Der beste Nagelfräser für die Nagelpflege zu Hause

Gepflegte Nägel
Credit: Pexels/Koshevaya_k

Die DIY Maniküre wird immer beliebter und viele trauen sich mittlerweile sogar an selbst gemachte Gelnägel heran. Willst du deine Nägel zu Hause regelmäßig pflegen und sogar Nailart ausprobieren, darf ein Tool aber nicht fehlen: der Nagelfräser.

Mit ihm kannst du nicht nur Gelnägel entfernen, sondern auch deinen Naturnagel formen, polieren und Nagelhaut gründlich entfernen. Im Gegensatz zu einer klassischen Nagelfeile ist ein Nagelfräser deutlich effizienter, arbeitet schneller und erleichtert dir die Maniküre zu Hause. Wir zeigen dir die besten Nagelfräser für den Heimgebrauch und verraten dir, worauf du achten solltest.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Nagelfräser ist sowohl für die Naturnägel als auch für Gel- oder Acrylnägel geeignet.
  • Er gehört zum festen Inventar eines Nagelstudios, eignet sich aber auch hervorragend für den Heimgebrauch.
  • Mit einem Nagelfräser kannst du deine Nägel schnell und einfach pflegen und dir gelingt sicherlich auch die DIY Maniküre.

Die 3 besten Nagelfräser

Bestseller

Keine Produkte gefunden.

Er ist der Bestseller und konnte sich auf Amazon schon viele sehr gute Bewertungen sichern. Der Nagelfräser von Tesoky kommt mit ganzen 11 Aufsätzen, ist platzsparend und sogar für Acryl- und Gelnägel geeignet. Die Geschwindigkeit lässt sich einfach einstellen und auf höchster Stufe erreicht das Gerät 20.000 Umdrehungen pro Minute. Auch ein Rechts- und Linkslauf ist vorhanden.

Bedient wird das Gerät über einen USB-Anschluss. Über ein kleines Rädchen am Steuermodi, das sich am Kabel befindet, ist sowohl die Geschwindigkeit als auch die Laufrichtung einstellbar. Da das Rädchen relativ klein ist und am Kabel befestigt ist, kann die Einstellung während der Anwendung also etwas mühsam sein.

Vorteile

  • Starke Leistung
  • Auch für Gelnägel geeignet
  • Sehr gute Bewertungen
  • Günstiger Preis

Nachteile

  • Einstellung der Geschwindigkeit kann etwas kompliziert sein
  • Qualität der Bits lässt etwas zu wünschen übrig

Preis-Leistungs-Sieger

Angebot
Beurer Nagelfräser
  • 5.400 U/min
  • 10 Bits
  • 4,5 von 5 Sternen bei ca. 5.700 Bewertungen

Beurer ist eine bekannte Marke, die für qualitativ hochwertige Produkte steht und auch die elektrische Nagelfeile kann in puncto Leistung überzeugen. Der Nagelfräser kommt mit 10 Aufsätzen und einem praktischen Etui, in dem sich alle Teile gut verstauen lassen. Das Gerät hat eine stufenlose Geschwindigkeitseinstellung sowie einen Rechts- und Linkslauf. Ein LED-Licht am Gerät sorgt dafür, dass du alles genau erkennen kannst.

Für künstliche und Gelnägel ist der Nagelfräser allerdings nicht geeignet. Und auch die Leistung von 5.600 Umdrehungen pro Minute ist im Vergleich zu den beiden anderen hier vorgestellten Geräten nicht besonders stark.

Vorteile

  • Hohe Qualität
  • Praktisches Etui
  • Sehr gute Bewertungen
  • Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Geringe Leistung
  • Nicht für Gelnägel geeignet

Profi Gerät

Delanie Nagelfräser
  • 35.000 U/min
  • 6 Bits
  • 4,6 von 5 Sternen bei ca. 1.000 Bewertungen

Für alle, die sich eine hohe Leistung wünschen, ist der Nagelfräser von Delanie vielleicht die richtige Wahl. Ganze 35.000 Umdrehungen pro Minute feilen sowohl Natur- als auch Gel- oder Acrylnägel. Das Gerät kommt mit 6 Bits und hat ein intelligentes LED-Display, das die Geschwindigkeit sowie den Akkustand anzeigt.

Etwa 2 Stunden dauert es, bis das Gerät komplett aufgeladen ist. Danach kann es 10 Stunden ohne Kabel verwendet werden. Es hat einen Rechts- und einen Linkslauf und lässt sich sehr unkompliziert bedienen. Einziger Minuspunkt ist der vergleichsweise hohe Preis.

Vorteile

  • Sehr starke Leistung
  • Intelligentes LED-Display
  • Lange Akkulaufzeit
  • Sehr gute Bewertungen

Nachteile

  • Vergleichsweise hoher Preis
  • „Nur“ 6 Bits

Was kann ein Nagelfräser?

Ein Nagelfräser ist eine elektrische Nagelfeile. Mit ihm kannst du meist sowohl deine Naturnägel als auch Kunstnägel feilen und er eignet sich für die Finger wie für die Zehen. In der Regel hat ein Nagelfräser gleich mehrere austauschbare Aufsätze, auch Bits genannt, die verschiedene Funktionen haben. So kannst du mit einem Nagelfräser:

  • Die Nägel kürzen
  • Sie in Form bringen
  • Die Nageloberfläche säubern und polieren
  • Nagelhaut, Hornhaut und Schwielen entfernen
  • Verhärtete Haut um den Nagel herum abtrennen
  • Hühneraugen entfernen
  • Altes Gel abtragen und neues modellieren

Wofür ist ein Nagelfräser geeignet?

Ein Nagelfräser ist für alle geeignet, die sich gepflegte Nägel an Händen und Füßen wünschen. Egal ob du deine Naturnägel pflegen oder Gelnägel modellieren möchtest – ein Nagelfräser ist besonders effizient und arbeitet deutlich einfacher und schneller als eine normale Nagelfeile.

Während sich Nagelfeilen schnell stark abnutzen und du sie austauschen musst, halten die Bits eines Nagelfräsers sehr lange, können bei Bedarf aber auch ausgewechselt werden. Ein Nagelfräser lässt sich in jedem Nagelstudio finden, doch auch für die Anwendung zu Hause ist er gut geeignet. Mit ihm kannst du bei deiner Nagelpflege Zeit sparen, deine Naturnägel und Nagelhaut besonders effektiv pflegen und schönes Nageldesign mit Gel auch selber zu Hause durchführen.

Worauf sollte ich beim Kauf eines Nagelfräsers achten?

Leistung

Der Motor bestimmt die Leistung deines Gerätes. Diese entscheidet grundlegend darüber, wofür du deinen Nagelfräser verwenden kannst. Ist die Leistung zu schwach, kannst du deinen Fräser nur für Naturnägel verwenden – künstliche Nägel brauchen etwas mehr Power. Hier wird vor allem auf die Umdrehungen pro Minute geachtet. Die Anzahl der Umdrehungen pro Minute bestimmt im Grunde die Einsatzmöglichkeiten des Gerätes.

Willst du mit deinem Nagelfräser auch Gel- oder Acrylnägel feilen, solltest du ein Gerät mit mindestens 20.000 U/min kaufen. Je höher die Geschwindigkeit, desto mehr Möglichkeiten hast du, den Fräser zu verwenden.

Aufsätze

In der Regel kommt ein Nagelfräser mit mehreren austauschbaren Aufsätzen, auch Bits genannt. Diese haben unterschiedliche Funktionen und erleichtern dir die Maniküre oder Pediküre immens. Sie alle funktionieren wie Nagelfeilen und sind auch durch den elektrischen Antrieb deutlich einfacher in der Anwendung. Die verschiedenen Aufsätze können…

  • Nägel kürzer feilen oder in Form bringen
  • Nägel reinigen und polieren
  • Überschüssige Nagelhaut entfernen
  • Gel- oder Acryllack entfernen
  • Nägel aufrauen und für Gel- oder Acryllack vorbereiten

Schau einfach in die Bedienungsanleitung deines Nagelfräsers. Hier ist in der Regel genau erklärt, welcher Bit sich für welchen Anwendungsbereich eignet. Wir empfehlen dir übrigens Metallbits, da diese die entstehende Hitze besser abtransportieren und gleichzeitig kühlen. Von Bits aus Schleifpapier würden wir dir eher abraten – vor allem auf Naturnägeln.

Handstück

Ebenfalls entscheidend beim Kauf deines Nagelfräsers sollte das Handstück sein. Dieses sollte ergonomisch geformt sein und einfach in der Hand liegen. Es ist von Vorteil, wenn das Gerät nicht allzu schwer ist, denn das macht das Hantieren mit dem Nagelfräser deutlich leichter.

Außerdem wichtig ist es, dass das Gerät auch bei hoher Umdrehungszahl vibrationsarm ist, damit du beim Arbeiten damit nicht verrutscht. Viele Geräte haben zusätzlich auch einen rutschfesten Überzug. Auch das ist sehr sinnvoll.

Nagelfräser versus Nagelfeile

Im Grunde verrichten Nagelfräser und Nagelfeile die gleiche Arbeit. Sie kürzen deine Nägel, bringen sie in Form, reinigen und polieren sie und sorgen so für schöne, gepflegte Nägel. Doch während du für eine gründliche Maniküre gleich mehrere verschiedene Nagelfeilen brauchst, ist die Nagelpflege mit einem Nagelfräser deutlich umfangreicher. Hier hast du ein Gerät, das alle notwendigen Funktionen erfüllt.

Hinzu kommt, dass ein Nagelfräser deutlich effizienter ist als eine Nagelfeile und schneller und gründlicher arbeitet. So hast du weniger Aufwand und kannst dir ganz unkompliziert die Nägel pflegen. Preislich ist ein Nagelfräser jedoch deutlich teurer als eine Nagelfeile. Während Nagelfeilen aber abnutzen und du ständig neue kaufen musst, hält ein Nagelfräser deutlich länger und du musst nur ggf. die Bits austauschen.

Ein Nagelfräser eignet sich hervorragend für alle, die regelmäßig ihre Nägel pflegen wollen oder auch Gel- oder Acrylnägel selber zu Hause modellieren wollen.

Vorteile und Nachteile von Nagelfräsern

Vorteile

  • Mehrere Aufsätze ermöglichen eine umfangreiche Nagelpflege
  • Sowohl für Fingernägel als auch für Fußnägel geeignet
  • Arbeitet deutlich einfacher, effizienter und schneller als eine Nagelfeile
  • Auch Gelnägel können mit einem Nagelfräser behandelt werden
  • Nicht nur die Nägel, sondern auch die umliegende Nagelhaut kann behandelt werden
  • Kann sowohl im Nagelstudio als auch zu Hause verwendet werden

Nachteile

  • Kann teuer in der Anschaffung sein
  • Bits müssen ggf. nachgekauft werden, wenn sie stumpf werden

Nagelfräser Anwendung: So geht’s

  1. Gelnägel richtig abfräsen: Nicht zu weit auf den Naturnagel fräsen und kurze schnelle Bewegungen machen, damit es nicht zu heiß wird.
  2. Nagelhaut entfernen: Nagelhaut mit einem Nagelhautschieber zurückschieben. Danach stellst du deinen Nagelfräser auf die unterste Stufe und verwendest einen dünnen, leicht abgerundeten Bit. Nicht zu viel wegfeilen und nicht zu doll aufdrücken.
  3. Nagel polieren: Nimm einen Polierbit und fahre damit auf nicht zu hoher Stufe über den Nagel. Verwende auch hier kurze Bewegungen, damit der Nagel nicht zu heiß wird.

Video: Nägel fräsen für Anfänger

In diesem Video bekommst du noch mehr Tipps zum Thema Nagelfräser und siehst, wie du ihn richtig verwendest:

Nagelfräser reinigen

Damit du lange etwas von deinem Nagelfräser hast, solltest du ihn regelmäßig – also nach jeder Anwendung – reinigen. Die Bits kannst du mit einem Desinfektionsmittel reinigen und das Gerät solltest du nach der Anwendung mit einem Pinsel oder einem Tuch von dem Nagelstaub befreien, damit sich dieser nicht in den Zwischenräumen des Gerätes festsetzt.

5 Nagelpflege Tipps

  • Mit einem Nagelfräser kannst du optimal Gelnägel abfräsen und umliegende Nagelhaut entfernen. Die Nägel kürzen und in Form feilen ist meist einfacher mit einer normalen Handnagelfeile. Hier hast du mehr Kontrolle. Willst du aber die grobe Länge der Nägel bestimmen, kannst du dir die Arbeit mit einem Nagelfräser einfacher machen und bereits die Nägel auf die gewünschte Länge kürzen. Die Feinarbeit machst du dann mit einer Nagelfeile.
  • Nagellack, Gel und Co. halten besser auf dem Nagel, wenn die Nagelhaut, die sich auf dem Nagel befindet, entfernt wurde. Diese kannst du mit einem speziellen Nagelhautschieber nach hinten schieben und dann mit dem Fräser entfernen. So sieht dein Nagel auch gesünder und gepflegter aus. Sei hier nur sehr vorsichtig und verletz dich nicht.
  • Verfärbungen unter dem Nagel oder Übergänge von künstlichen Nägeln unter dem Nagel kannst du ebenfalls mit einem Nagelfräser behandeln. Hierfür benötigst du einen sehr feinen Bit mit dem du sanft unter den Nagel fährst.
  • Bevor du Nagellack oder Gel aufträgst, solltest du deinen Nagel entfetten. So hält der Lack besser und blättert nicht so schnell ab. Hierfür kannst du einfach etwas Desinfektion oder Nagellackentferner verwenden.
  • Die frisch gefrästen Nägel und Nagelhaut solltest du unbedingt mit einem Nagelöl pflegen. Damit deine Nagelhaut länger gesund und gepflegt bleibt, kannst du dieses regelmäßig verwenden. Und natürlich die Handcreme nicht vergessen.

Fazit

Ein Nagelfräser gehört nicht nur in jedes Nagelstudio, er kann auch sehr gut zu Hause bei der DIY Maniküre zum Einsatz kommen. Mit ihm kannst du deine Gelnägel abfräsen und anschließend erneuern oder auch deinen Naturnagel pflegen. Er entfernt Nagelhaut und sorgt für saubere, polierte Nägel.

Ein guter Nagelfräser sollte gleich mehrere austauschbare Bits für verschiedene Zwecke und eine gute Qualität haben. Willst du nicht nur Naturnägel, sondern auch künstliche Nägel mit dem Fräser behandeln, brauchst du ein Gerät mit einer höheren Leistung. Etwa 20.000 Umdrehungen pro Minute sollten es sein. Welches die besten Nagelfräser für den Heimgebrauch sind, haben wir dir weiter oben vorgestellt.

Wir empfehlen jedem einen Nagelfräser, der sich die Maniküre und Pediküre zu Hause vereinfachen möchte und Wert auf stets gepflegte Nägel legt.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.