Haare brechen ab: Das hilft wirklich gegen Haarbruch

Haare brechen ab
Credit: Pexels/Element5 Digital

Glänzendes und gesundes Haar vom Ansatz bis in die Spitzen. Das ist der Traum von vielen und nicht unerreichbar – wäre da nicht der gemeine Haarbruch. Der scheint nämlich immer einen dicken Strich durch die Rechnung zu machen und unser Haar am Wachsen zu hindern.

Wir verraten dir die Ursachen für Haarbruch, was dabei überhaupt passiert und wie du ihm effektiv entgegenwirken kannst.

Für Links auf dieser Seite erhalten wir ggf. eine Provision vom Händler.
Jaike Zobel
Jaike Zobel
Hi, ich bin Jaike. Fachkosmetikerin und Journalistin. „Effortless natural beauty“ ist mein Motto.

Ich liebe es, die natürliche Schönheit zu unterstreichen und dabei an die Umwelt zu denken. Go green with me!

Das Wichtigste in Kürze

  • Strapaziertes Haar neigt sehr schnell zu Haarbruch und Spliss und benötigt spezielle Pflege.
  • Mit den richtigen Tricks und Produkten kannst du dem Abbrechen der Haare aber auch ganz easy entgegenwirken.
  • Vermeidest du Haarbruch, können deine Haare gesünder und schneller wachsen.

Die besten Produkte gegen Haarbruch

Haarvitamine mit Biotin

Jaikes_liebling_Schriftzug

Naturtreu Haarvitamine
  • 120 Kapsel
  • 2 Kapseln täglich
  • Vegan

Unser Haar benötigt für seine vollkommene Gesundheit einen Batzen Nährstoffe. Darunter Biotin, Selen und Zink. Doch all das täglich über die Nahrung aufzunehmen kann eine kleine Herausforderung sein. Damit unser Körper und somit unser Haar aber nicht verzichten muss, gibt es Nahrungsergänzungsmittel rein für die Gesundheit und Schönheit unserer Haare.

Die Kapseln von Naturtreu sind angereichert mit Biotin, Zink, Selen, Kieselsäure, Brennnessel und vielem mehr und sind dabei 100 Prozent vegan. 120 Kapseln reichen für 60 Tage.

Stärkendes Shampoo

Wella Renewing Shampoo
  • 250 ml
  • Mit Arganöl
  • Sulfatfrei

Was wäre eine Haarpflegeroutine ohne Shampoo? Richtig, unvollständig. Ärgerst du dich mit abbrechenden Haaren herum, dann empfehlen wir dir ein stärkendes Shampoo. Das Wella Renewing Shampoo reinigt intensiv und pflegt mit Arganöl, Eschenholzextrakt und Milchsäure.

Effektive Intensivkur

Olaplex No.3
82.904 Bewertungen
Olaplex No.3
  • 100 ml
  • Reparaturbehandlung
  • Vegan & tierversuchsfrei

Er ist der unübertroffene Redaktionsliebling: der Hair Perfector von Olaplex. Tatsächlich schafft es nachweislich kein anderes Produkt, geschädigtes Haar wieder zu reparieren. Olaplex kann es dank seiner patentierten Technologie. Diese verbindet kaputte Haarstrukturen jedes Haartyps und flickt Risse. Dabei ist die Kur frei von Sulfaten und Parabenen.

Hochwertiges Haaröl

Moroccanoil Light
9.888 Bewertungen
Moroccanoil Light
  • 100 ml
  • Besonders leichte Formel
  • Amber-Aroma

Die Hairstylist:innen der Welt schwören auf das original Moroccanoil. Und das nicht ohne Grund. Es pflegt das Haar, verleiht ihm Glanz, Glätte und Geschmeidigkeit. Die leichte Formel zieht schnell ein, beschwert das Haar nicht, wirkt unterstützend bei der Regeneration von geschädigtem Haar und eignet sich für die tägliche Anwendung. Gib das Öl aber nur in die Längen und Spitzen der Haare und nicht an den Haaransatz.

Satinkopfkissen

Satin Kissenhüllen
  • 2er-Set
  • 40×80 cm oder 50×75 cm
  • Glatt und zart

Kopfkissen sollen gegen Haarbruch helfen? Oh ja! Denn in der Nacht drehen wir uns manchmal ziemlich wild hin und her. Bei all der Bewegung reiben unsere Haare über das Kissen, verknoten, zerknicken und brechen ab. Satinkopfkissen können das durch ihre glatte, zarte Oberfläche verhindern. Zudem entzieht Satin dem Haar – anders als Baumwolle – keine Feuchtigkeit.

Was passiert bei Haarbruch mit dem Haar?

Bei zu starker Beanspruchung durch unterschiedlichste, negative Einflüsse von außen öffnet sich die Schuppenschicht und gibt das Innere des Haares frei. Ist das der Fall, ist das Haar chemischen Reizen, Hitze und Schadstoffen schutzlos ausgeliefert. Es kommt zu Haarbruch und gespaltenen Spitzen (Spliss).

Ursachen für Haarbruch

Haare färben und blondieren

Das Färben und Bleichen von Haaren ist Ursache Nr. 1 für Haarbruch. Das liegt daran, dass die eingesetzten Chemikalien die Haare stark strapazieren und die Schuppenschicht aggressiv aufbrechen. Möchtest du dir die Haare färben, kommst du nicht um diese Strapazen herum, doch solltest du das Colorieren (wenn möglich) auf ein Minimum reduzieren.

Haargummis und Frisuren

Täglich ein Dutt oder ein straffer Pferdeschwanz und enge Haargummis führen ebenfalls schnell zum Abbrechen der Haare. Durch das Tragen zu enger Haargummis entstehen Knicke und Dellen in den Längen, die veranlassen, dass Haare stellenweise abbrechen. Das Ganze wird als Traktionsalopezie bezeichnet – Haarverlust durch Zug und Belastung.

Waschen und kämmen

„Haare sind Haare, die müssen was aushalten können!“ Hier möchte ich dich direkt stoppen. Denn wünschst du dir gesundes Haar, dann solltest du auch liebevoll zu ihm sein. Wenn du deine Haare beim Waschen verknotest, anschließend trocken rubbelst und im nassen Zustand kämmst, ist Haarbruch vorprogrammiert.

Nährstoffmangel

Auch unser Lebensstil hat bekannter Weise Auswirkungen auf unser Erscheinungsbild. Macht sich ein Mangel an Nährstoffen in deinem Körper breit, so kannst du das auch schnell auf Haut und Haaren sehen. Hier spielen vor allem die Vitamine A, B und C, so wie Eisen und Zink eine große Rolle.

Hitze und UV-Strahlung

UV-Strahlung und Hitze sind nicht nur Feinde unserer Haut, sondern auch unserer Haare. Denn genau so, wie sie die Haut angreifen können, können sie auch das Haar angreifen. Zwar entstehen hier keine Verbrennungen im klassischen Sinne, doch die Brücken zwischen den Keratinschichten werden geschwächt. So trocknet das Haar aus, wird strohig und neigt schneller zu Haarbruch und abbrechenden Spritzen.

Stress

Gerne vergessen wird der Faktor Stress. In stressigen Zeiten, die uns viel abverlangen (und uns vielleicht dann und wann mal die Selfcare-Routine vergessen lassen) kann es leicht zu vermehrtem Haarausfall und Haarbruch kommen. Denn Stress bringt den Haarzyklus durcheinander und schwächt das Haar. Hier sollte die Ursache für den Stress ermittelt und beseitigt werden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Scarlett Rose Leithold (@scarlett)

6 Tipps: Haarbruch vermeiden

Nun hast du also gelernt, wie Haarbruch überhaupt verursacht wird und was mit dem Haar passiert, wenn regelmäßig Haare abbrechen. Jetzt wollen wir uns endlich auf das Positive konzentrieren und verraten dir tolle Tipps gegen Haarbruch:

  1. Spitzen schneiden: Monatliches Spitzenschneiden, wie es gerne angepriesen wird, ist nicht notwendig und verhindert das Haarwachstum. Lass dir deine Spitzen etwa alle acht Wochen schneiden. So werden bereits abgebrochene Spitzen entfernt und das Haar kann gesund nachwachsen.
  2. Nahrungsergänzung: Die Ursache für das Abbrechen deiner Haare kann in einem Nährstoffmangel liegen. Um auf Nummer sicher zu gehen, kannst du täglich Haarvitamine einnehmen (siehe oben) und dein Haar auf diese Weise mit allen nötigen Nährstoffen wie Biotin, Selen und Zink versorgen. Wir wollen nicht mehr ohne!
  3. Die richtige Pflege: Damit dein Haar gesund und kräftig wird, ist die richtige Pflege das A und O. Achte darauf, deine Haare nicht täglich zu waschen, um ihm keine Öle zu entziehen und verwende Leave-in Pflegeprodukte wie Haaröle. Setze dabei auf Wirkstoffe wie Keratin und Arganöl und verzichte auf Alkohole und Silikone.
  4. Satin: Enge Zopfgummis führen zu Haarbruch. Unsere Waffe? Satin Scrunchies. Diese sehen verspielt und elegant zugleich aus und halten das Haar sanft zusammen. Auch Kopfkissenbezüge aus Satin sind empfehlenswert, um Haarbruch durch Reibung zu verhindern.
  5. Nicht rubbeln: Rubbelst du dein Haar nach der Haarwäsche trocken? Dann ab in die Ecke und schäm dich. Denn wie auch Hairstylist Brad Mondo immer wieder predigt, ist das Trockenrubbeln der Haare ein wahres Verbrechen. Drücke es lieber sanft aus und verwende anstelle von harten Handtüchern Baumwollshirts. Vertrau uns.
  6. Hitzeschutz: Um dein Haar sowohl vor UV-Strahlung als auch vor Stylinghitze zu schützen, sollte ein Hitzeschutzspray zu deiner Grundausstattung gehören. Verwende es vor dem Föhnen, vor dem Stylen mit Glätteisen, Welleneisen oder Lockenstab und auch vor dem Sonnenbad.

FAQ

Ist Haarbruch Spliss?

Nun genau genommen ist Spliss wortwörtlich eine Abzweigung des Haarbruchs. Denn bricht das Haar, so kann es auch dazu kommen, dass sich währenddessen oder zuvor die Haarstruktur spaltet. Diese Spaltung nennt sich Spliss.

Ist es normal, dass Haare abbrechen?

Es ist normal als erwachsener Mensch täglich bis zu 100 Haar zu verlieren. Doch geht es über diese Anzahl hinaus oder fällt dir auf, dass die Haare, die du verlierst grundsätzlich nur abgebrochene Längen und Spitzen sind, dann ist es an der Zeit zu handeln.

Wachsen abgebrochene Haare wieder nach?

Da die Haare nicht an den Spitzen wachsen, sondern aus der Kopfhaut heraus, lautet die Antwort ja. Ja, abgebrochene Haare wachsen wieder nach. Je nach dem, wo sie abgebrochen sind kann es aber längere Zeit dauern. Nun kannst du dein Haar mit Pflege und Aufmerksamkeit unterstützen.

Fazit

Haarbruch? We don’t know her. Wir kennen nur gesundes, seidiges Haar á la Rapunzel. Und wenn du dich noch mit lästigem Haarbruch und rieselnden Spitzen rumärgerst, dann wird es Zeit für eine Veränderung in deiner Haarpflegeroutine.

Weiter oben findest du die Must-haves für gesundes Haar, mit denen – in Kombination mit unseren Pflegetipps – jetzt nichts mehr schiefgehen kann. Kaputtes Haar gehört der Vergangenheit an.

Hat dir der Artikel gefallen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Danke für deine Bewertung

Teile den Beitrag jetzt mit deiner Community

Danke für deine Bewertung

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

... das könnte auch   interessant sein

back_to_top

Join our beauty club!

Jede Woche bekommst du unsere neusten Beiträge ins Postfach gesendet, um dein Beauty Game zu verbessern.

Only Facts! Kein Marketing BlaBla, versprochen ✌️

💥 Bereits über 5.000 Abonnenten

Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können.