Nachhaltige Rasierer: Die besten Zero Waste Produkte

Nachhaltige Rasierer
Credit: ESTRID PR

Eine Rasur ganz nach deinen Wünschen und mit Rücksicht auf Mutter Natur? Mit einem nachhaltigen Rasierer kein Problem.

Wir zeigen dir die besten Modelle, erzählen dir von unserer Erfahrung mit dem Estrid Rasierer-Abo, nehmen Rasierhobel genauer unter die Lupe und haben eine Checkliste für dich, die aufzeigt, was einen Rasierer nachhaltig macht.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Jaike Zobel
Jaike Zobel
Hi, ich bin Jaike. Fachkosmetikerin und Journalistin. „Effortless natural beauty“ ist mein Motto.

Ich liebe es, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und dabei an die Umwelt zu denken. Go green with me!

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einem nachhaltigen Rasierer tust du der Umwelt und deiner Haut etwas Gutes
  • Herstellung, Materialien und Langlebigkeit sind wichtig für die Nachhaltigkeit
  • Du kannst dich zwischen Rasierhobeln, organischen Einwegrasierern und einem Rasierer-Abo entscheiden

Die besten nachhaltigen Rasierer

Pandoo Rasierhobel

preis Leistungs Sieger

Angebot
Rasierhobel + Halterung
  • Plastikfrei
  • 10 Klingen
  • In 3 Farben erhältlich

Zero Waste in Roségold? Oder doch lieber Schwarz? Das gibt es von Pandoo. Der langlebige Rasierhobel aus hochwertigem Metall macht deine Nassrasur 100 Prozent umweltfreundlich und zudem super präzise. Im Anschluss einfach in die mitgelieferte Halterung stellen und fertig. So simpel, so effektiv.

WLDOHO Rasierhobel

Zero Waste Nassrasierer
  • Sandelholzgriff
  • 5 Klingen
  • In weiteren Ausführungen erhältlich

Super classy! Der Rasierhobel von WLDOHO sieht aus, als sei er der Hand eines Barbiers entsprungen. Die Ergonomie des Rasierers sorgt für eine einwandfreie Rasur von Körper, Gesicht und Glatze. Das Beste: Durch eine perfektionierte Gewichtsverteilung ist die Anwendung des Hobels besonders einfach.

Green Vibe Bio-Rasierset

Nachhaltige Einwegrasierer
  • 6 Einmalrasierer
  • Inkl. Seife & Beutel
  • Recyclebar

Und für unterwegs? Auch da geht es nachhaltig. Und zwar mit biologisch abbaubaren Einwegrasierern aus Bio-Rasin und Weizenstroh, mit einem 88 prozentigen Anteil an organischen Stoffen. Der Rasierkopf fasst drei Edelstahlklingen für eine sanfte Anwendung. Die mitgelieferte, handgemachte Kokosnuss-Seife macht das Rasur-Erlebnis gleich zweifach nachhaltig.

Estrid Rasierer-Abo

Jaikes_liebling_Schriftzug

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Estrid (@heyestrid)

Das ESTRID-Abo kannst du unter estrid.com abschließen und zu jeder Zeit pausieren oder kündigen.

Fakten zum Produkt
„Achsel ja, Beine nein. Oder doch lieber andersherum? Deine Rasur ist deine Sache. Ein perfektes Rasurerlebnis ist unsere.“ Das ist die Mission von Estrid und damit überzeugt die Brand mittlerweile zahlreiche Kunden weltweit.

Das innovative und vegane Rasierer-Abo umfasst den Kauf eines Starter Kits für 9,95 Euro in einer Farbe deiner Wahl und die Wahl der Lieferfrequenz für neue Rasierköpfe. Hier kannst du zwischen zwei, vier und sechs Monaten wählen – eben je nachdem, wie häufig du dich rasieren möchtest.

Hast du deine Wahl getroffen und das Abonnement eingerichtet, wird dir dein Set sofort kostenlos zugesendet und Estrid liefert die neuen Köpfe von nun an regelmäßig (ebenfalls kostenlos) in deinen Briefkasten. Hast du irgendwann genug vom Abo oder noch Klingen übrig, kannst du die nächste Lieferung verschieben, pausieren oder das Abonnement ganz easy beenden. Eine Geschäftsidee ganz nach dem Geschmack der Generation Z.

Jaike's Erfahrung mit Estrid
Unsere Redakteurin Jaike hat den Estrid Rasierer abonniert. Das ist ihre Erfahrung:

Ich habe mein Estrid Rasierer-Abo im Juni 2021 gestartet. Angefixt wurde ich durch Social Media. Die pastellfarbenen Rasierer sahen einfach zu süß aus und das Versprechen der Brand hat mich dann endgültig überzeugt, es mal zu versuchen. Und was soll ich sagen? Auch fast ein Jahr später verwende ich den Rasierer immer noch.

Ich hatte mich für den sanften Fliederton entschieden (damals gab es leider noch kein Grün) und für die Frequenz von vier Monaten für die Lieferung neuer Klingen. Das Starter Kit ist mit 9,95 Euro wirklich sehr günstig und kommt total hübsch verpackt an. Der Rasierergriff ist vergleichsweise schwer (er besteht aus rostfreiem Stahl), jedoch sehr hochwertig! Das Anklicken der Klingen ist super easy und macht somit auch das Auswechseln zu einem schnellen Handgriff.

Durch die angenehmen Feuchtigkeitsstreifen und den 5-Klingen-Kopf ist die Rasur total smooth und sehr präzise – unter den Armen, an den Beinen und in der Bikinizone. Dabei ist auch überzeugend, dass die Brand anstatt auf tierische, auf pflanzliche Produkte wie Sheabutter, Kakaobutter und Jojobaöl setzt. Somit können auch Veganer zum Estrid greifen.

Ich bin außerdem immer wieder positiv überrascht von der Connection zwischen Brand und Verbraucher – Estrid weiß junge Leute anzusprechen und steht absolut für Inklusivität und Diversität. Das liebe ich!

Ich habe erst vor wenigen Tagen die Pausierung meines Abonnements aufgehoben und mir neue Klingen zuschicken lassen. Grund für die Pausierung war, dass ich einfach nicht jeden Monat einen Klingenkopf verbrauche. Erstens rasiere ich nicht täglich oder regelmäßig und zweitens halten die Köpfe sehr lange durch. Die Möglichkeit des Pausierens ist ein weiterer Vorteil. Aber auch ein sofortiger Stopp des Abos und ein Verschieben um einen Monat ist möglich – ganz wie du willst und wirklich ohne Kleingedrucktes und ohne nervigen Spam.

Ich habe meine beste Freundin mittlerweile auch angefixt. Sie hat sich für den rosafarbenen Rasierer im Starter Kit entschieden.

Achtung! Mit meinem „Code für Freund:innen“ bekommst du (wenn du schnell bist) 70 Prozent Rabatt auf dein Starter Kit!

 

Wann ist ein Rasierer nachhaltig?

Die Nachhaltigkeit eines Rasieres kannst du auf unterschiedliche Weisen feststellen. Nicht jeder Rasierer kann in jedem Bereich punkten, doch je mehr nachhaltige Vorteile ein Rasierer hat, desto besser. Auf Folgendes kannst du achten:

  • Plastik: Viele Rasierer bestehen zu circa 80 bis 90 Prozent aus Plastik. Hinzukommt die Plastikverpackung. Achte also zum Beispiel darauf, dass dein Rasierer in Pappe verpackt ist und der Körper des Rasierers aus Holz oder Edelstahl besteht.
  • Vegan: Kissen am Rasierkopf sind für dich ein Muss? Dann kannst du auf die Inhaltsstoffe achten. Viele Brands setzen auf tierisches Glycerin, aber das geht besser. Denn zum Beispiel bei Estrid wird stattdessen Sheabutter und Kakaobutter verwendet. Für den Rasierhobel kannst du auf eine vegane und nachhaltige Rasierseife setzen.
  • Herkunft: Die Frage nach dem „Woher“ kann ebenfalls wichtig für die Nachhaltigkeit eines Rasierers sein. Wo wird er wie hergestellt und wie wird er versendet oder verkauft? Auskunft darüber findest du häufig direkt über die Website der Brand.
  • Langlebigkeit: Nachhaltigkeit bedeutet auch Langlebigkeit. Je hochwertiger dein Rasierer ist und je länger er dir seine Dienste erweisen kann, desto besser für die Natur. Denn Rasierer, die lange halten, müssen nicht weggeworfen werden. Unser Tipp: Gehe deshalb auch unbedingt sorgfältig mit deinem Rasierer um und verwahre ihn in einer Halterung oder einem passenden Etui.

Anleitung: Rasierhobel richtig anwenden

Dem Rasierhobel wird nachgesagt, dass man sich mit ihm leichter verletze und seine Anwendung schwieriger sei, als die Anwendung eines herkömmlichen Rasierers. Da machen wir mal fix einen Riegel vor. Das Rasieren mit einem Rasierhobel ist leichter als du denkst. So geht’s:

  1. Verwende deinen Rasierhobel am besten unter der Dusche oder auf angefeuchteter Haut. Trage zuerst deine Rasierseife oder deinen Rasierschaum auf die zu rasierende Stelle.
  2. Lege den Hobel sanft an und arbeite langsam und ganz ohne Druck. Der richtige Winkel ist von Anwender zu Anwender unterschiedlich und es kann ein paar Versuche benötigen, bis du den Dreh vollkommen raushast.
  3. Im Anschluss spülst du die Haut ab und pflegst sie. Deinen Rasierhobel solltest du trocknen lassen und im besten Fall die Rasierklinge kurz entfernen und abtrocknen, um sie rostfrei zu halten.
  4. Tausche die Klinge etwa alle zwei Monate aus, um eine präzise Rasur zu garantieren und Rasurbrand zu verhindern.

Eignet sich ein Rasierhobel für die Intimrasur?

Ein Rasierhobel scheint klobiger, weniger wendig und scharfkantiger – eignet er sich also für die Rasur des empfindlichen Intimbereichs? Ja, ein Hobel eignet sich eben so für die Intimrasur, wie ein Systemrasierer. Hierfür benötigst du jedoch etwas Übung im Umgang mit einem Rasierhobel, um Rasurbrand, Reizungen und Schnitte zu vermeiden. Übe an deinen Beinen und unter den Armen, bevor du den nächsten Schritt wagst.

Wichtig: Das Straffen der Haut darf niemals vergessen werden, um das Rasieren über Falten zu verhindern.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Michaels (@juliamichaels)

Die Vorteile eines Rasierhobels

Sie sehen irgendwie öko aus und reizend die Haut zu sehr? Von wegen! Rasierhobel sind ein Zero Waste-Must-have und hier kommen die Gründe:

  • Hast du einmal in einen Rasierhobel (oder einen vergleichbaren nachhaltigen Rasierer) investiert, hält dieser ein Leben lang. Du musst lediglich von Zeit zu Zeit die Klingen wechseln.
  • Der schlichte Aufbau und das plastikfreie Design sind absolut überzeugend! Ein Rasierhobel besteht nur aus drei Teilen und kommt in einer Papierverpackung.
  • Rasierhobel sind auf lange Sicht günstiger. Zahlst du einmal 30 Euro, benötigst du anschließend nur noch alle paar Monate eine neue Klinge für etwa 20 Cent. Nach einem Jahr siehst du den Unterschied in deinem Portmonee.
  • Rasierhobel rasieren nicht nur gründlicher, sondern reizen die Haut sogar weniger. Das liegt daran, dass nur eine einzige scharfe Klinge über die Haut gezogen wird.

Rasierhobel vs normaler Rasierer – was ist besser?

Butter bei die Fische: Was ist denn nun besser? Ein Rasierhobel oder ein normaler Rasierer? Betrachtet man lediglich die Fakten, gewinnt hier ganz deutlich der Rasierhobel. Er ist langlebig, sanfter zur Haut, arbeitet sehr gründlich und ist zudem auf lange Sicht günstiger.

Dennoch wollen wir die herkömmlichen Rasierer nicht verteufeln – vor allem weil Estrid mit dem Rasierer-Abo die Messlatte sehr hochgelegt hat. Ein herkömmlicher Rasierer zum Beispiel benötigt (abgesehen vom ersten Mal) keine Übung und kann sofort an allen Körperstellen eingesetzt werden. Somit liegt die Entscheidung am Ende auch diesmal beim Verbraucher. Ein Blick auf die Nachhaltigkeits-Checkliste kann aber helfen.

Fazit

Okay, wir sind überzeugt: Nachhaltige Rasierer sind die neuen Stars am Himmel der Haarentfernung. Sie sehen nicht nur ziemlich cool aus – egal ob Hobel oder Estrid – sondern haben einiges zu bieten. Möchtest du also sowohl der Umwelt etwas Gutes tun, als auch deine Haut vor Rasurbrand bewahren, dann wage den Griff zu einem nachhaltigen Rasierer. Wir garantieren dir: Du wirst nicht enttäuscht sein.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein
back_to_top

Skin Care Guide kommt in kürze

Das E-Book ist in den letzten Zügen und erscheint bald. Trag dich in die E-Mail Liste ein und erhalte eine kurze Nachricht sobald sobald es da ist.