Nägel polieren: Die besten Polierfeilen & wie du sie anwendest

Hand mit Polierfeile

Sie gehört in jedes gute Maniküre-Set, doch wird oft bei der DIY-Nagelpflege vergessen: die Polierfeile. Willst du deine Nägel polieren, darf sie nicht fehlen. Sie macht deine Naturnägel glatt und ebenmäßig und sorgt für einen tollen Glanz. Wir verraten dir, welches die besten Feilen sind und zeigen dir, wie du sie richtig anwendest.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Eine Polierfeile ebnet den Nagel und sorgt für einen tollen Glanz.
  • Sie hat meist mehrere Polierflächen mit unterschiedlichen Körnungen.
  • Du solltest deine Fingernägel nicht zu häufig polieren, damit der Nagel nicht dünn und weich wird.

Die besten Polierfeilen

Klassische Polierfeile

Zwilling Polierfeile
254 Bewertungen
Zwilling Polierfeile
Die Polierfeile von Zwilling hat drei Polierflächen.

Sie ist die klassische Polierfeile, wie die meisten von uns sie kennen: die Zwilling Polierfeile. Sie ist wie eine klassische Nagelfeile relativ schmal, lang, hat einen Schaumstoffkern und hat auf beiden Seiten Feilflächen mit unterschiedlichen Körnungen. Die Feile hat drei unterschiedliche Flächen, die alle nummeriert sind. So weißt du genau, in welcher Reihenfolge du vorgehen musst. Die erste Fläche eignet sich zum Feilen, die zweite zum Glätten und die dritte Fläche zum Polieren des Nagels.

Polierblock

Mylee Polierblock
1.779 Bewertungen
Mylee Polierblock
Der Polierblock von Mylee hat drei Polierflächen.

Ähnlich wie eine klassische Polierfeile funktioniert auch der Polierblock von Mylee. Er hat ebenfalls drei Polierflächen, unterscheidet sich somit grundlegend nur in der Form und Haptik. Arbeitest du lieber mit einem Buffer-Block, kannst du diesen ganz einfach verwenden. Die Flächen unterscheiden sich farblich und sind zusätzlich nummeriert. Auch hier startest du mit dem Feilen, dann kommt das Glätten und zum Schluss das Polieren.

Elektrische Polierfeile

Angebot
Beurer Maniküre-Set
11.689 Bewertungen
Beurer Maniküre-Set
Das Maniküre-Set von Beurer hat 10 Aufsätze zum Feilen und Polieren.

Führst du deine Maniküre professionell zu Hause durch, brauchst du unbedingt ein elektrisches Maniküre-Set wie dieses hier von Beurer. Wir empfehlen es dir vor allem, wenn du Shellac, Gel- oder Acrylnägel selber machst, denn mit diesem Tool kannst du die künstlichen Nägel optimal feilen. Das Gerät hat auch Polieraufsätze, mit denen du den Nagel glätten und somit auf den neuen Lack vorbereiten kannst.

Was ist eine Polierfeile?

Eine klassische Polierfeile sieht im ersten Moment genau so wie eine herkömmliche Nagelfeile aus. Sie ist dünn und lang, hat einen Schaumstoffkern und zwei Seiten, auf denen sich meist drei bis vier unterschiedliche Flächen befinden. Es gibt aber auch Polierblöcke mit vier verschiedenen Seiten, die farblich unterschiedlich gekennzeichnet sind.

In der Regel sind die Polierflächen von eins bis drei bzw. vier durchnummeriert und geben so Aufschluss darüber, in welcher Reihenfolge die Nagelfeile verwendet werden sollte.

Grundsätzlich dient die erste Fläche zum Reinigen und Aufrauen des Nagels. Sie hat die gröbste Körnung und sollte nicht allzu oft verwendet werden. Danach werden Schritt für Schritt die Feilenflächen von ihrer Körnung her immer feiner. Alle weiteren Flächen dienen dem Polieren des Nagels.

Doch wie genau wirkt eine Polierfeile? Die Polierflächen haben eine sehr feine Körnung. Es wird beim Feilen der Nageloberfläche sehr dünner Keratinstaub abgetragen, der – so jedenfalls die Vermutung – gleichzeitig wieder in den Nagel eingearbeitet wird. So behält der Nagel seine Stabilität und die Oberfläche ist nach dem Polieren glatt, ebenmäßig und glänzend.

Die Vorteile einer Polierfeile

  • Bringt die Nageloberfläche zum Glänzen ganz ohne Nagellack
  • Macht die Nageloberfläche glatt und ebenmäßig und ist somit die perfekte Vorbereitung vor dem Lackieren
  • Beeinträchtigt nicht (wenn richtig angewendet) die Dicke und Stabilität des Nagels
  • Die unterschiedlichen Polierflächen können je nach Bedürfnis individuell verwendet werden
  • Sorgt langfristig für gesund aussehende, glänzende Naturnägel
  • Ist nicht teuer in der Anschaffung und kann mehrmals verwendet werden

Polierfeile, Polierblock oder elektrische Polierfeile?

Du kannst deine Nägel mit unterschiedlichen Poliertools auf Hochglanz bringen. Die häufigsten Modelle sind die klassische Polierfeile, der Polierblock und die elektrische Polierfeile. Wir verraten dir hier die Unterschiede.

Tabelle Polierfeile Arten

Die unterschiedlichen Polierfeilen-Arten

Anwendung: Wie benutzt man eine Polierfeile richtig?

  1. Entferne zunächst alle Nagellackreste, kürze deine Nägel und bringe sie in die gewünschte Form mit einer herkömmlichen Nagelfeile mit einer stärkeren Körnung.
  2. Anschließend kannst du die Nagelhaut entfernen. Wie du das machst, verraten wir dir in diesem Artikel.
  3. Nun geht es ans Polieren. Du startest mit der mit einer „1“ gekennzeichneten Seite. Diese hat die gröbste Körnung. Mit leichtem Druck die Nageloberfläche gleichmäßig polieren. Trag nicht zu viel ab, damit dein Nagel nicht dünner und instabiler wird.
  4. Anschließend verwendest du die weiteren Polierflächen in ihrer vorgegebenen Reihenfolge. Dabei gehst du genau so vor wie bei der ersten Seite. Übe nicht zu viel Druck aus und poliere die Nägel nur kurz mit jeder Polierfläche.
  5. Sind alle Nägel poliert, kannst du ein Nagelöl verwenden, nach Bedarf einen Nagellack auftragen und die Maniküre zum Schluss mit einer reichhaltigen Handcreme abrunden.

FAQ

Wie oft darf man Nägel polieren?

Achte darauf, die Nägel nicht zu oft zu polieren. Etwa alle vier Wochen reicht vollkommen aus. Polierst du sie häufiger, verlieren sie nach und nach an Dicke und können instabiler und weicher werden. Dies gilt vor allem für die gröberen Polierflächen. Die feinste Fläche, die am Ende für den Glanz sorgt, kannst du auch einmal wöchentlich verwenden.

Ist eine Polierfeile schädlich für die Nägel?

Nein, ganz im Gegenteil. Durch die Polierfeile wird die Nageloberfläche geglättet und Rillen im Nagel ausgeglichen. Dadurch können sich hier nicht mehr so schnell Feuchtigkeit und Bakterien ansammeln. Damit der Nagel jedoch nicht zu dünn wird, solltest du darauf achten, die Polierfeile nicht zu häufig anzuwenden.

Wie reinige ich eine Polierfeile?

Damit du lange etwas von deiner Polierfeile hast, solltest du sie nach jeder Anwendung gründlich ausklopfen, sodass sich der Nagelstaub löst. Einige Modelle sind auch wasserfest. In diesem Fall kannst du die Feile nach der Benutzung kurz unter laufendem Wasser abwaschen und dann gut trocknen lassen.

Fazit

Eine Polierfeile ist ein absolutes Must-have für alle, die gerne perfekte, glänzende Naturnägel haben. Und auch wenn du künstliche Nägel hast, solltest du diese Feile zu Hause haben, denn mit ihrer Hilfe kannst du deine Nägel optimal auf den neuen Nagellack vorbereiten.

Die Polierfeile glättet die Nageloberfläche und sorgt für einen tollen Glanz ganz ohne Nagellack. Und solltest du anschließend doch Nagellack auftragen wollen, wirst du feststellen, dass dieser direkt ebenmäßiger aussieht und länger hält.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 4.8 / 5. Anzahl Bewertungen: 5

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein
back_to_top

Skin Care Guide kommt in kürze

Das E-Book ist in den letzten Zügen und erscheint bald. Trag dich in die E-Mail Liste ein und erhalte eine kurze Nachricht sobald sobald es da ist.