Salzspray für die Haare: So funktionieren die Beach Waves aus der Sprühflasche

Frau am Strand mit Salzspray im Haar
Credit: Pexels/ROMAN ODINTSOV

Sind hier einige Beach Girls (und Boys) unter euch? Dann passt jetzt gut auf! Wir verraten euch hier nämlich, wie ihr euch den Strandlook mit sanften Beach Waves ganz ohne Hitze stylen könnt. Der Star der Stylings: das Salzspray. Es verschafft einem den perfekten Beach Look mit viel Volumen und Textur im Haar.

Alles, was ihr wissen müsst und die besten Anwendungstipps gibt es hier.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Salzspray für die Haare besteht meist aus Wasser, Salz und weiteren pflegenden Inhaltsstoffen.
  • Es sorgt für mehr Volumen, Griffigkeit und Textur im Haar.
  • Mit einem Salzspray gelingen dir sanfte, lässige Beach Waves auch ganz ohne Hitzestyling.

Was genau ist Salzspray?

Salzspray (auch Meersalzspray oder Sea Salt Spray genannt) ist ein Stylingprodukt für die Haare. Es ist quasi Meerwasser in der Flasche und sorgt für mehr Textur und Griffigkeit im Haar. Mit einem Salzspray sehen die Haare aus, als hättest du einen langen Tag am Meer verbracht: Sie sind wild, wellig und natürlich und das sogar selbst, wenn der Strand fern ist. Es verleiht dir die klassischen Beach Waves ganz ohne Mühe.

Dabei wird in der Regel aber kein echtes Meersalz in den Sprays verwendet, denn dieses würde dem Haar stark Feuchtigkeit entziehen. Stattdessen sind meist pflegende Bittersalze sowie schützende Inhaltsstoffe wie Aloe Vera und natürliche UV-Filter enthalten.

Das beste Salzspray für die Haare

Newsha Sweet & Salty Beach Spray

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von NEWSHA – private haircare (@newshahaircare)

Das Newsha Sweet & Salty Beach Spray gibt es für etwa 20 Euro hier bei Newsha.

Newsha ist eine unserer liebsten Haircare-Brands. Und auch das Salzspray konnte uns überzeugen. Obwohl es sich hierbei genau genommen um ein Zucker- und Salzspray handelt. Das Spray enthält Zucker- und Salzkristalle, ist vegan, tierversuchsfrei und parabenfrei. Die Wirkstoffe bewahren die natürliche Geschmeidigkeit des Haares und sorgen für mehr Volumen, ohne auszutrocknen.

Maria Nila Salty Mist

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Maria Nila Stockholm (@marianilastockholm)

Das Maria Nila Salty Mist gibt es für etwa 26 Euro hier im Hagel-Shop.

Maria Nila ist eine Haircare-Brand aus Stockholm, die zu 100 Prozent vegane, parabenfreie und sulfatfreie Haarpflege- und Stylingprodukte herstellt. Das Salty Mist sorgt für einen natürlichen Beach Look, bietet einen Farbschutz-Komplex und schützt die Haare außerdem vor UV-Strahlen und freien Radikalen.

OGX Moroccan Sea Salt Spray

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von OGXBeauty Germany (@ogxbeautygermany)

Das OGX Moroccan Sea Salt Spray gibt es für etwa 10 Euro hier bei Amazon.

Alle, die nicht so viel Geld für ihr Haarstyling ausgeben wollen, können auch sehr gut zu diesem Sea Salt Spray von OGX greifen. OGX zählt zu einem unserer Drogerie-Lieblinge und auch das Sea Salt Spray überzeugt, da es pflegendes Arganöl enthält. So trocknen die Haare nicht so schnell aus und werden gleichzeitig gepflegt.

Anwendung: So stylst du deine Haare mit Salzspray

Ein Salzspray kannst du sowohl im trockenen als auch im feuchten Haar anwenden. Hierfür hast du mehrere Möglichkeiten:

  • Gib das Salzspray in dein handtuchtrockenes Haar, vor allem in die Längen. Den Haaransatz sparst du aus. Dann das Spray in die Haare sanft einkneten und anschließend einige Strähnen einzwirbeln. Nun lässt du es an der Luft trocknen und hast anschließend super natürliche, sanfte Wellen. Alternativ kannst du deine Haare aber auch mit einem Föhn mit Diffusor-Aufsatz trocknen.
  • Willst du nur etwas mehr Volumen, Textur und Griffigkeit im Haar, kannst du das Salzspray auch in das trockene Haar geben. Es hat einen mattierenden Effekt und eignet sich auch für wilde Boho Hochsteck- oder Flechtfrisuren sehr gut.
Diese beiden Varianten eignen sich hervorragend für alle, die bereits leichte Naturwellen haben. Hast du eher glattes Haar und wünscht dir lässige Beach Waves, kannst du auch folgende zwei Stylingvarianten anwenden.

Beach Waves ohne Hitze

Besonders haarschonend ist es, die Beach Waves ohne Hitze zu stylen. Dafür kannst du dir einfach am Abend die Haare waschen, anschließend etwas Salzspray in die Längen sprühen und dir dann deine Haare zu einem lockeren Zopf flechten. Über Nacht trocknen die Haare dann mit dem Salzspray in dieser Form und am Morgen hast du wundervoll natürliche und sanfte Wellen.

Alternativ für etwas mehr Locken kannst du auch den neusten TikTok-Trick anwenden: die Sockenlocken. Hierfür werden die Haare über Nacht mithilfe von Socken geformt. Wie das Ganze funktioniert und welche Erfahrungen wir damit gemacht haben, erfährst du hier:

Beach Waves mit Hitze

Alle, die sich intensive Beach Waves mit einem langen Halt wünschen, können sich ihre Locken mit einem Lockenstab, einem Glätteisen oder einem Welleneisen stylen. Anschließend wird das Salzspray dann in das fertig gestylte Haar gegeben. So bekommt die Frisur noch mehr Textur und sieht wilder und natürlicher aus.

Verwende vor dem Styling mit Hitze immer einen Hitzeschutz. Ansonsten werden deine Haare schnell beschädigt und Haarbruch und Spliss wird begünstigt.
  • Lockenstab: Hast du den Hitzeschutz ins Haar gegeben, sind deine Haare komplett trocken, durchgekämmt und in einzelne Partien unterteilt, kann es losgehen. Setze den Lockenstab an der ersten Strähne (ca. 2-3 cm) an und halte ihn mit der Spitze zum Boden gerichtet. Dann wickelst du die Strähne um den Lockenstab, lässt die unteren 2-3 cm der Spitzen heraus und hältst die Strähne hier etwa 10 Sekunden fest. Dann die Strähne aufgerollt in der Hand auskühlen lassen. Für einen natürlichen Beach Look drehst du die Strähnen abwechselnd zum Gesicht hin und vom Gesicht weg. Die Strähnen direkt am Gesicht sollten jedoch immer vom Gesicht weg zeigen.
  • Glätteisen: Hast du den Hitzeschutz ins Haar gegeben, sind deine Haare komplett trocken, durchgekämmt und in einzelne Partien unterteilt, kann es losgehen. Setze das Glätteisen an der ersten Strähne (ca. 2-3 cm) an und halte es mit der Spitze zum Boden gerichtet. Dann schließt du die Platten und drehst das Glätteisen um sich selbst und gleitest mit dem Gerät die Strähne herunter. Dabei lässt du die unteren 2-3 cm der Spitzen heraus. Dann die Strähne aufgerollt in der Hand auskühlen lassen. Für einen natürlichen Beach Look drehst du die Strähnen abwechselnd zum Gesicht hin und vom Gesicht weg. Die Strähnen direkt am Gesicht sollten jedoch immer vom Gesicht weg zeigen.
  • Welleneisen: Ein Welleneisen eignet sich perfekt für sanfte Beach Waves. Es funktioniert ähnlich wie ein Kreppeisen, die Strähne wird zwischen den beiden gegenüberliegenden wellenförmigen Platten eingeklemmt. Hast du den Hitzeschutz ins Haar gegeben, sind deine Haare komplett trocken, durchgekämmt und in einzelne Partien unterteilt, kann es losgehen. Setze das Welleneisen an der ersten Strähne (ca. 2-3 cm) an, halte es dabei horizontal und schließe die Platten ganz oben am Anfang der Strähne. Hier hältst du sie für etwa 10 Sekunden geschlossen und setzt dann das Welleneisen direkt dadrunter an. Das Ganze so oft wiederholen, bis du an den Spitzen der Strähne angekommen bist.

Erfahrungen: Darum lieben wir Salzspray

Sommer, Sonne, Strand – diese drei Wörter sind Musik in meinen Ohren. Ich liebe die Wärme der Sonne, den Wind der Küste und die Frische des Meeres. Aber leider lebe ich nicht im sonnigen Santa Monica, sondern im regnerischen Sankt Pauli. Doch was den Beach Girl Look angeht: Den kann ich mir jeden Tag zaubern.

Die Beach Waves sind meine absolut liebste Frisur und mittlerweile auch mein Markenzeichen. Deshalb darf ein Salzspray auch in meinem Schrank nicht fehlen. Da ich bereits leichte Naturwellen im Haar habe, reicht es für mich meistens aus, die Beach Waves ohne Hitze und ausschließlich mit Salzspray zu stylen. Will ich aber mal etwas intensiveren Locken, style ich sie mir mit meinem Glätteisen und verwende im Anschluss das Salzspray für mehr Textur.

Durch das Salzspray werden meine Haare deutlich griffiger, sie sehen wilder aus und machen den Look perfekt unperfekt. Ist es gut eingearbeitet, bleiben die Haare in ihrer Form und dennoch flexibel, ohne dass sie dabei zu steif werden, wie es oft bei Haarspray der Fall ist. Für mich ein absolutes Muss für alle, die wie ich den Beach Girl Look lieben.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von kyra roxanne banks (@kyraroxanne)

FAQ

Ist Salzspray schädlich für die Haare?

Wie bei so vielen Dingen ist auch beim Salzspray weniger mehr. Denn bei einer zu häufigen Anwendung kann das Salzspray dem Haar auf Dauer die Feuchtigkeit entziehen. Deshalb ist es so wichtig, dass du auch auf hochwertige Produkte setzt, die neben Salzen noch pflegende und feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe enthalten, damit deine Haare nicht austrocknen und abbrechen. Weiter oben findest du unsere liebsten Produkte.

Was ist besser: Salzspray oder Zuckerspray?

Als Alternative zum Salzspray wird schon seit einiger Zeit das Zuckerspray gerne verwendet. Es enthält Zucker statt Salz und trocknet daher die Haare auch nicht so schnell aus. Allerdings ist Zuckerspray auch etwas klebriger als Salzspray und zieht im Sommer Wespen und Co. magisch an. 😣

Wem stehen Beach Waves?

Beach Waves stehen wirklich jedem: Egal wie lang oder kurz, dick oder dünn die Haare sind. Sie sorgen für mehr Volumen und Fülle und verleihen einem einen perfekten, natürlichen Strandlook. Besonders beim Bob oder bei mittellangen Haaren sieht die Frisur toll aus.

Salzspray eignet sich übrigens auch toll bei fettigen Haaren, denn das Salz wirkt mattierend und nimmt dem Haar den Fettglanz. So sehen sie wieder frischer aus.

Salzspray selber machen: So geht’s

Mit nur wenigen Zutaten, die du bereits zu Hause hast, kannst du auch dein eigenes Salzspray herstellen. Hier zeigen wir dir, wie es funktioniert.

Zutaten:

  • 1 Tasse Wasser
  • 2 TL Meersalz
  • 1/2 TL Haargel
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 Sprühflasche

Zubereitung:

  1. Erhitze das Wasser und gib es in die sterile Sprühflasche.
  2. Nun gibst du das Meersalz hinzu und schüttelst die Flasche gut, bis sich das Salz komplett aufgelöst hat.
  3. Erwärme das Kokosöl in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle, sodass es flüssig wird.
  4. Gib Haargel und flüssiges Kokosöl zu der Salz-Wasser-Mischung hinzu und schütteln die Flasche gut, bis sich alles miteinander vermischt hat.
  5. Fertig ist dein selbst gemachtes Salzspray!

Fazit

Ein Salzspray eignet sich hervorragend für alle, die auch gerne fern vom Meer aussehen wollen wie ein Beach Girl (oder Boy). Es sorgt für mehr Volumen und Fülle, Textur und Griffigkeit im Haar und kann auch ohne Hitzestyling dabei helfen, lässige Wellen ins Haar zu zaubern.

Achte beim Salzspray darauf, dass es noch weitere pflegende Inhaltsstoffe hat und dass du es nicht allzu oft verwendest. Ansonsten könnte es deine Haare schneller austrocknen.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.