Vitamin B12 gegen Haarausfall: Vitaminmangel ausgleichen

Vitamin B12 gegen Haarausfall
Credit: Pexels/Ron Lach

Eine ausreichende Vitaminzufuhr ist wichtig für die Gesundheit des Körpers und somit auch für die Gesundheit der Haare. Fehlen deinem Körper Vitamine, kann es zu fahlem, stumpfem Haar und Haarausfall kommen. Besonders der Mangel an Vitamin B12 macht sich durch Haarausfall bemerkbar.

Wir zeigen dir, wie du diese Symptome bekämpfst oder ihnen vorbeugst und welche Nahrungsergänzungsmittel und Lebensmittel dich dabei unterstützen können.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Jaike Zobel
Jaike Zobel
Hi, ich bin Jaike. Fachkosmetikerin und Journalistin. „Effortless natural beauty“ ist mein Motto.

Ich liebe es, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und dabei an die Umwelt zu denken. Go green with me!

Das Wichtigste in Kürze

  • Vitamin B12 kannst du über die Nahrung zu dir nehmen
  • Vor allem Veganer sind häufig von einem Vitamin B12-Mangel betroffen
  • Nahrungsergänzungsmittel können helfen, wenn der B12-Speicher leer ist

Vitamin B12: Wirkung auf die Haare

Vitamin B12 ist auch als Energie-Vitamin bekannt, da es den Körper dabei unterstützt, Nahrung in Energie umzuwandeln und gleichzeitig die Zellerneuerung vorantreibt. Und genau von dieser Zellerneuerung profitiert das Haarwachstum.

Grundsätzlich benötigt die Kopfhaut etwa 14 Tage, um sich vollständig zu erneuern – dabei ist sie doppelt so schnell wie die Haut in unserem Gesicht. Ohne ausreichende Zufuhr von Vitamin B12 kann dieser Zyklus auf lange Sicht jedoch verlangsamt werden. Die Haarfollikel ermüden und es kommt zum Haarausfall.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von MATILDA DJERF (@matildadjerf)

Einen Vitamin B12-Mangel erkennen

Ein Mangel an Vitamin B12 ist auf verschiedene Weisen im gesamten Körper spürbar. Jedoch ist wichtig zu wissen, dass ein Vitamin B12-Mangel erst nach langer Zeit eintritt. Grund dafür ist ein sehr hohes Vitamin B12-Depot im Körper. Führst du deinem Körper das Vitamin nicht zu, bedient er sich zuerst an diesem Speicher.

Ist auch der B12-Speicher leer, kommt es zu:

  • ständiger Müdigkeit
  • fehlender Antriebslosigkeit
  • einem blassen Teint durch Blutarmut
  • und Haarausfall

Besonders häufig betroffen sind hier von vor allem jene, die sich vegan oder vegetarisch ernähren.

Vitamin B12-Mangel richtig ausgleichen

Erahnst du bei dir einen Vitamin B12-Mangel, dann solltest du schnell reagieren, um deinen Körper zu unterstützen und weitere negative Auswirkungen zu vermeiden. Folgendes kann den Vitaminmangel ausgleichen:

Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel sind sehr sinnvoll, sobald unsere Ernährung an Grenzen stößt. Möchtest du kontrolliert auf die Nährstoffzufuhr von Vitamin B12 achten, kannst du zu entsprechenden Tabletten oder Kapseln greifen. Hierbei solltest du aber definitiv Wert auf eine hohe Qualität legen und dich an die Verzehrempfehlung des Herstellers halten.

Angebot
Natural Elements Tabletten
  • Vegan
  • B12 + Folat
  • 1 Tablette jeden 2. Tag

Besonders empfehlenswert sind die B12-Tabletten von Natural Elements. Sie sind zusätzlich mit Folat (Folsäure) angereichert, welches die Wurzelzellen anregt und gesundes Haarwachstum erst möglich macht. Schon eine Tablette jeden zweiten Tag kann deinen Vitaminspeicher wieder auffüllen. Somit reicht die Dose fast für ein ganzes Jahr!

Gesunde Ernährung

Auch wenn der Körper Vitamin B12 in großen Mengen speichern kann, ist es wichtig, dass du deinem Körper das Vitamin regelmäßig über eine gesunde und ausgewogene Ernährung zuführst.

Einen besonders hohen Vitamin B12-Gehalt haben Camembert, Austern, Hering und Hühnereier. Möchtest du als Veganer B12 auf natürlichem Wege zu dir nehmen, ist die Auswahl leider sehr gering. Lediglich Sauerkraut, Meeresalgen wie Nori und Shiitake-Pilze enthalten Spuren des Vitamins. Nahrungsergänzungsmittel sind in diesem Fall also essenziell.

FAQ

Ist zu viel Vitamin B12 gefährlich?

Zu viel Vitamin B12 aufzunehmen ist kaum möglich. Grund dafür ist die von der Darmwand abgeblockte Resorption der nicht benötigten Menge. Soll heißen: Hat dein Körper genug B12 gespeichert, nimmt er einfach nicht mehr auf und scheidet den Überschuss über die Nieren wieder aus. Die tägliche Höchstmenge von 25 Mikrogramm sollte dennoch nicht überschritten werden.

Wie lange dauert es, bis Vitamin B12 wirkt?

Die ersten Wirkungen von Vitamin B12 setzen bereits nach einer Woche ein. Binnen dieser Zeit bessert sich die hämatologische Symptomatik – Blutarmut und auch die fehlende Antriebslosigkeit. Nach etwa einem Monat setzt dann auch die Besserung der neurologischen Symptomatik (Muskelschwäche und Muskelschmerzen) und des Haarausfalls ein.

Wachsen Haare nach Haarausfall wieder nach?

Hast du den Auslöser deines Haarausfalls ausfindig machen können und behandelst ihn, dann kommt es zunächst zum Stillstand des Haarausfalls. Bis deine Haare dann wieder füllig nachgewachsen sind, werden mehrere Monate vergehen. Die Ergebnisse sind zudem vom Schweregrad des Haarverlusts abhängig. Nach drei bis sechs Monaten solltest du einen deutlichen Unterschied spüren und sehen.

Welche Vitamine wirken gegen dünnes Haar?

Wird dein Haar immer dünner oder wünschst du dir ganz einfach mehr Griffigkeit, dann kannst du neben Vitamin B12 auch auf Folsäure, Biotin, Selen und Kieselerde zurückgreifen. Dafür kannst du entweder ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, welches all diese Wirkstoffe enthält, oder aber sehr genau auf deine Ernährung achten.

Bananen zum Beispiel enthalten viel Biotin, welches die Wachstumsphase der Haare verlängern kann. Kichererbsen und Spinat stecken voller Folsäure und stärken deine Haarwurzeln. Auch täglich ein großes Glas Wasser mit eingerührter Kieselerde sorgt durch seinen hohen Silizium-Gehalt für besonders robustes Haar.

Fazit

Wir halten fest: Bis zu 25 Mikrogramm Vitamin B12 täglich sind gesund und sorgen für schönes Haar. Du kannst es über deine Ernährung zu dir nehmen oder zu qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um einen Mangel innerhalb eines Monats auszugleichen oder ihm vorzubeugen. Und auch wenn du mal eine Woche lange nicht ausreichend B12 zu dir nimmst, kann dein Körper immer noch auf seinen B12-Speicher zurückgreifen. Wie immer kommt es hier ganz einfach auf die Balance an.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein
back_to_top