hi Ich bin Daniel. Wenn ich nicht gerade für Beauty Report schreibe, reise ich durch Asien und entdecke die neueste koreanische Kosmetik.

Mein Ziel? Das Beautygeheimnis der Asiaten zu entdecken und mein Wissen hier mit dir zu teilen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beugt fettigem Haar vor
  • Wirkt gegen Schuppen und Juckreiz
  • Beruhigt gereizte Kopfhaut
  • Fördert Haarwachstum

Das beste Teebaumöl Shampoo im Test

Platz 1: Unser Testsieger 2020

Angebot
Australian Bodycare Tea Tree Shampoo
361 Bewertungen
Australian Bodycare Tea Tree Shampoo
Das Australian Bodycare Shampoo mit 100 Prozent reinem Teebaumöl.

Fakten im Überblick

Fakten zum Produkt
Das Australian Bodycare Shampoo ist zu 100 Prozent vegan und aus natürlichen Inhaltsstoffen. Es ist frei von Parabene und Silikone und wird nicht an Tieren getestet. Das Shampoo wurde klinisch und dermatologisch getestet und ist ideal für alle Hauttypen und für die ganze Familie geeignet.

In dem Shampoo von Australian Bodycare befindet sich Kokosöl, welches den Haaren Feuchtigkeit spenden soll und die Haare glänzend aussehen lässt.

Das Shampoo wurde speziell für trockene und juckende Kopfhaut entwickelt. Mit seinen Inhaltsstoffen soll es gegen juckende Kopfhaut vorgehen und Feuchtigkeit spenden, damit trockene Kopfhaut vorgebeugt werden kann. Außerdem hat es eine Anti-Schuppen Wirkung.

Das Teebaumöl im Shampoo hilft gut gegen Pickel auf der Kopfhaut, aufgrund der antispetischen Wirkung, die die Kopfhaut gründlich reinigt und Bakterien vorbeugt.

Erfahrungsbericht
Ich habe das Shampoo von Australian Bodycare drei Wochen lang selbst getestet und meine Erfahrungen damit gesammelt, die ich gerne mit dir teilen möchte.

Da ich selbst ein wenig unter juckender Kopfhaut gelitten habe, war ich sehr gespannt wie sehr mir das Produkt dagegen helfen kann. Ich muss sagen, dass sich schon nach der erster Benutzung, das Jucken auf meiner Kopfhaut gemindert hat und mittlerweile ist der Juckreiz auch völlig weg!

Leider kann ich nichts über die Wirkung gegen Schuppen sagen, da ich dies nicht habe, aber auf Amazon befinden sich viele Bewertungen, die darüber berichten, dass das Shampoo von Australian Bodycare ihnen bei der Bekämpfung von Schuppen geholfen hat.

Aufgrund des Teebaumöls, das sich im Shampoo befindet, riecht das Shampoo dementsprechend danach. Auch nach der Haarwäsche rochen meine Haare nach dem Teebaumöl, was mich persönlich nicht gestört hat. Meiner Erfahrung nach verfliegt der Geruch auch nach einiger Zeit.

Bilder
teebaumöl Australian bodycare im test haare

Ich habe das Teebaumöl Shampoo von Australian Bodycare für 3 Wochen selbst getestet

Vorteile

  • Reinigt die Kopfhaut gründlich
  • Gut gegen juckende Kopfhaut
  • Frei von Paraben und Silikon
  • Vegan und tierversuchsfrei

Nachteile

  • Etwas teurer

Platz 2: Urtekram

Urtekram Teebaum Shampoo
Das Teebaumöl Shampoo von Urtekram aus Dänemark ist zu 100 Prozent natürlich.

Fakten im Überblick

Fakten zum Produkt
Das Urtekram Shampo mit Teebaumöl kommt in einer 500 ml großen Flasche. Dieses Shampoo ist aufgrund des Teebaumöls nicht nur für die Bekämpfung von Irritationen und Entzündungen auf der Kopfhaut gedacht, sondern es soll durch Aloe Vera und Glyzerin auch die Haare und Kopfhaut pflegen und Feuchtigkeit spenden.

Außerdem beinhaltet das Shampoo noch Magnolienrinde, die entzündungshemmende und anti-septische Wirkungen hat. Das Lavendelöl erzeugt nicht nur einen schönen Duft, sondern hilft einem auch beim Entspannen.

Alle Inhaltsstoffe des Shampoos sind zu 100 Prozent natürlich und es ist frei von Silikon und Paraben. Zudem ist es selbstverständlich vegan und tierversuchsfrei.

Vorteile

  • Natürliche Inhaltsstoffe
  • Vegan und frei von Tierversuchen
  • Am preiswertesten

Nachteile

  • Lavendelöl ist ein ätherisches Öl und könnte auf sehr empfindliche Haut irritierend wirken

Platz 3: Alkmene

Alkmene Teebaum Shampoo
Das Teebaumöl Shampoo von Alkmene mit Apotheken Qualität.

Fakten im Überblick

Fakten zum Produkt
Das Shampoo von Alkmene beinhaltet sowohl Teebaumöl, als auch wertvolle Vitamine und Allantoin. Es soll die Haare geschmeidig machen, Kopfhaut beruhigen, Juckreiz lindern und Schuppen innerhalb von zwei Wochen bekämpfen.

Das Alkmene Shampoo ist frei von Parabene, Silikone, Mineralöle und außerdem vegan.

Die Hautverträglichkeit des Shampoos wurde von Dermatologen bestätigt. Das Shampoo kommt in Apotheken Qualität, da das Teebaumöl, welches hierfür benutzt wird, einen Cineolgehalt von unter 4 Prozent hat und einen Terpinen-4-ol-Gehalt über 39 Prozent. Dies entspricht der pharmazeutischen Qualität.

Vorteile

  • Gute Qualität des Teeaumöls
  • Aus der Apotheke
  • Ohne Silikone, Parabene und Mineralöle

Nachteile

  • Der Geruch von Teebaumöl könnte hier unangenehm sein

Anwendung von Teebaumöl für Haare und Kopfhaut

Du kannst ein Shampoo, welches bereits Teebaumöl enthält, wie zum Beispiel das von Australien Bodycare für deine Haarwäsche nehmen, um deine Haare und Kopfhaut mit den tollen Wirkungen des Öls zu pflegen. Oder du kannst ganz einfach auch ein paar Tropfen des Teebaumöl in dein Lieblingsshampoo geben, zusammen mischen und dies zur Haarwäsche benutzen.

Das Shampoo solltest du dann gut in die Kopfhaut einmassieren und ein bisschen einwirken lassen, so, dass das Öl gut einwirken kann. Danach gut ausspülen.

Wirkung von Teebaumöl für  Haare und Kopfhaut

Teebaumöl für fettige Haare

Fettige Haare entstehen durch Überproduktion von Talg in den Drüsen der Kopfhaut, wobei die Ursache dafür verschiedene Gründe haben kann, wie zum Beispiel ungesunde Ernährung, Stress, hormonelle Störungen oder falsches Föhnen.

Teebaumöl soll die Kopfhaut beruhigen, indem es die Talgproduktion normalisiert und lässt somit die Haare wieder gesund und glänzend aussehen.

Teebaumöl gegen Schuppen

Mikroben auf Kopfhaut ernähren sich durch die Öle, die sich auf der Kopfhaut befinden. Dabei entsteht Ölsäure als Nebenprodukt. Diese Ölsäure kann irritierend wirken für die Kopfhaut und somit kann diese auch gereizt oder entzündet werden. Dies führt zur vermehrten Abgabe von Hautzellen, die zu Juckreiz, Rötung und weiße Flocken führen. Aufgrund der antibakteriellen Wirkung von Teebaumöl kann gegen die Bakterien angegangen werden, die zur Schuppenbildung führen können.

Schuppen können auch durch Malassezia-Hefen entstehen, die sich auf der Kopfhaut befinden. Treten diese Hefen vermehrt auf, führen sie zur Schuppenbildung. Aufgrund der anti-septischen Wirkung von Teebaumöl, hilft das ätherische Öl auch hier gegen Schuppen.

Teebaumöl gegen juckende Kopfhaut

Juckende Kopfhaut entsteht durch Schuppen, Läuse, allergische Reaktionen, Produktreste oder Trockenheit auf der Kopfhaut. Das Terpinen-4-ol, welches sich in Teebaumöl befindet, hilft sehr gut gegen Juckreiz auf der Kopfhaut.

Teebaumöl fördert Haarwachstum

Wenn die Haarfollikel verstopft sind, können sie nicht mit ausreichend Nährstoffe versorgt werden und so wird das normale Wachstum der Haare verhindert. Die Verstopfung der Haarfollikel wird verursacht durch abgestorbene Haut, Reste von Produkten und Hautfett, die sich in den Poren ansammeln und diese dann verstopfen.

Das Teebaumöl reinigt die Kopfhaut und fördert die Durchblutung dieser, was so das Haarwachstum anregt. Hierbei kannst du das Teebaumöl mit einem andren Öl wie zum Beispiel Jojoba- oder Rizinusöl verdünnen und damit die Kopfhaut massieren. Durch die Kopfmassage kurbelst du die Durchblutung der Kopfhaut weiter an.

Weitere Anwendungen von Teebaumöl

Teebaumöl ist ein richtiger Alleskönner und kann für die verschiedensten Bereiche angewendet werden. In unserem Artikel Teebaumöl: Anwendung und Wirkung findest du alle weiteren Bereiche, bei denen du das Öl anwenden kannst.

Herkunft von Teebaumöl

Das Teebaumöl wird durch Wasserdestillation von den Blättern und Zweigen des Teebaumes (Melaleuca Alternifolia) gewonnen, welcher zu den Myrtengewächsen gehört und in Australien vorkommt. Das Öl wird nicht nur heutzutage in vielen Kosmetikprodukten verwendet, sondern hat auch eine jahrhundertlange Nutzung als Heilmittel in der Naturheilkunde hinter sich.

Der Name Teebaum kommt vermutlich daher, dass Botaniker im 18. Jahrhundert beobachtet haben, wie Aborigines aus den Blättern Aufguss herstellten und diesen arzneilich anwendeten.

Herstellung von Teebaumöl

Teebaumöl wird aus den Blättern und Zweigen des australischen Teebaums (Melaleuca Alternifolia), durch den Prozess der Wasserdampfdestillation gewonnen. Dabei muss die Destillation äußerst schonend durchgeführt werden: Nicht zu lang und nicht zu kurz.

 Teebaumöl Inhaltsstoffe

Die vielseitigen Wirkweisen von Teebaumöl sind den tollen Inhaltsstoffen des Öls zu verdanken. Die Hauptbestandteile des Teebaumöls sind Terpinen-4-ol, Ceniol, Turpin, Alpha-Pinen und Limonen.

Eigenschaft von Teebaumöl

Die Farbe von Teebaumöl ist klar bis leicht gelblich, wobei der Geruch frisch, würzig und medizinisch ist, was manche nicht als angenehm empfinden könnten.

Nebenwirkungen von Teebaumöl

Wenn du pures Teebaumöl benutzt musst du folgendes beachten:

Da Teebaumöl ein ätherisches Öl ist, kann es für mansche Personen – vor allem bei falscher Dosierung – irritierend auf der Haut wirken und eine allergische Reaktion hervorrufen, wie zum Beispiel Schmerzen, Jucken, Brennen oder Rötung. Bei oxidierten Teebaumöl kann dies schneller auftreten

Jeglicher Kontakt des Teebaumöls mit Augen, Schleimhäuten, Ohren oder vebrannten Hautstellen sollte vermieden werden!

Haltbarkeit von Teebaumöl

Da das Teebaumöl licht- und luftempfindlich ist, oxidiert es schnell. Bei Oxidation verändern sich die Zusammensetzungen im Öl und somit auch dessen Wirkung. So gehen die guten Wirkstoffe schnell verloren und das Öl wird nicht mehr gut von der Haut vertragen. Daher sollte es immer in luftdichtem Braunglas aufbewahrt werden und es sollte darauf geachtet werden, dass die Flasche gut zugeschraubt ist. So lässt sich das Teebaumöl länger halten.

Trotzdem sollte das Teebaumöl nicht länger als das Mindesthaltbarkeitsdatum angewendet werden.

Empfehlung und Fazit

Das Teebaumöl ist ein richtiger Alleskönner. Auch für die Pflege der Haare und der Kopfhaut ist es geeignet. Wenn du unter Schuppen, trockener oder juckender Kopfhaut leidest, empfehle ich dir Teebaumöl für deine Haarwäsche zu benutzen. Hierbei kann ich dir das Shampoo von Australian Bodycare empfehlen, da ich selber gute Erfahrungen sammeln konnte und es meinen Juckreiz auf der Kopfhaut beseitigt hat. Wenn du lieber pures Teebaumöl verwenden möchtest empfehle ich dir das von BADERs. Dieses kannst du auch für viele weitere Bereiche anwenden.

Teebaumöl für Haare und Kopfhaut: Vergleich und Anwendung
7 Bewertung(en), Durchschnitt 5 von 5

Mail-newsletter
Beauty Newsletter 

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.