Haarschere: Die besten Friseurscheren & wie du selber deine Haare schneidest

Haarschere Friseurschere
Credit: Pexels/Cottonbro

Der Corona Lockdown hält Friseursalons geschlossen und viele greifen verzweifelt selbst zur Schere. Doch beim DIY Haarschnitt kannst du so einiges falsch machen. Wir erklären dir hier, welche Haarschere für den Heimgebrauch geeignet ist und wie du sie richtig verwendest.

Und wer weiß – vielleicht wirst du ja auch nach der Öffnung der Salons weiterhin deine Haare selber schneiden.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Kyra Piontek
Kyra Piontek

Hi, ich bin Kyra und zeige dir gerne meinen kleinen Beauty-Kosmos. Mit meinen Sommersprossen bin ich der Sunshine des Beauty Report Teams und weiß deshalb genau, wie man einen glowy Beachgirl-Look zaubert.

In meiner Strandtasche immer dabei: UV-Schutz und Bronzing Powder.

Das Wichtigste in Kürze

  • Schneide deine Haare nie mit einer gewöhnlichen Küchen-, Bastel- oder Nagelschere. Diese sind viel zu stumpf und können Spliss begünstigen.
  • Grundvoraussetzung für einen guten, selbst gemachten Haarschnitt ist eine Friseurschere. Hier gibt es verschiedene Modelle.
  • Am besten für Anfänger geeignet ist eine Haarschere mit Mikroverzahnung.

Die 3 besten Haarscheren für den DIY Haarschnitt

Für Anfänger: Panama Premium Friseurschere

Panama Haarschere
  • Einseitig mikroverzahnt
  • 5,5 Zoll
  • Rostfreier Edelstahl

Bist du im Haareschneiden noch nicht sehr erprobt, solltest du unbedingt eine Haarschere mit Mikroverzahnung verwenden. Die winzigen Einkerbungen in den Klingen können die Haarsträhne besser greifen, sodass sie beim Schneiden nicht verrutscht. So können Missgeschicke besser verhindert werden.

Die für Anfänger geeignete Haarschere von Panama hat sehr scharfe Klingen und eine einseitige Mikroverzahnung. Mit ihr kannst du unter anderem Spitzen schneiden, den Pony schneiden oder sogar den Bart schneiden. Sie besteht aus rostfreiem Edelstahl, hat ergonomische Grifflöcher mit herausnehmbaren Gummiringen und kommt in einem praktischen Etui aus Lederimitat.

Zum Ausdünnen: Panama Modellierschere

Panama Modellierschere
  • Modellierschere
  • 5,5 Zoll
  • Rostfreier Edelstahl

Zum Ausdünnen von dicken Haaren oder zum Schneiden von sanften Übergängen eignet sich eine Modellierschere besonders gut. Sie hat eine einseitige, grobe Verzahnung, wodurch nur etwa die Hälfte der Haare einer Strähne erfasst werden. Mit ihr kannst du, wie der Name schon verrät, deine Haare besser modellieren. Achtung: Diese Methode braucht etwas Übung und sollte daher nur von fortgeschrittenen Heim-Haarstylisten oder professionellen Friseuren durchgeführt werden.

Die Modellierschere von Panama hat eine einseitige, grobe Verzahnung und ist zu 100 Prozent rostfrei. Sie ist sehr gut als Einsteigermodell geeignet und kommt in einem praktischen Etui aus Lederimitat.

Haarschneide-Set: Tondeo 5-teiliges Friseurscheren-Set

Tondeo Friseurscheren-Set
  • 1 x einseitig mikroverzahnte Schere und 1 x Effilierschere
  • 1 x Kamm und 1 x Effilierer
  • 1 x Etui zur Aufbewahrung

Willst du am liebsten gleich ein ganzes Friseurscheren-Set, das sowohl klassische Schneide- als auch Modellierscheren enthält, dann empfehlen wir dir das Tondeo Haarscheren-Set. Enthalten ist eine Schere mit Mikroverzahnung und extra scharfer Schnittfläche, eine Effilierschere, die auf beiden Seiten eine grobe Verzahnung hat und ein Effilierer, ein Kamm sowie ein Etui zur Aufbewahrung.

Der Effilierer enthält eine auswechselbare Rasierklinge und hat eine grobe Verzahnung. Damit kannst du deine Haare modellieren und strukturieren. Insgesamt ist das 5-teilige Set gut für Einsteiger geeignet und lässt sich sehr gut zu Hause verwenden.

Worauf kommt es bei einer Friseurschere für den Heimgebrauch an?

Wer es nicht abwarten kann, zum Friseur zu gehen oder einfach gerne mal selber einen DIY Haarschnitt ausprobieren will, kann sich natürlich auch die Haare zu Hause schneiden. Aber greife bloß nicht zu deiner normalen Bastel- oder Küchenschere! Das könnte ganz schön nach hinten losgehen. Denn hier sind die Klingen meist zu stumpf und können Spliss begünstigen.

Wichtig ist, dass du eine professionelle Friseurschere verwendest. Diese hat extra scharfe Klingen und kann deine Haare sehr genau schneiden, ohne die Struktur der Haare zu beschädigen oder die Haare auszufransen. Am besten für den Heimgebrauch sind Scheren mit Mikroverzahnung und polierten Klingen geeignet. Grobverzahnte Scheren bedürfen etwas Erfahrung und gehören daher nur in geübte Hände.

Welche Arten von Haarscheren gibt es?

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Scissor Tech (@scissor.tech)

Friseurschere mit Mikroverzahnung

Eine Friseurschere mit einer sogenannten Mikroverzahnung hat meist polierte Klingen, die sehr feine Einkerbungen haben. Die Haare werden hier besser gegriffen und können nicht so schnell verrutschen. Dadurch ist die mikroverzahnte Schere auch sehr gut für Anfänger geeignet, denn sie sorgt für weniger „Unfälle“, da die Strähne nicht so schnell verrutscht. Sie kann sowohl für das Kopfhaar als auch für das Barthaar verwendet werden und es gibt sie sowohl einseitig als auch beidseitig verzahnt.

Slice-Schere

Profis benutzen gerne polierte Klingen ohne Verzahnung. Diese werden auch Slice-Scheren genannt und werden vor allem zum Gleitschneiden verwendet, um sanfte und exakte Übergänge zu schaffen. Dabei wird die Schere leicht offen gehalten und dann durch das Haar gezogen. Sie arbeitet sehr genau und kann für besonders präzise Kanten und Schnitte eingesetzt werden.

Da diese Technik aber nicht besonders einfach ist, sollte eine Slice-Schere besser nur von professionellen und geübten Friseuren verwendet werden. Denn durch die glatten Klingen und die fehlende Verzahnung kann schnell mal ein Missgeschick passieren.

Modellierschere & Effilierschere

Modellierscheren und Effilierscheren haben eine grobe Verzahnung. Durch die großen Einkerbungen wird etwa nur die Hälfte der Haare einer Strähne (Modellierschere) oder etwa ein Drittel der Haare (Effilierschere) erfasst. Diese Varianten eignen sich vor allem zum Ausdünnen und Schneiden von sanften Übergängen.

Hat eine Schere eine einseitige grobe Verzahnung und auf der anderen Seite eine glatte Klinge, spricht man von einer Modellierschere. Sind beide Klingen grobverzahnt, handelt es sich um eine Effilierschere. Diese kann besonders gut bei Stufenschnitten zum Einsatz kommen und dem Haar mehr Volumen geben. Die richtige Anwendung beider ist aber nicht besonders einfach und sollte daher nur von geübten Personen verwendet werden.

Haare selber schneiden – so geht’s

Richtige Haarschere finden

Ein sehr guter Anfang für deinen DIY Haarschnitt ist es, die richtige Haarschere zu finden. Also lege Küchenschere, Bastelschere oder Nagelschere beiseite und besorg dir eine richtige Friseurschere. Anfängern empfehlen wir eine Schere mit Mikroverzahnung wie die Panama Haarschere (hier Infos checken). Diese kann gut für das Schneiden der Spitzen oder des Ponys verwendet werden.

Friseurschere richtig halten

Bist du Rechtshänder, dann nimm deine Friseurschere in die rechte Hand, sodass die Spitze der Klingen nach links zeigt. Der Daumen kommt in das untere und der Ringfinger kommt nur bis zum zweiten Fingerglied in das obere Scherenauge. Mittel- und Zeigefinger kannst du einfach auf oben drauf ruhen lassen.

Die Schnittbewegung zum Öffnen und Schließen der Schere kommt vor allem vom Daumen. Übe am besten erst mal „trocken“, bevor du deine Friseurschere an den Haaren ansetzt.

Regeln für den DIY Haarschnitt

  • Verwende nur eine richtige Friseurschere und keine Küchen-, Bastel- oder Nagelschere.
  • Nimm dir keine komplizierten Schnitte vor.
  • Schneide deine Haare am besten im trockenen Zustand.
  • Deine Haare sollten glatt und geschmeidig sein. Du kannst sie ggf. noch mit einem Glätteisen glätten.
  • Schneide nicht zu viel ab – weniger ist mehr. Nimm erst mal nicht mehr als 2 cm und taste dich nach Belieben vor.
  • Schneide immer nur mit der Spitze der Haarschere, um nicht versehentlich zu viel abzuschneiden.
  • Kontrolliere die Länge regelmäßig, um Asymmetrie zu vermeiden.
  • Es empfiehlt sich, eine Freundin oder einen Freund dabei zu haben, der dir beim Hinterkopf helfen kann.

Anleitung: Spitzen selber schneiden

Hast du glatte Haare und willst lediglich deine splissigen Spitzen schneiden, dann kannst du so vorgehen. Doch beachte: Mit dieser Methode kreierst du einen leichten Bogen und die Haare sind nicht akkurat auf einer Länge, sondern haben eher eine U- bzw. V-Form.

  1. Ziehe dir einen Mittelscheitel von der Haarkrone bis zum Nacken und teile deine Haare in zwei Hälften.
  2. Lege beide Hälften nach vorne über die Schulter und starte erst mit einer Seite.
  3. Nimm eine schmale Strähne zwischen deinen Zeige- und Mittelfinger und zieh die Strähne straff.
  4. Positioniere deine Finger knapp oberhalb der Stelle, an der du die Haare abschneiden willst und schneide alles unterhalb der Finger.
  5. Dafür hältst du die Schere leicht schräg und so, dass die Spitze nach oben in Richtung deiner Finger zeigt. Nun schneidest du kleine Zacken in die Haare – keine Sorge, die sieht man später nicht mehr. Wenn du alles ganz akkurat auf einmal abschneidest, könnten Kanten entstehen.
  6. So gehst du Strähne für Strähne vor und wiederholst das Ganze dann auf der anderen Seite. Orientiere dich dabei aber immer an der ersten Seite, um Asymmetrie zu vermeiden.
  7. Kontrolliere zwischendurch, indem du immer wieder die Haarspitzen kämmst.

Anleitung: Splissschnitt

Willst du nur den Spliss loswerden, sodass deine Haare wieder gesünder, geschmeidiger und glänzender aussehen, dann kannst du diese Methode anwenden:

  1. Teile deine Haare in einzelne, etwa 5 cm breite Strähnen ab.
  2. Zwirbel die Strähne komplett ein.
  3. Alle Spitzen, die nun herausstehen, sind kaputt, denn sie sind starrer als die gesunden Haare, die sich leicht eindrehen lassen. Erkennst du sie nicht so gut? Dann halte den Zwirbelzopf gegen das Licht.
  4. Schneide die abstehenden Härchen mit deiner Friseurschere genau an dem Punkt ab, wo sie vom Zopf abstehen.
  5. Wiederhole das Ganze am restlichen Haar. Es ist mühselig, doch das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Video Anleitung: Basics des Haarschneidens

In diesem Video zeigt dir YouTuber Brad Mondo eine weitere Methode, wie du dir deine Haare einfach zu Hause schneiden kannst. PS: Er hat noch mehr Videos, in denen er dir unter anderem zeigt, wie du die angesagten Curtain Bangs schneidest, oder sogar eine Schneideanleitung für Männer.

Pflegetipps für deine Friseurschere

  • Wichtig: Schneide mit deiner Friseurschere nur deine Haare. Papier oder andere Materialien haben nichts zwischen den Klingen zu suchen.
  • Lagere deine Schere immer geschlossen und trocken in einem Etui.
  • Nach der Verwendung kannst du deine Schere kurz unter lauwarmem Wasser abspülen. Danach mit einem Tuch vorsichtig abtrocknen und die Schere geöffnet einige Minuten weiter trocknen lassen. Anschließend ins Etui legen.
  • Öle die Schraube nach Bedarf, wenn sie schwergängig wird.
  • Merkst du, dass deine Klingen nicht mehr so gut schneiden, kannst du sie auch schärfen lassen. Das solltest du aber nicht selber machen, sondern professionell durchführen lassen.

FAQ

Wie viel kostet eine gute Friseurschere?

Der Preis einer Friseurschere variiert sehr, vor allem im Hinblick auf die Qualität. Professionelle Friseure nehmen schnell schon mal mehrere Hundert Euro in die Hand für eine gute Schere. Für den Heimgebrauch gibt es aber schon gute Haarscheren zwischen 20 und 50 Euro.

Wo kann man Friseurscheren kaufen?

Friseurscheren kannst du sowohl im Haarbedarfsladen, in Drogerien als auch online kaufen. Bei Amazon gibt es eine große Auswahl an Scheren für den Heimgebrauch. Im Hagel Shop findest du hochwertige Haarscheren speziell für Friseure.

 Fazit

Selber die Haare zu schneiden wird immer beliebter – gerade auch weil durch den Corona Lockdown alle Friseure geschlossen haben und niemand eine andere Wahl hat. Brennt es auch dir unter den Nägeln – äh der Kopfhaut – kannst du auch selber zur Schere greifen.

Grundvorraussetzung für einen guten DIY Haarschnitt ist es, dass du eine gute Friseurschere hast. Welche unsere Favoriten sind, haben wir dir weiter oben vorgestellt. Mit der richtigen Schere und der passenden Technik gelingt dir der selbst gemachte Haarschnitt bestimmt. Und wenn nicht, wachsen die Haare ja schnell wieder nach.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.